Bern

19. Dezember 2011 22:55; Akt: 19.12.2011 22:49 Print

Wohnungsnot brennt unter den Nägeln

von Nathalie Jufer - Die Berner sind mit ihrer Stadt grösstenteils zufrieden – aber nicht ganz: Handlungsbedarf besteht beim Wohnungsangebot und den fehlenden Parkplätzen.

storybild

Über 97 Prozent der Berner Bevölkerung leben gerne in ihrer Stadt. Für viele ist jedoch das Wohnungsangebot nicht zufriedenstellend. (Foto: keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Bern hat sehr viel zu bieten, doch keine Möglichkeit, die Leute unterzubringen», räumt Stadtpräsident Alexander Tschäppät ein. Diese Meinung teilt offenbar auch die Bevölkerung: Für viele Berner ist das Wohnungsangebot nicht zufriedenstellend. Dies zeigen die Resultate einer gestern veröffentlichten Bevölkerungsbefragung. Als grosses Problem erscheint darin auch das Parkplatzangebot in der Innenstadt. Hugo Staub von der Verkehrsplanung der Stadt Bern relativiert: «Laut Auslastungsstatistik sind die Parkhäuser gut besetzt – für zahlungswillige Benutzer sind aber meist genügend Parkiermöglichkeiten vorhanden.»

Insgesamt sind die Stadtbewohner aber zufrieden mit ihrer Wahlheimat: Über 97% der Befragten leben gerne hier, rund 74% sogar sehr gern. Positiv bewerten die Berner unter anderem die vielen Grünflächen und die Beschaulichkeit der Stadt.

Mit dem hohen Zufriedenheitsgrad kann sich Bern mit drei anderen Deutschschweizer Städten messen. Auch in Zürich, Basel und Winterthur wurde die Bevölkerung zu verschiedenen Themen befragt. Dabei zeigte sich, das sich die Bewohner aller Städte trotz der unterschiedlichen Probleme an ihrem Wohnort wohl fühlen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Antonios Tsianakas am 20.12.2011 08:30 Report Diesen Beitrag melden

    Parkhaus zu teuer

    Die Parkhäuser sind definitiv zu teuer. Für 3h zahle ich doch keine 12.- da würde sich schon fast ein Taxi lohnen. In einer freien Gesellschaft sollte jeder die Möglichkeit haben, sein Verkehrsmittel zu wählen. Da muss man die Autofahrer nicht extra schikanieren! Nicht wenn sie 50% des ÖVs finanzieren!!

  • Michael Meienhofer am 20.12.2011 11:01 Report Diesen Beitrag melden

    Warum wollen alle in der Innenstadt

    leben um dann als Pendler ausserhalb zu arbeiten? Es hat genug gewöhnliche Parkplätze in der Stadt,man vergisst, dass zu gewissen Zeiten gewisse Strassen mit Fahrverboten belegt sind. Also sinnlos, dort P anzusiedeln. Die Weichen sind gestellt; entweder man investiert Millionen in den Oev oder in den MIV, aber bitte nicht Beides .

  • Regula Wirth am 20.12.2011 13:17 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Wohnungsnot

    Wir haben keine Wohnungsnot. Wir haben schlichtweg eine importierte Überbevölkerung.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Regula Wirth am 20.12.2011 13:17 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Wohnungsnot

    Wir haben keine Wohnungsnot. Wir haben schlichtweg eine importierte Überbevölkerung.

  • nuur am 20.12.2011 13:12 Report Diesen Beitrag melden

    bitte mehr Parkplätze

    in den Industriegebieten. Das stört doch keinen!!!! und zu den Stosszeiten bitte mehr ÖV!

  • Michael Meienhofer am 20.12.2011 11:01 Report Diesen Beitrag melden

    Warum wollen alle in der Innenstadt

    leben um dann als Pendler ausserhalb zu arbeiten? Es hat genug gewöhnliche Parkplätze in der Stadt,man vergisst, dass zu gewissen Zeiten gewisse Strassen mit Fahrverboten belegt sind. Also sinnlos, dort P anzusiedeln. Die Weichen sind gestellt; entweder man investiert Millionen in den Oev oder in den MIV, aber bitte nicht Beides .

  • Antonios Tsianakas am 20.12.2011 08:30 Report Diesen Beitrag melden

    Parkhaus zu teuer

    Die Parkhäuser sind definitiv zu teuer. Für 3h zahle ich doch keine 12.- da würde sich schon fast ein Taxi lohnen. In einer freien Gesellschaft sollte jeder die Möglichkeit haben, sein Verkehrsmittel zu wählen. Da muss man die Autofahrer nicht extra schikanieren! Nicht wenn sie 50% des ÖVs finanzieren!!