Livia und Alessia

09. März 2011 14:56; Akt: 09.03.2011 16:16 Print

«Neue Hinweise sind sehr hilfreich»

In einem Video richtet sich die Mutter der vermissten Zwillingsmädchen an die Öffentlichkeit. Sie hofft auf weitere Hinweise - und Spenden für die Suche.

Irian S. in ihrem am Mittwoch, 9. März veröffentlichten Video-Appell. (Video: zvg)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Irina S. gibt die Hoffnung nicht auf. Es seien in den letzten Tagen wichtige Zeugenaussagen in der Westschweiz eingegangen, «die uns und der Polizei bei der Suche nach Alessia und Livia sehr behilflich sind», sagt die Mutter der vermissten Waadtländer Zwillinge in dem am Mittwoch veröffentlichten Appell an die Öffentlichkeit. Wer neue Angaben über den Verbleib der Mädchen machen könne oder den Vater vor seinem Tod auf seiner Odyssee gesehen habe, solle sich aber nach wie vor bei der Polizei melden.

Gleichzeitig bedankt sich Irina S. bei «den vielen Freiwilligen», die sich an der Suche von Alessia und Livia beteiligen. Hunderte von freiwilligen Helfern haben sich seit dem Aufruf auf der Internetseite von Swissmissing bereits eingetragen.

Die Suche nach den vermissten Zwillingen dauert bereits über einen Monat. Und sie wird weiter fortgesetzt. Um die anfallenden Kosten decken zu können, haben die Angehörigen zusammen mit der Stiftung Swissmissing nun ein Spendenkonto eröffnet.

(meg)