Elektro-Hype

28. Juni 2016 18:27; Akt: 28.06.2016 18:27 Print

«Es wird weiterhin Benzinmotoren brauchen»

ETH-Forscher Gil Georges erklärt, warum trotz des Booms um Elektroautos der Verbrennungsmotor noch nicht ausgedient hat.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Herr Georges, was sehen Sie, wenn Sie von Ihrem Büro aus auf die Strasse schauen?
Natürlich dominieren noch mehrheitlich konventionelle Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren, aber vor allem auf den Zürcher Strassen sehe ich regelmässig Elektroautos.

Umfrage
Hat der Verbrennungsmotor eine Zukunft?
61 %
28 %
11 %
Insgesamt 1382 Teilnehmer

Woran liegt das?
Das hat zum einen damit zu tun, dass man sich das hierzulande leisten kann. Andererseits liegt der Erfolg aber auch am riesigen Imagewandel, den die Technologie durchgemacht hat: weg vom Ingenieur-Bausatz für Kinder hin zum massentauglichen Produkt. Das muss man Herstellern wie Tesla zugutehalten: Wer sein Privatvermögen wie Tesla-Gründer Elon Musk in die Firma steckt, hat Mut. Besonders, weil ein Auto ein sehr komplexes Produkt mit Tausenden von Funktionen und Teilen ist. Das stampft man nicht von heute auf morgen aus dem Boden.

Sehen wir bald nur noch Elektroautos auf den Strassen?
So schnell wird das nicht gehen. Autos mit Elektroantrieb machen ja immer noch einen kleinen Anteil aus. Jedes Jahr kommen zwar immer mehr dazu, aber die Erneuerungsrate des gesamten Automobilbestandes ist tief. Die Revolution hin zur «sauberen» Mobilität wird also nicht über Nacht kommen. Ohnehin wird es nicht eine einzige Supertechnologie geben. Es gibt auch bei den Elektroautos noch einige Probleme zu lösen. Die Mobilität der Zukunft wird eine Mischung aus verschiedenen Lösungen sein, dazu gehören zum Beispiel auch Hybride, Gas- und Wasserstofffahrzeuge oder auch selbstfahrende Autos.

Was bedeuten selbstfahrende Autos für den Energieverbrauch?
Das kann in beide Richtungen gehen. Einerseits könnten durch die Vernetzung autonomer Fahrzeuge die Leerfahrten minimiert und so die Effizienz stark gesteigert werden. Andererseits kann die Technologie den Besitzer eines selbstfahrenden Autos auch dazu verleiten, sein Fahrzeug massiv mehr Kilometer fahren zu lassen. Was aus Konsumentensicht enorm praktisch erscheint, etwa schnell das Fahrzeug zur Post zu schicken, um ein Paket abzuholen, könnte auch nach hinten losgehen und unnötige Fahrten provozieren.

Zurück zur konventionellen Technologie: Hat der Verbrennungsmotor überhaupt noch eine Zukunft?
Bei den Personenwagen, die etwa im städtischen Verkehr nur kurze Strecken zurücklegen, könnte der Verbrennungsmotor verschwinden. Anders sieht es bei Fahrzeugen aus, die grosse Distanzen bewältigen müssen. Wir wissen, dass es Autofahrer gibt, die fast 1000 Kilometer pro Tag zurücklegen – und dann gibt es natürlich noch den Schwerverkehr. In diesem Bereich fehlen noch genügend Ladestationen für Elektrofahrzeuge, und es wäre sehr teuer, Batterien zu entwickeln, die eine solche Reichweite garantieren. Dort wird es weiterhin Verbrennungsmotoren brauchen.

Während jedoch beim Verbrennungsmotor bis zu zwei Drittel der Energie als Wärme verpufft, nutzt ein Elektromotor die Energie bis zu 95 Prozent aus. Warum dominiert eine ineffiziente Technologie die Mobilität?
Ineffizient würde ich nicht sagen. Das Problem liegt darin, dass heute selbst für den Stadtverkehr ein schweres Auto mit viel Leistung gefragt ist. Ein solches Auto wäre auf der Autobahn bei konstanter Geschwindigkeit effizienter, nicht aber im Stadtverkehr. Im Gegensatz dazu kann ein Elektroauto die Energie sehr gut nutzen, es entstehen nur sehr geringe Verluste. Warum sich Elektroautos noch nicht durchgesetzt haben: Aus Sicht des Ingenieurs sind Benzin oder Diesel wunderbare Treibstoffe, denn nur in einem Liter davon steckt sehr viel Energie. Eine Batterie kann hier nicht mithalten. Zudem ist es falsch zu meinen, Effizienz sei der Haupttreiber dafür, dass sich die Industrie bewegt.

Warum?
Wer ein Auto kauft, will eine gewisse Leistung, ein schönes Design oder das Prestige, das mit der Marke verbunden ist. Die Frage nach der Effizienz stellt sich für die meisten Konsumenten erst später. Aber ich denke, da findet langsam ein Umdenken statt.

(pam)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Büezer am 28.06.2016 14:57 Report Diesen Beitrag melden

    So wird es sein

    Der Vebrennungsmotor wird weiterhin bestehen. Der Kuchen wird zusammen mit alternativ Antriebe geteilt. So wie jetzt nur werden sich die Prozente ändern.

    einklappen einklappen
  • Volder Ernst am 28.06.2016 15:15 Report Diesen Beitrag melden

    True Story!

    Das ist wie früher - ich mag mich noch dran erinnern - als die Autos die Rösser ablösten. Da kamen auch Beide auf der selben Strasse zurecht. Dauerte zwar ein paar Jahre bis der Wechsel vollzogen war. Anders als heute durfte man aber mit dem alten Führerschein (Kat. R für Ross) nicht auch die neuen Autos fahren!

  • 102 Octan am 28.06.2016 15:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Überzeugung

    Bis man merkt wie Umweltfreundlich die Produktion von Elektroautos ist!!....

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sigrid Buchmüller am 04.07.2016 09:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es fehlen Ladestationen

    Ich bin ein Fan von eAutos. Aber wie bitte kann ich als gewöhnlicher Wohnungsmieter in einer Tiefgarage mein Auto aufladen? In der Regel gibt es dort keine Steckdosen! Leider fehlt bisher die Infrastruktur, um so ein Auto betreiben zu können.

    • Dani am 13.07.2016 08:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sigrid Buchmüller

      Da hast du recht ich habe ein haus und eine eigene ladestation,so kann ich den tesla in der nacht aufladen ,und tesla hat supercharcher. Und ausswärtz hat es genug ladestationen das geht auch schnell 25-30 minuten.und bis ende nächstes jahr wird immer mehr ausgebaut aber zuhause ist es am bequemsten . Oder rede mal mit dem eigentümer ob es ne möglichkeit gibt ne dose zu installieren wenn du die selber zahlst sollte das doch gehen

    einklappen einklappen
  • Martial Kohler am 02.07.2016 22:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bleiben wir beim alten...

    E-Fahrzeuge sind momentan ein Wunschtraum für gewisse Leute... Es bleibt aber beim Traum. Zu 100 % ist's unrealisierbar, weil: Akku zum ersetzen zu teuer, Recycling wohin damit, Garantie 8 Jahre, und dann Auto auf dem Friedhof ? Für Vierzigtonner LKW = null Chancen. Treibstoff, immer noch die beste Lösung !!

  • Jürgen Baumann am 02.07.2016 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    Professur Verbrennungssysteme schliessen

    Wenn ich Leiter eines Institutes für Verbrennungssysteme wäre, würde ich mich vielleicht auch so äussern. Aber die Forschung in diesem Bereich macht heute ähnlich viel Sinn wie ein Lehrstuhl für CD's oder Vinylplatten. Darum sollte es einen Neustart geben.

  • Kevin am 01.07.2016 12:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich wäre sofort für Elektro

    Aber unter folgenden Bedingungen. Das Auto darf nicht mehr kosten in anschaffung und Unterhalt als normale Fahrzeuge, es muss die gleiche Reichweite haben, es muss überall geladen werden können wo ich Tanken kann und das Aufladen darf nicht länger gehen als Benzin zu Tanken, leider ist die Technologie noch nicht ganz soweit.

    • Martial Kohler am 02.07.2016 22:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kevin

      Geduld braucht's, vielleicht bis in 40 Jahre, aber die Meisten sind schon längstens weg !!

    • Dani am 13.07.2016 08:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kevin

      Da musst du nicht mehr lange warten in 2 jahren tesla model 3 Noch fragen,aber ich bleibe bei meinem s

    einklappen einklappen
  • Tesla Benz am 01.07.2016 09:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Entwicklung fördern

    Wie Effizient und ökologisch waren die ersten Autos? Ich finde es sehr schade das hier immer negativ über E-Autos geredet wird. Das ein E-Auto nicht ökologisch sei und die reichweite usw. Aber es ist doch so das Verbrennungs Autos über 100 Jahre gibt und Miliarden von Forschung und Entwiklung in diese geflossen sind. Trotzdem ist deren Effizienz noch immer ungenügend und wird meist in mehr Leistung an stelle weniger Verbrauch genutzt. Ich finde den Tesla genial weill er zeigt das es alternativen gibt. Und je mehr e-autos fahren je mehr Geld fliesst in dessen Entwiklung dessen Potenzial ist im gegensatz zum Verbrennungsmotor noch lange nicht ausgereitzt.

    • Stefan am 01.07.2016 19:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Die möglichkeit besteht

      Elektrizität und Elektromotoren gibt es wohl schon länger als Benzin. Und die möglichkeit ein unabhängiges fahrzeug zu bauen gibt es auch schon längst. Aber die patentrechte sind alle in der schublade der grossen Konzerne.

    einklappen einklappen