Zofingen AG

15. Dezember 2019 17:01; Akt: 16.12.2019 10:11 Print

Nachbarn toben wegen Weihnachts-Beleuchtung

Eine Weihnachtsbeleuchtung in Zofingen führt zu Streit unter Nachbarn. Nun hat sich die Verwaltung eingeschaltet. Der Deko-Liebhaber ist sich jedoch keiner Schuld bewusst.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Zofingen wird die vorweihnachtliche Stimmung durch einen Streit unter Nachbarn getrübt: Anwohner stören sich an der alljährlichen Weihnachtsbeleuchtung eines Mieters, der diese seit gut 20 Jahren vor seiner Wohnung aufhängt. «Wenn es über einen Monat durchgehend in deiner ganzen Wohnung blinkt, hört die Geduld auf», ärgert sich eine Nachbarin auf Facebook.

Der 58-jährige Antonio Mestre, der keineswegs auf seine farbig blickende Weihnachtsbeleuchtung verzichten will, spricht bei «Tele M1» über den Knatsch: «In meinem Mietvertrag steht nichts davon, dass Weihnachtsbeleuchtung verboten ist», so der Lagerist. Wegen der Beschwerden durch mehrere Anwohner wurde Mestre nun dazu aufgefordert, seine Beleuchtung jeweils um 22 Uhr auszuschalten. Ansonsten drohe die Kündigung.

Anwohner stören sich ab dieser farbig blinkenden Weihnachtsbeleuchtung (Video: Tele M1).

Wie in der Disco

Für Antonio Mestre ist dies keine Option, denn er ist sich keiner Schuld bewusst: «Ich gehe um diese Zeit noch nicht ins Bett. Wenn ich Abends auf den Balkon gehe und eine Zigarette rauche, schaue ich gerne auf meine Weihnachtsbeleuchtung.» Er will die Lichter deswegen, wie bisher, erst kurz vor Mitternacht ausschalten.

Eine der Nachbarinnen, die sich an der Dekoration stört, ist Sabrina Häberli: «Wir haben ihm im letzten Jahr angeboten, dass wir ihm eine Zeitschaltuhr für die Beleuchtung kaufen würden», sagt sie. Davon habe Mestre nicht viel gehalten. «Er sagt, dass er am längsten hier wohne und wir deswegen nichts zu melden hätten», so Häberli. Sie habe wegen der Lichter quasi eine Disco-Beleuchtung in der Wohnung.

Wer ist nun im Recht?

Auskunft darüber, wer denn nun im Recht ist, gibt Andreas Clavadetscher, Präsident des Aargauer Mieterverbandes: «Ein Vermieter hat das Recht, selbst über die Fassade seines Hauses zu bestimmen.» Die Verwaltung oder der Vermieter hätten also Mitspracherecht, ob eine Fahne oder eine Beleuchtung vor der Wohnung aufgehängt werde. «Der Vermieter darf auch bestimmen, wie lange eine Beleuchtung eingeschaltet sein darf», sagt Clavadetscher.

Ein Silberstreifen am Horizont dürfte für Mestre jedoch ein Bundesgerichtsentscheid von 2013 sein. In einem ähnlichen Fall entschied die höchste Instanz damals, dass Weihnachtsbeleuchtung vom 1. Advent bis zum 6. Januar jeweils bis 1 Uhr nachts toleriert werden müsse. Das Gericht hielt ausserdem fest, dass «Weihnachtsbeleuchtung von vielen Menschen nicht als störend empfunden, sondern als festlicher Brauch geschätzt wird», schreibt «der Beobachter» in einem Artikel dazu.

Hatten auch Sie schon Ärger mit dem Nachbarn oder der Nachbarin, weil er/sie es mit der Weihnachtsbeleuchtung übertrieben hat? Erzählen Sie uns davon.

(rc)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • old Granddad am 15.12.2019 22:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Etwas Licht in den dunklen Tagen ...

    ist sicher schön. Aber nicht bunt und schon gar nicht blinkend! Das zerrt an den Nerven.

  • bella am 15.12.2019 22:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nervöses Disco blinken..ne danke

    ja, es ist nicht schön, wenns wie in der Disco nervös blinkt und kann stören. weihnachtsbeleuchtungen an dich sind überaus schön.

  • Einebetroffene am 15.12.2019 22:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sucht euch ein Hobby

    Das passiert, wenn die Menschen keine Hobbys mehr haben und sich ständig an irgendwelchen Dingen der Nachbarn ärgern. Kommt mir bekannt vor. Lustig ist, dass es immer die selben Typen Mensch sind.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Burgdorfer P am 19.12.2019 14:02 Report Diesen Beitrag melden

    Storen runter ?

    Und Vorhänge zu, würde das nicht helfen? Statt nur zu meckern ...

  • Munggi 1 am 19.12.2019 14:00 Report Diesen Beitrag melden

    Lichter auf Balkon

    Wir haben unseren Balkon auch beleuchted. Aber nicht blinkend und mit warmen Ledlichter. Und das schon seit Jahren und niemand stört sich dran. Mich würde blinkendelichter auch stören. Ich begreife die Nachbarn. Ich glaube wenn der Mieter normale Lichter hätte würde sich niemand daran stören

  • Eini wo kei wiehnachte fiired. Und trotz am 18.12.2019 01:08 Report Diesen Beitrag melden

    GNÜSSSEDSS

    Ach leute lönd dem doch d freud ish ja nur 1 mal im Jahr. Immer nur Gehetze und Strittereie. Ish doch e schöni Zit im Jahr gnüsseds! Mind. So Sache erinnered einem was für e Jahresziit mer hend. Sushd ish ja absolut nüüt wo zeigt das Winterziit/Wiehnachtsziit agfange hend. Eifach nur gnüsse Freude.

  • Tom Schumacher am 17.12.2019 22:05 Report Diesen Beitrag melden

    Solange es nicht blinkt und blendet sollte es kein

    Nur schon ein etwas schnellerer Farbwechsel schlägt aufs Gemüt, wenn man direkt daneben sitzt. Etwas Rücksicht auf die Nachbarn wäre angebracht. Solange es nicht die ganze Zeit blinkt wird es wohl die wenigsten stören. Wer denkt das Blinken störe nicht, der soll sich mal ein paar Blinklichter in sein Wohnzimmer stellen.

  • Katja am 17.12.2019 18:56 Report Diesen Beitrag melden

    Lichterkettte

    Blinkend kann schon nervend sein vorallem bis mitternacht. Hab selber lichterkette brennt von 17.00 -22.30 und morgens von 6.00- 7.00. Blinkt aber nicht.