Nacht der langen Messer

14. Dezember 2011 00:08; Akt: 14.12.2011 09:05 Print

Bier, Wein und Wetten vor den Wahlen

von Désirée Pomper/Antonio Fumagalli - Im Hotel Bellevue in Bern wurde getrunken, spekuliert und in die Kristallkugel geschaut. Und auch der Rocker der Nation versuchte sich in einer Analyse.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dicht gedrängt präsentierte sich die Schweizer Politprominenz gestern Abend im Berner Hotel Bellevue - wie jedes Jahr in der Nacht vor den Bundesratswahlen. Thema Nummer eins waren die Turbulenzen rund um die SVP. Die Stimmung in der gestrigen Fraktionssitzung sei miserabel gewesen, hiess es hinter vorgehaltener Hand. Die Partei habe sich bis in die späte Nacht darüber gestritten, ob man den FDP-Sitz von Johann Schneider-Ammann nun angreifen wolle oder nicht. «Die SVP steht mit dem Rücken zur Wand», so ein Insider.

Das Publikum war sich indes einig: Heute dürfte der Status quo beibehalten werden und die SVP weiterhin nur mit einem Mitglied im Bundesrat vertreten sein. Einzig Jean-Blaise Défago – Ueli Maurers rechte Hand - wettete mit Musiker und Zaungast Chris von Rohr für einen zweiten SVP-Sitz um eine Flasche Whisky. Der Rocker philosophierte: «Die Politik ist wie das Musikbusiness. Sie besteht aus vielen Versprechen, die nicht eingehalten werden.»

Ex-Bundesratskandidat Bruno Zuppiger, der daneben sass, wollte sich nicht dazu äussern. Er genoss den Abend mit Freunden und einem Glas Rotwein. BDP-Präsident Hans Grunder bevorzugte Aperol-Spritz, SP-Präsident Christian Levrat nippte am Bier. Doris Fiala – bestgekleideste Frau des Abends – versuchte ihre Nerven mit einem «guten Bordeaux» zu beruhigen. Und Bundesratskandidat Hansjörg Walter wollte nicht «ohne ein Bierchen» ins Bett gehen. So werde er vor dem vielleicht wichtigsten Tag seiner Politkarriere sicher keine schlaflose Nacht haben.