Noro-Virus

04. Februar 2010 09:30; Akt: 04.02.2010 09:36 Print

Zivilschützer als Retter in der Not

Der Zivilschutz ist in den Alters- und Pflegeheimen im bernischen Dotzigen zu einem Notfalleinsatz gekommen. Er übernahm während mehrerer Tage Aufgaben des Personals, das zu einem grossen Teil am Noro-Virus erkrankt war.

Fehler gesehen?

Zum Notfalleinsatz kam es in der vergangenen Woche, nachdem in den Alters- und Pflegeheimen das hoch ansteckende Noro-Virus ausgebrochen war. Neben vielen Bewohnerinnen und Bewohnern waren auch grosse Teile des Personals vom Virus betroffen. In der Folge wurde der Betreuungsdienst der zu Hilfe gerufenen Zivilschutzorganisation (ZSO) Büren aufgeboten, die durch die ZSO Aarberg unterstützt wurde, wie die bernische Polizei- und Militärdirektion am Donnerstag mitteilte. So habe die Heimleitung während mehrerer Tage rund um die Uhr auf zwei bis vier Angehörige des Zivilschutzes zählen können, um die Aufgaben des ausgefallenen Personals zu übernehmen. Die Reaktionen auf den ungewöhnlichen Einsatz des Zivilschutzes seien positiv gewesen, heisst es weiter.

(ap)