Oberlangenegg BE

31. Dezember 2019 11:01; Akt: 31.12.2019 11:03 Print

Wolf läuft durch Dorf – Politiker fordert Abschuss

Ein Wolf wurde am Samstagmorgen in Oberlangenegg BE gesichtet. SVP-Politiker Thomas Knutti fordert nun den Abschuss des Tiers.

Ein Wolf spaziert am Samstagmorgen gemütlich in Oberlangenegg BE über die Strasse (Video: Tele Bärn: Zuschauervideo).
Zum Thema
Fehler gesehen?

Gemütlich spazierte am Samstagmorgen ein Wolf in Oberlangenegg BE zuerst über die Wiese und dann über die Stasse, bis er kurze Zeit später im Wald verschwand. Das ausgewachsene Tier liess sich weder von den Autos noch von den umliegenden Häusern stören.

Umfrage
Haben Sie schon mal einen Wolf gesehen?

Wie der Regionalsender TeleBärn berichtete, ist die Sichtung kein Einzelfall. Schon über 20-mal wurde in diesem Jahr im Kanton Bern ein Wolf gesichtet. Davon kam es in vier der 22 Fälle zu einer tödlichen Konfrontation mit Nutztieren, zuletzt in Sigriswil.

SVPler will Abschuss des Wolfs

Grund genug für Thomas Knutti, SVP-Grossrat und Präsident der Vereinigung zum Schutz von Wild- und Nutztieren, sich Sorgen um die Dorfbewohner zu machen. Der Simmentaler fordert den Abschuss des Tiers: «Wir müssen handeln, zum Schutz und zur Sicherheit der Bevölkerung.» Die gesetzlichen Grundlagen in diesem Fall seien vorhanden, meint der Politiker.

«Wir haben Fälle in Europa, wo Menschen von Wölfen angegriffen wurden», so Knutti weiter. Für den SVPler steht fest, dass die Lage nicht ernst genommen werde. «Ich finde es schade, dass man in unserer Region so lange warten will, bis es einen Angriff auf einen Menschen gibt.»

Wolf gesichtet – SVPler fordert Abschuss

Wolf ist keine Gefahr

Ralph Manz, Wolfexperte bei Kora, der Stiftung für Raubtierökologie und Wildtiermanagement mit Sitz in Bern, bezweifelt, dass der Wolf für die Bevölkerung zu einer Gefahr werden könnte. «Es sind einige wenige Fälle bekannt, in denen der Wolf gefährlich für den Menschen geworden ist», sagt Manz. Der Wolf sei ein schüchternes Tier und solange der Mensch seinen Abstand bewahre, dürfte keine Gefahr bestehen.

Ob es sich beim Wolf in Oberlangenegg um den gleichen wie in Sigriswil handelt, ist noch unklar.

(km)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dezi am 31.12.2019 11:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schande

    In Ruhe lassen! Der Mensch muss nicht immer das Gefühl haben wichtiger zu sein. Eine Schande für die SVP!

    einklappen einklappen
  • Zerzi am 31.12.2019 11:07 Report Diesen Beitrag melden

    Kein abschuss bitte

    Von wölfen gehen keinerlei gefahr aus! Ausser einzelne schafe und ziegen also lasst mal diese ureuropäischen wunderschönen tiere unter uns leben!

    einklappen einklappen
  • M.B am 31.12.2019 11:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Typisch!!!

    Wir Menschen nehmen den Wildtieren immer mehr Lebensraum und immer wenn dann ein solches Tier gesichtet wird,was sehr wertvoll ist,will man es abschiessen. Ich finde fies eine absolute Sauerei! Wir Menschen können froh sein, haben die Tiere nicht fie Waffen und nur weil wir sie haben wollen wir uns immer in alles einmischen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mauxion am 02.01.2020 12:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genau, bitte mehr von dem Sch..

    Bitte alle anderen Wildtiere die es sich wagen im Winter den Wald zu verlassen sofort erlegen bitte. Sie bedrohen meinen Gemüsegarten und die freie Fahrt auf Landstrassen.

  • Smö Re Bröt am 01.01.2020 22:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leben lassen aber ja (begrenzte Tierzahl)

    Gesetzliche Grundlage: der Wolf ist geschützt, der Hybrid Wolf bis in die vierte Generation zurück. Solange er nachweislich keinen Schaden verursacht, soll er nicht abgeschossen werden. Wichtig ist das ein Monitoring besteht, für Notfälle ein Plan und die Wolfsbefürworter erlich sind und wahre Zahlen zu den Tierbeständen komunizieren. Der Import von Wolfshunden muss zwingend verboten werden und Halter die Ihre Wolfshunde nicht mehr unter Kontrolle haben massiv gebüsst werden wenn sie nicht nachweisen können wo ihre Tiere sind(einfach in die Freiheit entlassen). Wie Schweden 200 Tier Obergrenze

  • Ansicht Sache am 01.01.2020 21:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So oder so

    Politiker läuft durch Oberlangenegg BE. Wölfe fordern Abschuss.

  • Mira am 01.01.2020 21:32 Report Diesen Beitrag melden

    Wolf per se ein Problem?

    Wenn man sich die Rute des Tieres ansieht, war es wohl nicht soooo gemütlich für den Wolf! Seht doch nicht immer Probleme/Gefahren bevor sie eintreten. Immerhin ist das gefährlichste Raubtier auf diesem Planeten immer noch der Mensch!

  • BigBen am 01.01.2020 20:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wölfe in Städten auch frei laufenlassen!

    Ja liebe Städter ihr fordert Freiheit für den Wolf, dann könnt ihr mir sicherlich sagen warum die Wölfe in den Zoos der Städte in Hochsicherheitsgehegen untergebracht sind? Werden da die Städter vor den Wölfen geschützt oder die Wölfe vor den Städtern?

    • Spaniel am 01.01.2020 22:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @BigBen

      So ein Quatsch - Sie fürchten sich sicher noch Eichhörnchen...

    einklappen einklappen