08. Juni 2006 23:14; Akt: 08.06.2006 23:16 Print

Zoff um SVP-Grillfest – weil Auns-Präsident zu Gast ist

Die Junge SVP Thun veranstaltet ein Grillfest und lädt Auns-Präsident Pirmin Schwander als Redner ein. Das sorgt für Wirbel: Der Präsident der «alten» SVP ruft seine Leute auf, nicht teilzunehmen.

Fehler gesehen?

«Ich finde die Reaktion daneben», sagt Lukas Lanzrein von der Jungen SVP Stadt Thun. «Wir organisierren einen Anlass und sie stänkern über unseren Gastredner.» Das Problem: Die JSVP Thun plante ein Grillfest, und fragte die Mitglieder der Mutterpartei, ob sie am Anlass teilnehmen würden. Diese sagten zu. Doch als sie auf der Anmeldung sahen, dass der Gastredner Pirmin Schwander, Präsident der Aktion für eine unabhängige und neutrale Schweiz (Auns), ist, reagierten die «Alten» aufgebracht.

An der Parteiversammlung rief der Thuner SVP-Präsident Andreas Lanz die Mitglieder auf, nicht am Anlass teilzunehmen. «Wir haben Ja gesagt zu einem Grillfest – und plötzlich wird hinterrücks ein überraschender Gastredner eingeladen», sagt er. Auch für Nationalrätin Ursula Haller ist Schwander eine schlechte Wahl. «Die Auns ist nicht die SVP – und umgekehrt», sagt sie.

Lanz möchte, dass die Jung-SVPler den Gastredner ausladen: «Dann ist das Problem gelöst.» Doch Lanzrein will nicht nachgeben: «Wir schauen, wer kommt – und um die, die zu Hause bleiben, ist es nicht schade.»

Andrea Abbühl