Vorstoss aus Politik

11. Juni 2019 13:29; Akt: 11.06.2019 16:59 Print

Würden Sie Ihre Steuern direkt vom Lohn abziehen?

Schuldenfalle Steuerrechnung: Berner Politiker kämpfen im Grossen Rat dafür, dass die Steuern direkt vom Salär abgezogen werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Steuern zu bezahlen ist wohl für alle eine lästige Pflicht. Während fleissige Sparer nach Eingang der Steuerrechung zähneknirschend ihre Konti leeren, kommen andere regelrecht ins Schleudern, weil sie übers Jahr für den Fiskus schlicht zu wenig Geld zur Seite gelegt haben.

Schweizweit wird jede fünfte Betreibung wegen ausstehender Steuern eingeleitet. Im Kanton Bern sind es jährlich über 60'000 Betreibungen wegen Steuerschulden. Betroffen davon sind Leute aus allen Einkommensklassen. Für die Berner Grossrätin Andrea Zryd (SP) ist klar: «Viele Betroffene überblicken nicht, welche Steuern auf sie zukommen.» Ein direkter Steuerabzug vom Monatslohn würde laut der Politikerin jedoch den Steuerzahler wie auch den Staat entlasten.

Thema der Berner Junisession

Während etwa bei den deutschen Nachbarn die Steuern bereits vom Lohn abgezogen werden, ist dies in der Schweiz erst ein viel diskutiertes Politikum. SP-Frau Zryd unternimmt nun einen neuen Versuch, der potentiellen Schuldenfalle den Garaus zu machen: Im Grossen Rat hat sie eine Motion mit dem Namen «Für einen echten Nettolohn» eingereicht. Der darin geforderte automatisierte freiwillige Direktabzug der direkten Steuern hat zum Ziel, «Schulden, Notlagen und administrative Leerläufe wegen unbezahlter Steuern zu vermeiden.»

Kanton muss 200 Millionen Franken hinterherspringen

Nicht nur für die Schuldner habe die offene Steuerrechnung nämlich ein Nachspiel: Die Forderungsbeträge der jährlichen Steuerbetreibungen im Kanton Bern würden mehr als 200 Millionen Franken entsprechen. Eine automatische Geldüberweisung würde dem Kanton helfen, sein Steuerguthaben vollständig einzutreiben.

Der Grosse Rat hatte vorgesehen, noch diese Woche über den Direktabzug vom Lohn zu beraten. Weil der Rat jedoch im Verzug ist, werden nur noch dringende Geschäfte in der aktuellen Session beraten. Die Behandlung von zahlreichen Vorstössen wird auf die Septembersession verschoben – auch Zryds Anliegen könnte davon betroffen sein.

Während der Ausgang der Debatte noch offen ist, hat der Regierungsrat bereits seine Empfehlung abgegeben: Er empfiehlt den Ratsmitglieder, die Motion abzulehnen.

Habt Ihr Euch wegen der Steuerrechnung auch schon verschuldet? Oder wie macht Ihr es, dass Ende Jahr genügend Geld für die Steuerrechnung übrig bleibt? Erzählt es uns!

(miw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Blue am 11.06.2019 13:35 Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Ich finde es super. Dann hat man ende Jahr was auf dem Konto ist und muss sich nicht noch Gedanken machen was übrigbleibt wenn die Steuern noch weg sind..

    einklappen einklappen
  • Andy am 11.06.2019 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    Das wäre das Beste..

    Das wäre das Beste und vernünftigste für alle. Zahlen muss man eh..also führt das endlich ein. Ich warte schon seit 30 Jahren darauf, dass die Steuern endlich vom Lohn abgezogen werden. Dann kann man nur brauchen was man hat.Basta

    einklappen einklappen
  • Rene Meier am 11.06.2019 13:35 Report Diesen Beitrag melden

    Gleich auch Meldepflicht abschaffen

    Wäre gut. Man kann dann auch noch die Meldepflicht beim Einwohneramt abschaffen und hätte somit noch mehr Einsparung.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Leo Dillinger am 12.06.2019 21:11 Report Diesen Beitrag melden

    Auweia

    Dauerauftrag einrichten und ab nächstem Monat habt ihr die Kohle für die Steuern automatisch weg und trotzdem die Kontrolle. Alles andere ist höchst fahrlässig. Wenn ich lese, dass man dann froh ist keine Steuererklärung mehr auszufüllen oder so Ende Jahr Schuldenfallen wie eben Steuerbeträge und auch Krankenkassenprämien wegfallen stehen mir die Haare zu Berge. Es gibt hier soviele die Begriffe wie Selbstdisziplin, Budget, Rückstellungen und Dauerauftrag anscheinend nicht kennen... Anyway, wenn dann einfach mit Wahlmöglichkeit. Ich möchte nicht den Lemmmingen hinterher rennen müssen.

  • Adrian am 12.06.2019 20:31 Report Diesen Beitrag melden

    Kirchensteuer adee

    Ach ja, wenn Priester entgegen der Rechtstaatlichkeit für Pädophilie nicht von Staatsanwälten verurteilt werden müssen, sondern sich Geistliche dem weltlichen Recht entziehen können, warum können sie dann ihre Kirchensteuern bei den Gewillten Zahlern nicht selber eintreiben? Ein Skandal, dass der Staat heutzutage in einem Multi-Kulti Land noch Kirchensteuern eintreibt.

  • Der Sonnenkönig am 12.06.2019 18:35 Report Diesen Beitrag melden

    Direkter Steuerabzug vom Lohn

    Die Steuern sollten für ALLE in der Schweiz lebenden Menschen direkt vom Lohn angezogen werden. Somit wäre gewährleistet, dass sie pünktlich bezahlt sind. Und es entfallen unnötige Inkassomassnahmen.

  • Igel am 12.06.2019 15:59 Report Diesen Beitrag melden

    Selbstdisziplin

    Ich will das nicht. Ich habe keine Probleme mit Geld umzugehen. Steuern und K.Kasse sind immer bezahlt. Der ganze Lebensunterhalt auch. Ausgang Ferien neue Kleider wenn unbedingt nötig. Zuerst alles bezahlen Ferien in Balkonien. Keine neuen iPhones und was noch alles. Wenn es langt dann mal einen kleinen Ausflug. nicht mit Flieger liegt nicht drin. oder ab und zu mal ein Auswärts Essen. Der Lohn keine Schulden, und keine schlaflosen Nächte.

  • Schweiz rennt hinter her! am 12.06.2019 13:39 Report Diesen Beitrag melden

    Endlich eine gute IDEE

    Ich finde das super und würde sofort ja stimmen falls das als Abstimmung käme ... - z.B warum soll ich mit 1600 Franken IV-Rente und Hilfslosenentschädigung sowie Ergänzungsleistungen noch Steuern zahlen... Ich sehe das aktuelle System als Abzocke wenn ich ganz ehrlich bin und schaut mal viele andere Länder arbeiten auch mit dem Vorgeschlagenen System nur die Schweiz zieht wieder hinterher... - So würde man endlich erkennen wer Geld hat und wer nicht. Bankgeheimnis ist auch ein Thema laut meiner Meinung gibt es dies nicht von den Handlungen des Staats gegenüber Mir! Soviel dazu!