CO2-Bilanz

05. Mai 2016 11:10; Akt: 12.05.2016 17:24 Print

Muss es ein Flug nach Paris oder Mailand sein?

Zahlreiche Reiseziele in der Nähe können bequem mit dem Zug erreicht werden, was besser für die Umwelt ist. Neben Geld spart man dabei oftmals auch Zeit.

Bildstrecke im Grossformat »
Ein EU-Bürger verursacht momentan CO2-Emissionen von rund 9,1 Tonnen pro Jahr. Um den Klimawandel aufzuhalten, müsste diese Zahl auf zwei Tonnen jährlich reduziert werden. Flug (an den Flughafen Charles de Gaulle): 0,145 Tonnen CO2 Auto: 0,170 Tonnen CO2 (Dauer: 7h 15 min) Zug: 0,004 Tonnen CO2 (Dauer: 4h 15 min) Fährt man mit einem Personenwagen nach Paris, wird rund 40 Mal mehr Kohlenstoffdioxid ausgestossen, als wenn man mit dem Zug anreisen würde. Ausserdem ist die Reisezeit um gut drei Stunden kürzer mit der Bahn und die lästige Parkplatzsuche in der Grossstadt entfällt. Flug; 0,179 Tonnen CO2 Auto: 0,247 Tonnen CO2 (Dauer: 9h 20 min) Zug: 0,032 Tonnen CO2 (Dauer: 7h 25 min) Bei diesem Beispiel wäre also ein Flug umweltfreundlicher als die Anreise mit dem Auto. Zudem würde eine Zugfahrt fast zwei Stunden weniger lange dauern als die Autofahrt. Flug: 0,103 Tonnen CO2 Auto: 0,080 Tonnen CO2 (Dauer: 3h 45 min) Zug: 0,003 Tonnen CO2 (Dauer: 4h 05 min) Mit dem Zug in die italienische Grossstadt zu fahren, dauert nur 20 Minuten länger als mit dem Auto und dabei werden knapp 30 Mal weniger CO2-Emissionen verursacht. Flug (an den Flughafen Tegel): 0,348 Tonnen CO2 Auto: 0,239 Tonnen CO2 (Dauer: 9h) Zug: 0,006 Tonnen (Dauer: 9h 30 min) Der Kohlenstoffdioxid-Ausstoss einer Autofahrt nach Berlin ist fast 40 Mal höher als bei der Alternative mit dem Zug. Flug: 0,132 Tonnen CO2 Auto: 0,141 Tonnen CO2 (Dauer: 6h 5 min) Zug: 0,004 Tonnen CO2 (Dauer: 5h 5 min) Bei einem Trip nach Köln fährt man genauso wie bei Paris und Rom in Bezug auf die Umweltverträglichkeit und Reisezeit mit dem Zug am besten. Flug: 0,112 Tonnen CO2 Auto: 0,092 Tonnen CO2 (Dauer: 3h 45 min) Zug: 0,003 Tonnen CO2 (Dauer: 4h 20 min) Ein Flug nach München macht nicht nur ökologisch nicht viel Sinn: Die Preise sind meistens unverhältnismässig hoch und der Flughafen liegt eine knappe Stunde vom Stadtzentrum entfernt. Rechnet man die Zugfahrt nach Kloten, die Wartezeit nach Eintreffen am Flughafen bis zum Abflug, eine eventuelle Gepäckaufgabe und den Weg vom Flughafen München in das Zentrum der bayrischen Stadt mit ein, kommt man ebenfalls locker auf drei Stunden, was nur noch eine geringe Zeitersparnis gegenüber dem Zug oder Auto bedeutet. Immer mehr Reisende finden sich täglich auf dem Carparkplatz Sihlquai nahe dem Zürcher Hauptbahnhof ein, von wo aus dutzende Busse regelmässig nach München, Mailand, Köln und Berlin fahren. . Es wird öfters bemängelt, die Busreisenden würden auf Kosten der Umwelt Geld sparen. Laut der «» ist die Anreise mit dem Fernbus jedoch nicht in jedem Fall schlechter für die Umwelt, als es eine Bahnreise wäre: Ein schwach besetzter Zug, der mit höherer Geschwindigkeit durch die Lande düse, verbrauche sehr viel Energie. Ein voll besetzter Fernbus könne manchmal die umweltfreundlichere Alternative sein.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In einem Pariser Café ein Pain au chocolat geniessen und danach den Louvre besuchen, in Mailand Pizza futtern und anschliessend shoppen oder durch die Münchner Altstadt schlendern und den Tag bei einer kühlen Mass ausklingen lassen: Über Auffahrt unternehmen viele Schweizer Städtetrips in Europa. Bei der Wahl des Zielortes spielen dabei neben dem Wetter in der jeweiligen Stadt meistens auch die Kosten und Dauer der Anreise eine grosse Rolle. Ein weiterer Aspekt, der jedoch oft vernachlässigt wird, ist die Umweltverträglichkeit.

Umfrage
Wie reisen Sie innerhalb von Mitteleuropa am liebsten?
37 %
24 %
32 %
1 %
2 %
4 %
Insgesamt 3354 Teilnehmer

Fährt man beispielsweise mit einem Personenwagen nach Paris, wird rund 40 Mal mehr CO2 ausgestossen als bei der Anreise mit dem Zug. Ausserdem ist die Reisezeit um gut drei Stunden kürzer mit der Bahn und die lästige Parkplatzsuche in der Grossstadt entfällt. Ein Direktflug vom Flughafen Zürich nach Paris würde zwar nur 80 Minuten dauern, rechnet man die Zugfahrt nach Kloten, die Wartezeit nach Eintreffen am Flughafen bis zum Abflug, eine eventuelle Gepäckaufgabe und den Weg vom Flughafen in das Zentrum der französischen Hauptstadt mit ein, kommt man ebenfalls locker auf drei Stunden, was nur noch eine Stunde unter der Reisezeit mit dem Zug liegt. Die Kohlenstoffdioxid-Emissionen mit dem Flugzeug sind beim Beispiel des Paris-Trips zudem durchschnittlich achtmal höher als bei der Alternative mit der Bahn.

Fernbusse können auch eine umweltfreundliche Lösung sein

In der obigen Bildstrecke werden die Anreisemöglichkeiten mit Zug, Auto und Flugzeug zu beliebten Destinationen in Mitteleuropa in Bezug auf ihren CO2-Ausstoss verglichen. Ausgangspunkt war jeweils die Stadt Zürich, Endpunkt das Zentrum der Zielstädte. Die Dauer der Autofahrten und die Distanzen wurden mithilfe des Routenplaners Via Michelin errechnet. Als Berechnungsgrundlage für die diente ein Auto mit einem Durchschnittsverbrauch von acht Litern Benzin. Sämtliche Angaben zum Kohlenstoffdioxid-Ausstoss von Flugreisen und Autofahrten stammen von der Stiftung My Climate, während die Zahlen im Zusammenhang mit Zugreisen dem Online-Fahrplan der Deutschen Bahn entnommen wurden. Im Falle des Fluges wurde von einem Sitz in der Economy-Klasse ausgegangen, bei den Beispielen der Bahnfahrt von einem Platz in der zweiten Klasse.

Immer mehr Reisende finden sich zudem täglich auf dem Carparkplatz Sihlquai nahe dem Zürcher Hauptbahnhof ein, von wo aus dutzende Busse regelmässig nach München, Mailand, Köln und Berlin fahren. Insbesondere in Richtung Deutschland machen Fernbus-Anbieter den SBB spätestens seit 2014 das Leben schwer. Es wird öfters bemängelt, die Busreisenden würden auf Kosten der Umwelt Geld sparen. Laut der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» ist die Anreise mit dem Fernbus jedoch nicht unter allen Umständen schlechter für die Umwelt, als es eine Bahnreise wäre: Ein schwach besetzter Zug, der mit höherer Geschwindigkeit durch die Lande düse, verbrauche sehr viel Energie. Ein voll besetzter Fernbus könne deswegen manchmal die umweltfreundlichere Alternative sein.

(sts)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gaby am 05.05.2016 11:26 Report Diesen Beitrag melden

    Eben nicht

    Wenn es denn günstiger wäre. Zug fahren in der Schweiz ist leider teurer wie wenn man einen Flug irgendwo hin bucht.

    einklappen einklappen
  • Daaqueness am 05.05.2016 11:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles klar?!

    Mit dem Zug günstiger als mit dem Flugzeug? Wer's glaubt wird seelig. Z.B.: Luzern-Berlin: Mit Zug-> 170CHF Mit Flieger-> 50CHF

    einklappen einklappen
  • P.T. am 05.05.2016 11:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meilensammler

    Schon x-mal erlebt: Swiss verlangt für ZRH-Sao Paulo, Economy, ca. 1400 Franken. Und für Mailand-ZRH-Sao Paulo 700 Franken. Mehrmals bin ich halt "unnötig" nach Mailand gefahren und von Mailand nach ZRH "unnötig" geflogen. Sorry, liebe Umwelt...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Vielflieger am 06.05.2016 21:13 Report Diesen Beitrag melden

    Jeder wie er will

    Ich fliege geschäftlich an die 100 Flüge pro Jahr. Soll ich mich jetzt privat einschränken um einen Bruchteil weniger CO2 zu produzieren? Ich habe ein Minergie Haus und ein relativ sparsames Auto, gebe Acht auf die Umwelt wo es Sinn macht und ausserdem leben wir alle in der vorbildlichen Schweiz. Ich lasse mir kein schlechtes Gewissen machen während boomende Länder wie Indien und China sich kein Bisschen darum scheren. Schlussendlich soll man das Lebem geniessen können und so reisen wie man will.

  • Anonym am 06.05.2016 20:39 Report Diesen Beitrag melden

    Schlechter ÖV

    Als Zugezogener weiss ich den Schweizer ÖV zu schätzen. Gerne und oft nutze ich die SBB in meiner Freizeit. Andere Länder (z.B. Deutschland) können den Service und die Zuverlässigkeit nicht bieten. Neben dem Auto nutze ich daher das Flugzeug. Wer sparen möchte, der findet in den Fernbussen und Mitfahrgelegenheiten halbwegs zuverlässige Partner.

  • LaunederNatur am 06.05.2016 18:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Muss es Mailand sein?

    Fragt doch die Champions League Finalisten. ;)

  • Niki am 06.05.2016 17:33 Report Diesen Beitrag melden

    Alles klar

    Zug fahren ist billiger? 2. Klasse Genf-Zürich mit der SBB kostet 1/1 etwa CHF 90, der Oneway-Flug mit SWISS nur etwa 70 CHF. Mit meinem Vielfliegerstatus kann ich sogar in die Lounge und mich kostenlos verpflegen sowie ggf. sogar betrinken. Und in der Economy Class offeriert selbst SWISS für diesen kurzen Hüpfer noch eine Flasche Wasser - bei der SBB kriege ich höchstens noch Mitleid vom Kondukteur für den gezahlten Billetpreis. Sorry, liebe Umwelt.

  • g. olf am 06.05.2016 17:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    co2 lässt das klima nicht steigen

    ich will ja nicht spitzfindig sein aber der klimawandel wird nicht durch das co2 in der luft verursacht... (die Wissenschaft widerlegt die theirie des Treibhauseffekt dur co2) der momentane anteil von co2 in der luft beträgt unter 1% das ist viel zuwenig um das klima zu beeinflussen. das co2 nicht schädlich für die umwelt ist sollte au jedem klar sein der mal Biologieunterricht hatte... das co2 ist der Sauerstoff der Pflanze

    • S.N am 06.05.2016 17:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @g. olf

      die luft bestet aus ca 78% CO2 21% O2 und 1% innerte Gase

    • Hoi Hoi am 06.05.2016 19:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @S.N

      Falsch. 78% Stickstoff, 21 Prozent Sauerstoff, 1% andere Gase, davon 0,03% CO2

    einklappen einklappen