Sektor D

11. Juni 2019 04:49; Akt: 11.06.2019 08:27 Print

Acht Jahre warten fürs YB-Abo im Fansektor

Die Warteliste für eine Saisonkarte in YBs Hardcore-Fansektor D ist so lang wie noch nie. Gut acht Jahre müssen Fans auf ihren Platz warten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hier wird am lautesten gejubelt, am meisten Fahne gezeigt und die Ränge sind nie leer: Der D-Sektor in YBs Stade de Suisse ist das Zuhause der eingefleischten Gelb-Schwarz-Fans. Wer hierfür eine Saisonkarte hat, ist schon fast in einem exklusiven Club. Denn derzeit beträgt die Wartezeit für eine Jahreskarte in diesem Sektor acht Jahre – das gab es bei YB noch nie.

Fast 32'000 Plätze bietet das rechteckige Wankdorfstadion, welches 2005 in Betrieb genommen wurde. Vier Sektoren, A,B,C und D, zählt man im Stadion. Vor einigen Tagen liess der Berner Sportclub auf seiner Website verlauten: «Der BSC YB hat beschlossen, den Verkauf von Saisonkarten in der Tribüne D (Sektor D Parkett und Sektor D Balkon) zu stoppen.» Mit dieser Massnahme wolle man erreichen, dass die bestehenden Saisonkarten-Inhaber weiterhin die Möglichkeit haben, jemanden ans Spiel mitzubringen.

Treue D-Fans

Die Anzahl Saisonkarten würden auf 85 Prozent der Kapazität pro Sektor beschränkt, diese seien im Sektor D längst erreicht, sagt YB-Sprecher Albert Staudenmann. «Die acht Jahre Wartezeit sind eine Schätzung, welche auf dem aktuellen Wartelisten-Stand und der hohen Verlängerungsrate unter den bestehenden Abonnenten beruht.»

Die D-Fans sind treu: Über 95 Prozent verlängern ihr Saison-Abi jeweils. Dem gegenüber steht die lange Warteliste: 2'500 Personen haben sich für eine Saisonkarte im D angemeldet. Wie wärs also mit einer Vergrösserung des D-Sektors? Laut Staudenmann ist dies derzeit kein Thema: «Das bauliche Konzept des Stadions sieht die vier Sektoren in dieser Grössenordnung vor.»

«Sporen abverdienen»

Eine Vergrösserung des Ost-Sektors käme für viele Fans ohnehin nicht in Frage, sagt Märcu B., der seit 10 Jahren ein D-Saisonabo hat: «Die Stimmung im D ist mega, das soll so bleiben. Eine Horde Modefans wollen wir bei uns nicht.» Jetzt, wo YB derart stark sei, müsse man sich als Fan das D halt richtig verdienen: «Die sollen zuerst einmal für einen anderen Sektor ein Abi kaufen und sich ihre Sporen dort abverdienen.»

Auch YBs Albert Staudenmann rät Fans, die nicht acht Jahre warten wollen, auf einen anderen Sektor auszuweichen: «In allen anderen Sektoren sind noch Abonnemente erhältlich.» Im Sektor B bezahle man für eine Dauerkarte gleich viel wie im Sektor D.

Bereits 1000 neue Abos

Noch bevor die neue Meisterschaft startet, kann der BSC bereits einen Erfolg verbuchen: «Der Verkauf der Saisonkarten ist sehr gut angelaufen. Wir haben bereits rund 1000 Saisonkarten an neue Abonnenten verkauft», so Staudenmann. Noch bis Ende Monat haben Besitzer einer Saisonkarte Zeit, diese zu verlängern.

(cho)