Energy Challenge

08. September 2019 15:22; Akt: 09.09.2019 10:56 Print

Ramsch oder neues Lieblingsteil?

Herbst bedeutet Flohmarkt-Saison. Hier gibt es Tipps für den Einkauf auf Flohmärkten oder in Secondhand-Läden.

Bildstrecke im Grossformat »
Werden noch tragbare Kleider, Schuhe und Accessoires, intakte Einrichtungsgegenstände und Bücher jedoch getauscht statt entsorgt und durch neue Produkte ersetzt, schont dies die Umwelt – und das Portemonnaie. Hier gibt es Tipps für den Einkauf auf Flohmärkten oder in Secondhand-Läden. Beantworten Sie vor dem Kauf folgende Fragen ehrlich: Brauche ich das Kleidungsstück, Möbel oder Geschenk wirklich? Habe ich Verwendung dafür oder geht es bloss um das Kauferlebnis und werden mit dem Einkaufen vielleicht Probleme verdrängt? Beim Kleiderkauf sollten Sie in Erfahrung bringen, aus welchem Material das Stück hergestellt wurde. Biologische Baumwolle und Naturfasern wie Hanf oder Leinen weisen eine signifikant bessere Ökobilanz auf als herkömmliche Baumwolle, Wolle oder Kunstfasern. Im Falle von Möbelstücken sollte darauf geachtet werden, nur langlebige Produkte aus zertifiziertem Holz oder rezyklierten Materialien zu kaufen. Bei Büchern sind Exemplare aus Recycling-Papier vorzuziehen. Gäbe es eine Alternative, die aus umweltfreundlicherem Material, ohne Chemikalieneinsatz oder unter besseren Arbeitsbedingungen hergestellt wurde – und über ein Nachhaltigkeitszertifikat verfügt? Passt das Kleidungsstück zu meiner Garderobe oder das Möbelstück in meine Wohnung? In welchem Zustand ist das Produkt? Weist das Objekt Gebrauchsspuren auf? Ist der Preis gerechtfertigt? Kleider sollten Sie auf Mottenlöcher und Flecken untersuchen. Vor dem Spielwarenkauf empfiehlt es sich, das Spielzeug kurz zu testen. Sind noch alle Teile intakt? Setzen Sie sich vor der Preisverhandlung eine Obergrenze, die nicht überschritten wird. Bleiben Sie freundlich und entfernen Sie sich vom Stand, falls sich der Verkäufer und Sie nicht einigen können.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ressourcenintensiver Abbau von Rohstoffen, oftmals Einsatz von Pestiziden oder Giftstoffen, aufwändige Verarbeitungsprozesse mit Maschinen, lange Transportwege durch die halbe Welt und umweltschädigende Verpackungen: Der Energiebedarf für die Produktion und den Verkauf von Konsumgütern ist hoch. Werden noch tragbare Kleider, Schuhe und Accessoires, intakte Einrichtungsgegenstände und Bücher jedoch getauscht statt entsorgt und durch neue Produkte ersetzt, schont dies die Umwelt – und das Portemonnaie. In vielen Schweizer Städten findet im Herbst fast täglich ein Flohmarkt oder ein Kleidertausch statt.

Umfrage
Besuchen Sie Flohmärkte?

Um bewusster einzukaufen, sollten Sie vor dem Kauf nachfolgende Fragen ehrlichbeantworten: Brauche ich das Kleidungsstück, Möbel oder Geschenk wirklich? Habe ich Verwendung dafür oder ist Einkaufen bloss ein Ausweg, um Stress, Wut, Frustrationen, Langeweile oder Trauer zu bewältigen? Passt das Kleidungsstück zu meiner Garderobe oder das Möbelstück in meine Wohnung?

Herkömmliche Baumwolle hat eine schlechte Ökobilanz

Besonders beim Kleiderkauf sollte man zudem in Erfahrung bringen, aus welchem Material das Stück hergestellt wurde. Baumwolle beispielsweise ist einer der meistverwendeten Rohstoffe der Textilindustrie, doch die Auswirkungen auf die Anbauländer sind verheerend. Für die Produktion von einem Kilogramm Baumwolle werden im weltweiten Durchschnitt 11'000 Liter Wasser benötigt und die Anbaugebiete liegen vielfach in Ländern, in denen Trinkwasser Mangelware ist. Zudem wird Baumwolle grösstenteils in Monokulturen angebaut, was zu einer Nährstoffverarmung der Böden führt und eine erhöhte Anfälligkeit für Schädlinge zur Folge hat. Diese Schädlinge werden mit Pestiziden bekämpft, die im Grundwasser versickern und dadurch die Wasserqualität in der betroffenen Region massiv beeinträchtigen.

Hinzu kommen die langen und energieintensiven Transportwege: Zuerst muss der Rohstoff in die Länder gebracht werden, in denen die Stoff- und Kleiderproduktion stattfindet, um anschliessend den grössten Teil der Endprodukte in anderem Erdteil zu verkaufen. Biologische Baumwolle und Naturfasern wie Hanf oder Leinen weisen eine signifikant bessere Ökobilanz auf als herkömmliche Baumwolle, Wolle oder Kunstfasern. Im Falle von Möbeln sollte man darauf achten, nur langlebige Produkte aus zertifiziertem Holz oder rezyklierten Materialien zu kaufen. Bei Büchern sind Exemplare aus Recycling-Papier vorzuziehen.

Kleider und Plüschtiere zuerst waschen

Auch der Zustand der Produkte muss untersucht werden. Weist das Objekt Gebrauchsspuren auf? Ist der Preis gerechtfertigt? Kleinere Mängel können unter Umständen selbst behoben werden, Sie sollten aber auf einen Preisnachlass bestehen. Bei Plüschtieren und Kleidungsstücken ist es empfehlenswert, die Produkte zuhause zu waschen.

In der obigen Bildstrecke gibt es eine kurze Checkliste, was beim Einkaufen auf Flohmärkten oder in Secondhand-Läden beachtet werden sollte.

Haben Sie ebenfalls Tipps, wie man auf dem Flohmarkt oder im Brockenhaus Lieblingsstücke findet? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen.

(sts)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anton am 08.09.2019 21:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Second Hand.

    Was soll den das ? Sind wir nicht fähig selber zu denken und zu entscheiden was wir wollen oder nicht. Völlig überflüssig diese Gebrauchsanweisung für Dummies.

    einklappen einklappen
  • Pit Gross am 09.09.2019 11:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hab Ihr nicht zu Tun

    Wie tief seit Ihr gesunken, dass man Euch schreiben lässt wie man auf dem Flohmarkt einkaufen soll

  • fridolin am 09.09.2019 11:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    überflüssig

    es ist auf jedenfall besser, baumwolle nochmals zu verwenden statt sie wegzuwerfen. im übrigen: wo gibts denn bücher aus altpapier? auch hier ist wiederverwenden klüger als wegwerfen, selbst wenn das buch nicht aus altpapier besteht. auch die übrigen anweisungen sind eher doof ;-(

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Theres am 09.09.2019 19:28 Report Diesen Beitrag melden

    öko(un)logisch

    Ist es denn ökologischer Bücher die nicht aus rezyliertem Papier hergestellt sind weg zu werfen?

  • Neumann am 09.09.2019 16:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nein danke

    All dieses Zeugs ist für meinen Begriff unbrauchbaren Ramsch. Würde nie sowas kaufen, finde das grauslich und unhygienisch und ich hätte wohl immer das Gefühl, dass der Vorbesitzer immer auch noch mit dabei ist. Wäääk.

    • Helena am 09.09.2019 17:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Neumann

      Ich kaufe nur in Brockis. Teils Neues. Ramsch interessiert mich nicht. Habe kleines Budget AHV reicht nicht für die Bahnhofstrasse ....

    • Neumann am 09.09.2019 19:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Helena

      Meine Zweitwohnung liegt an der Bahnhofstrasse, gerade beim Paradeplatz oberhalb Sprüngli. Bin aber nicht mehr so oft dort.

    einklappen einklappen
  • Lise am 09.09.2019 15:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kleiner Taschenspiegel

    Ich gehe sehr gerne ich liebe das alte ,auch Bücher Interessiert mich ,das letzte was ich gekauft habe ein kleiner Spiegel mit Foto und mehrfach gegrunzt,der habe bei meiner verstorbener Wunderschönen Mutter aufgehängt hat dort ein Ehrenplatz bekommen,

  • Mutti am 09.09.2019 13:17 Report Diesen Beitrag melden

    2nd-Hand ist Teil des Problems!

    Die Vorbesitzer kaufen sich was Neues, und machen auch noch einen riesen Gewinn indem sie ihren alten Müll als 2nd-Hand verkaufen.

    • Theres am 09.09.2019 19:38 Report Diesen Beitrag melden

      Gewinn macht man selten

      @Mutti Nicht immer, manchmal hat man schöne Sachen die man nicht mehr tragen kann. Zum Beispiel Kleider die einem zu weit oder zu eng geworden sind. Schuhe mit Absätzen die man aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr tragen darf. Dinge die man geerbt hat, sie aber nicht braucht, die aber schön und noch einwandfrei sind, z.B. schöne Gläser, Geschirr, alte Stiche, alte Waffen, alte Münzen...

    • mike am 09.09.2019 20:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mutti

      In meinem Leben ist Secondhand überall. Ist doch mal wa anderes und so schön. Da kann man sich verwirklichen und kreativ sein. wichtig ist die Erfahrung, nicht was man wusste. Ich bin so!

    einklappen einklappen
  • alfy133 am 09.09.2019 12:59 Report Diesen Beitrag melden

    Nachhaltig kaufen

    Wenn man gebrauchte Ware kauft sollte man ruhig umweltbelastendes Kaufen, weil man die Gebrauchszeit verlängert und die Ware erst später entsorgt werden muss. Sonst wird sie sofort die Umwelt belasten!