Ausschreitungen

07. März 2011 22:34; Akt: 07.03.2011 22:50 Print

YB-Fans beschuldigen Stapo Zürich

von Bigna Silberschmidt - Woche der Gewalt bei den YB-Fans: Gleich zweimal gab es heftige Krawalle. Während der Klub Konsequenzen erwägt, erheben YB-Fans Vorwürfe gegen die Zürcher Stapo.

storybild

YB-Fans liessen letzte Woche ihrem Frust freien Lauf: Der Helm eines Zürcher Polizisten zeugt von einer gewalttätigen Attacke. (Stapo Zürich/Reu)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wir distanzieren uns von jeglicher Art von Gewalt und tun alles dafür, die fehlbaren Fans zur Rechenschaft zu ziehen», sagt YB-Sprecher Albi Staudenmann zu den Ausschreitungen nach dem Heimspiel von YB gegen den FCZ von letztem Mittwoch. «Dass Steine flogen, ist absolut inakzeptabel.»

YB-Chaoten gingen zunächst auf Zürcher Fans los und bewarfen danach Polizisten mit Steinen. Diese wehrten sich mit Wasserwerfern und Gummischrot. Corinne Müller von der Kapo Bern: «Solche Einsätze stellen eine grosse Belastung für unsere Mitarbeiter dar.» Auch Lukas Meier von der YB-Fanarbeit verurteilt die Gewaltausbrüche der Fans, schreibt diese aber hauptsächlich «Krawalltouristen» und nicht «echten», sportinteressierten YB-Fans zu.

Innert Wochenfrist kam es jedoch erneut zu heftigen Scharmützeln zwischen Polizei und YB-Fans: Auslöser war gemäss beider Parteien eine Frau, die am Bahnhof Zürich-Alt­stetten einen Schwächeanfall erlitten hatte. Laut der Stapo Zürich wollten die Polizisten der Frau helfen, wobei sie von YB-Fans massiv attackiert worden seien.

Etwas anders tönt es bei den Fanvertretern: «Die Polizei hat helfende YB-Fans grundlos zusammengeschlagen», so Meier. Der Fanverantwortliche Marcel Wirth pflichtet dem bei: «Aus Sicht der Fans sind die Aggressionen von der Polizei ausgegangen.»

Analysen des Vorfalls sollen nun Klarheit schaffen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • balz am 08.03.2011 09:00 Report Diesen Beitrag melden

    HeuchlerClub

    Zitat: "...und tun alles dafür, die fehlbaren Fans zur Rechenschaft zu ziehen" Ich habe selten so gelacht. Alles dafür tun würde heissen so lange eigene Sicherheitsleute einzustellen bis das Problem gelöst ist. Notfalls 1 Fan = 1 Aufpasser. So würde es aussehen wenn man alles dafür macht.

  • Texasranger am 08.03.2011 08:56 Report Diesen Beitrag melden

    Gruppenzwangbubies ....

    Wenn die Polizei eingreift war es sicher nie, nein gar nie berechtigt....die "Gruppenzwangbubies" welche, wenn sie aleine auftreten, klein sind wie ein Mäuschen, sollten mal richtig einen auf den A....llerwertesten erhalten! Sie verursachen kosten. Sie halten Familien vom Matchbesuch ab und und und... Durchgreifen und zwar hart !!! Nur das ist die Lösung und zwar egal in welchem Kanton !!

  • sebastian tellenbach am 08.03.2011 00:16 Report Diesen Beitrag melden

    kravallbrüder isolieren

    nun herr meier, sollten ihre echten yb-fans endlich aufhören die von ihnen genannten kravalltouristen in ihren reihen (z.b. auch im extrazug) zu akzeptieren. nur in diesem schutzmantel können sie immer wieder erfolgreich operieren

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Thomas am 09.03.2011 13:29 Report Diesen Beitrag melden

    Fussball-Fans / Clubs härter bestrafen

    Die Gewalttaten vor- während und nach einem Fussball-Spiel müssen unterbunden werden. Ansonsten sollte man Fussball-Spiele ohne Zuschauer durchführen.

  • balz am 08.03.2011 09:00 Report Diesen Beitrag melden

    HeuchlerClub

    Zitat: "...und tun alles dafür, die fehlbaren Fans zur Rechenschaft zu ziehen" Ich habe selten so gelacht. Alles dafür tun würde heissen so lange eigene Sicherheitsleute einzustellen bis das Problem gelöst ist. Notfalls 1 Fan = 1 Aufpasser. So würde es aussehen wenn man alles dafür macht.

  • Texasranger am 08.03.2011 08:56 Report Diesen Beitrag melden

    Gruppenzwangbubies ....

    Wenn die Polizei eingreift war es sicher nie, nein gar nie berechtigt....die "Gruppenzwangbubies" welche, wenn sie aleine auftreten, klein sind wie ein Mäuschen, sollten mal richtig einen auf den A....llerwertesten erhalten! Sie verursachen kosten. Sie halten Familien vom Matchbesuch ab und und und... Durchgreifen und zwar hart !!! Nur das ist die Lösung und zwar egal in welchem Kanton !!

  • johny gringo am 08.03.2011 07:58 Report Diesen Beitrag melden

    Ach...

    die böse Polizei. Sie hat immer schuld, wenn es Ärger gibt. Wo ist die Justiz, die, die Krawallmacher endlich richtig zur Rechenschaft zieht......???? Mit dem ständigen mai-mai ist es eben nicht gemacht.

  • sebastian tellenbach am 08.03.2011 00:16 Report Diesen Beitrag melden

    kravallbrüder isolieren

    nun herr meier, sollten ihre echten yb-fans endlich aufhören die von ihnen genannten kravalltouristen in ihren reihen (z.b. auch im extrazug) zu akzeptieren. nur in diesem schutzmantel können sie immer wieder erfolgreich operieren

    • Tinel am 08.03.2011 09:43 Report Diesen Beitrag melden

      Zur Rechenschaft ziehen

      Es wäre doch eigentlich normal das diese Chaoten für sämtliche Schäden zur Rechenschaft gezogen werden, allenfalls halt auch die Eltern! Aber diese Bubies werden von unserer Kuscheljustiz halt mit Samthandschuhen angefasst! Ich frage mich wie lange man diesem Treiben noch zusehen will?

    einklappen einklappen