Energy Challenge

31. Mai 2019 09:47; Akt: 31.05.2019 15:05 Print

5 klimafreundliche Wochenend-Trips

Das Gute liegt so nah: Hier gibt es fünf Tipps, wie das verlängerte Wochenende in der Schweiz zum Erlebnis wird.

Bildstrecke im Grossformat »
Luzern ist eine der bekanntesten Tourismusdestinationen der Schweiz, 2018 übernachteten rund 1,4 Millionen Besucher aus dem In- und Ausland in der Innerschweizer Stadt. Zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten gehören die Kapellbrücke, die Museggtürme, das Löwendenkmal und der Gletschergarten. Von Luzern aus startet auch die von Schweiz Tourismus empfohlene Bürgenstock-Rundfahrt per Schiff. Die Wanderziele in der Romandie wie Creux du Van (im Bild), Dent de Vaulion oder La Berneuse können in punkto Aussicht definitiv mit den bekannteren Zentralschweizer Zielen Rigi, Pilatus oder Titlis mithalten. Schweiz Tourismus rät Wanderern auf dem Weg zur Berneuse zu einem Abstecher in das Panoramarestaurant Le Kuklos oberhalb von Leysin. Auf der Restaurantterrasse wurden 21 Quadratmeter Photovoltaik-Solarmodule installiert, deren Energie die zweite Etage des Restaurants zum Drehen bringt. Für geübte Mountainbiker (oder E-Mountainbiker) wird eine viertägige Tour durch den ersten Nationalpark der Alpen bei Zernez empfohlen. Die insgesamt 222 Kilometer lange Strecke führt von Scuol über das Val Müstair nach Livigno (IT) zurück nach Scuol. Die jeweiligen Etappen der Nationalpark-Velotour sind zwischen 50 und 60 km lang und es werden gut 4800 Höhenmeter zurückgelegt. Übernachtet wird unterwegs in sogenannten Bike-Hotels, die den Gepäcktransport zur nächsten Etappe übernehmen. Im Mittelalter war der Kanton Aargau das Reich der mächtigen Habsburger, die von hier aus grosse Teile Europas einnahmen und imposante Schlösser oder Burgen errichteten. Auf einer Velotour von Koblenz in der Region um Zurzach nach Aarau via Brugg (im Bild) können unterwegs die Habsburg und die Schlösser Böttstein, Wildegg und Wildenstein besucht werden. Ausserdem gibt es ein Wasserschloss zu sehen. Gutes Essen, pittoreske Dörfer und meistens besseres Wetter als im Rest der Schweiz – das Tessin ist immer eine Reise wert. Bei einem Besuch von Locarno lohnt sich gemäss Schweiz Tourismus ein Abstecher zum Sanktuarium Madonna del Sasso in Orselina oberhalb Locarnos mit Sicht auf den Lago Maggiore.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lange Flugreisen und Autofahrten belasten die Umwelt aufgrund des hohen Energieverbrauchs, CO2-Emissionen und weiteren Schadstoffausstössen massiv. Allein der internationale Flugverkehr macht jedes Jahr gut acht Prozent des Gesamtenergieverbrauchs in der Schweiz aus und Schweizer fliegen weltweit am meisten. Der Strassenverkehr hingegen ist für rund ein Drittel des Energieverbrauchs hierzulande verantwortlich. Dabei werden aber nur in der Schweiz zurückgelegte Strecken berücksichtigt. Die Anreise zu einem Städtetrip im Ausland während verlängerter Wochenenden per Auto verbraucht zusätzlich Energie und sorgt für CO2-Ausstösse.

Umfrage
Machen Sie gerne Ausflüge in der Schweiz?

Um Abenteuer zu erleben, neue Eindrücke zu gewinnen oder sich zu erholen, muss man jedoch gar nicht in die Ferne schweifen. Die Schweiz mit ihren beeindruckenden Landschaften, vier Sprachregionen und der weit zurückreichenden Geschichte mit kulturellem Einfluss aus zahlreichen Teilen Europas hat viel zu bieten. In Kooperation mit Schweiz Tourismus werden nachfolgend fünf Reiseziele für einen Weekend-Trip vorgestellt, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Velo zu erreichen sind.

Erholung in der Zentralschweiz: Luzern ist eine der bekanntesten Tourismusdestinationen der Schweiz, 2018 übernachteten rund 1,4 Millionen Besucher aus dem In- und Ausland in der Innerschweizer Stadt. Zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten gehören die Kapellbrücke, die Museggtürme, das Löwendenkmal und der Gletschergarten. Von Luzern aus startet auch die von Schweiz Tourismus empfohlene Bürgenstock-Rundfahrt per Schiff. Das neue Shuttle-Schiff von Luzern nach Kehrsiten-Bürgenstock und die neu gebaute Bürgenstock-Bahn führen direkt ins Herz des Resorts. Am Ziel angekommen, kann in einem der verschiedenen Restaurants oder auf dem höchsten Punkt der Stadt Luzern die Aussicht genossen werden.

Essen mit Aussicht in der Westschweiz: Die Wanderziele in der Romandie wie Creux du Van, Dent de Vaulion oder La Berneuse können in punkto Aussicht definitiv mit den bekannteren Zentralschweizer Zielen Rigi, Pilatus oder Titlis mithalten. Ausserdem verirren sich noch weniger Reisegruppen zum Wandern in die Romandie, während es auf Innerschweizer Bergen mitunter von Touristen nur so wimmelt. Schweiz Tourismus rät Wanderern auf dem Weg zur Berneuse zu einem Abstecher in das Panoramarestaurant Le Kuklos oberhalb von Leysin. Auf der Restaurantterrasse wurden 21 Quadratmeter Photovoltaik-Solarmodule vom Typ Monokristallin installiert, deren Energie die zweite Etage des Restaurants zum Drehen bringt.

Nationalpark per Velo: Für geübte Mountainbiker (oder E-Mountainbiker) wird eine viertägige Tour durch den ersten Nationalpark der Alpen bei Zernez empfohlen. Die insgesamt 222 Kilometer lange Strecke führt von Scuol über das Val Müstair nach Livigno (IT). Von dort über den Berninapass ins Oberengadin bis nach Zuoz und wieder zurück nach Scuol. Die jeweiligen Etappen sind zwischen 50 und 60 km lang und es werden gut 4800 Höhenmeter zurückgelegt. Übernachtet wird unterwegs in sogenannten Bike-Hotels, die den Gepäcktransport zur nächsten Etappe übernehmen. Hier sind weitere Informationen zur Tour und den Bike-Hotels zu finden.

Schlösser-Hopping im Aargau: Im Mittelalter war der Kanton Aargau das Reich der mächtigen Habsburger, die von hier aus grosse Teile Europas eroberten und imposante Schlösser und Burgen errichteten. Auf einer Velotour von Koblenz in der Region um Zurzach nach Aarau via Brugg können unterwegs die Habsburg und die Schlösser Böttstein, Wildegg und Wildenstein besucht werden. Ausserdem gibt es ein Wasserschloss zu sehen. Die Strecke ist insgesamt nur 42 Kilometer lang und der Aufstieg beträgt bloss 240 Meter. Die konditionellen und technischen Anforderungen sind tief und daher ist die Route insbesondere für Familien geeignet. Unterwegs bieten sich zahlreiche Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten. Weitere Informationen zur Route, Ausflugs- und Verpflegungstipps gibt es hier.

Innehalten im Tessin: Gutes Essen, malerische Dörfchen und meistens besseres Wetter als im Rest der Schweiz – das Tessin ist immer eine Reise wert. Bei einem Besuch von Locarno lohnt sich gemäss Schweiz Tourismus ein Abstecher zum Sanktuarium Madonna del Sasso in Orselina oberhalb Locarnos mit Sicht auf den Lago Maggiore. Erreichbar ist das Sanktuarium – der bekannteste Wallfahrtsort des Tessins – via Kreuzweg oder Standseilbahn.

(sts)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • KlarteXter am 31.05.2019 12:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Netter Versuch aber NEIN

    Ferien-Abenteuer mit dem ÖV erleben? Ja klar. Bei 5 Personen kommen trotz Abis ordentlich Kosten zusammen. Dafür erhält man volle Züge, Kampf um Sitzplätze, Nachbarn die stinken oder zu laut Musik hören, verschlossene Toiletten, keinen Platz für die Koffer (insb. Jura Südfuss-Linie), Stress weil der Zug verspätet ist und der Anschluss nicht mehr klappt... diese Liste lässt sich noch verlängern. Da ziehe ich meistens das Auto vor.

    einklappen einklappen
  • Mark Streik am 31.05.2019 12:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Arbeit

    Ich gehe nicht mehr zur Arbeit, da ich das Klima nicht freundlich. Zu Hause ist es viel klimafreundlicher!

  • Zombie am 31.05.2019 10:04 Report Diesen Beitrag melden

    Cool

    Fahr ich gleich mit meinem V8 hin.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hugo Rotach am 04.06.2019 16:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klima freundlich

    Was glaubt ihr Umweltschützer wie viele Milliarden Fr.- mit Diesel und Benzin der Bund verdient im Jahr an steuern. Ich hoffe das alle Fahrzeuge verboten werden dann sind wir CO2 arm und alles ist gut. Ihr dürft dann richtig arbeiten das der Steuer Ausfall von euch gedeckt wird. Viel Vergnügen

  • Adrian am 04.06.2019 06:39 Report Diesen Beitrag melden

    es geht nicht ums Turn-

    -gwändli, sexistisch oder nicht. Es geht hier um unsere Anpassung an die muslimischen Bevölkerung.

  • UPP am 03.06.2019 22:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hmmm.....

    Was ist an diesen Tips genau klimafreundlich?

  • Kusi am 03.06.2019 06:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gampelen

    Balkonien ist eines der schönsten Ziele, oder der Saisonplatz auf dem nahegelegenen Campingplatz - den uns die Grünen - die notabene um die Welt jetten um an Konferenzen die Welt zu retten - streitig und 2024 dicht machen wollen..

  • Morgarten am 01.06.2019 23:20 Report Diesen Beitrag melden

    Bei 16 Grad schon zügig geschwommen

    Ich gebe gerne einen Tipp von einem sagenhaften Blick über den See und schneebedeckte Berge in der Ferne. Es war ein traumhafter Tag heute und ich hielt es mit einem Foto fest. An diesem Ort möchte ich gerne den letzten Atemzug aushauchen.