Zug zweigeteilt

26. November 2013 18:44; Akt: 26.11.2013 23:01 Print

SBB-Zug verliert Waggon während der Fahrt

Ein Leser-Reporter wollte im Zug Richtung Winterthur einen Waggon weiter nach hinten wechseln. Da bemerkte er, dass dieser mitten auf der Strecke stehen geblieben war.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Fahrgäste eines Interregio zwischen Wil und Winterthur mussten heute Dienstag die Zweiteilung ihres Zuges mitten auf der Strecke miterleben. «Zuerst war ich in einem Schockzustand, weil ich gerade den Waggon wechseln wollte», sagte Leser-Reporter Luca M. gegenüber 20 Minuten. Doch der Waggon hinter seinem hatte sich gerade abgehängt – mitten in der Fahrt.

Dies könne passieren, wenn der Zug zuerst sehr stark abbremse und anschliessend wieder sehr stark beschleunige, sagte SBB-Mediensprecherin Franziska Frey. «Das geschieht sehr selten, maximal zweimal ihm Jahr», fügte sie an. Es handle sich um ein Problem mit der Kupplung. Das System löse in so einem Fall automatisch die Notbremse in allen Wagen aus.

Lokführer konnte Waggons selber wieder koppeln

Da das System keine Schäden davontrug, konnte der Lokführer zusammen mit einem anwesenden Kollegen die Verbindung selber wiederherstellen. «Wäre die Kupplung beschädigt gewesen, hätten wir die Komposition abschleppen lassen müssen», sagte Frey.

Im betroffenen Zug wurde niemand in Mitleidenschaft gezogen und auch Leser-Reporter Luca M. konnte sich rasch von seinem Schrecken erholen: «Die Passagiere haben Witze gemacht: Das sei wieder typisch SBB.» Einzig eine Verspätung von rund 40 Minuten mussten die Reisenden in Kauf nehmen. Die Folgeverspätungen bei anderen Zügen hielten sich gemäss SBB-Sprecherin Frey im Minutenbereich.

(pwe)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lokführer am 26.11.2013 19:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    DANKE!

    Ich möchte mich mal bei allen bedanken, die noch an die SBB glauben. auch wenn nicht alles rund läuft, wir (das "Arbeiter-Volk") geben uns alle mühe, den Reisenden die Qualität zu bieten, die sie verdient haben, auch wenns nicht immer klappt...

    einklappen einklappen
  • hans muster am 26.11.2013 19:08 Report Diesen Beitrag melden

    typisch SBB?

    warum soll das typisch SBB sein? das bashing muss mal stoppen. die pannen liegen zu der anzahl verkehrender züge in keinem verhältnis. aber hauptsache motzen. euer leben muss schon langweilig sein, wenn sonst nichts zu erzählen gibt.

    einklappen einklappen
  • Robert am 26.11.2013 19:08 Report Diesen Beitrag melden

    Immer diese geschockten..

    «Zuerst war ich in einem Schockzustand, weil ich wollte gerade den Waggon wechseln» Seit wann erleidet man einen Schock wenn man einen Waggon wechselt, auch wenn der sich abkoppelt? Wären immer alle "geschockt" hätten wir in der Schweiz wohl ein massives Problem, da vermutlich gar nie genug Nothelfer vorhanden wären um all diese "geschockten" zu versorgen...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Patrick Hertel am 27.11.2013 22:01 Report Diesen Beitrag melden

    Unfall S-Bahn Berlin, August 2012

    Nunja, besser einen Zugteil verlieren, als wenn die Weiche unter dem Zug umläuft, wie im August 2012 in Berlin-Tegel, als das dortige Stellwerk nach einem Unwetter ausgefallen war und repariert werden musste. Was sich "DB Netz" erlaubt hat, war äußerst fahrlässig. Glücklicherweise ging die Sache dank geringer Geschwindigkeit, Stumpfgleis und kaum Niveauunterschied sehr glimpflich aus.

  • Christof Hunziker am 27.11.2013 17:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    SBB Chef auswechseln

    Die Angestellten der SBB sind ok und machen einen guten Job. Das Problem ist das Management und die höheren Chefs. Dasselbe gilt auch für die Schweizer Post.

  • RailCheker am 27.11.2013 17:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlechter Unterhalt der Fahrzeuge

    Sehr schlecht gewartete und dadurch starre Schraubenkupplung...! Ein wunder kommt dies nicht mehr vor bei Pendelzügen, die nur periodisch auseinander genommen werden und die Schraubenkupplung ordentlich geschmiert wird. Oder eventuell ein Ermüdungsbruch der Kupplung?

  • H.Andersen am 27.11.2013 12:37 Report Diesen Beitrag melden

    SBB verliert Zug

    Liebe Schweizer, seit über 20 Jahren mache ich regelmässig bei Euch Urlaub. Ein so tolles ÖPNV-Netz wie ihr es habt, gibt es nirgends. Fast immer pünktlich, Anschlüsse klappen auch meistens. Seit zufrieden und dankbar, dass es euch in diesem Punkt bestens geht. Gruß aus Hamburg

  • Ehemalige am 27.11.2013 12:04 Report Diesen Beitrag melden

    ehemaliges opfer der sbb ^^

    vor ca. 2 jahren auch auf der strecke winterthur-stettbach war ich in dem Zugsteil der sich abtrennte. SBB hatte dann versucht den abgetrennten Zugsteil wieder zum laufen bringen, ging aber nicht das wir schlussendlich von der Feuerwehr evakuiert werden mussten (das blöde war, zug war genau wegen der Kurve in totaler Schieflage^^)