Energy Challenge

18. Juni 2019 18:20; Akt: 19.06.2019 10:49 Print

Wie Sie produktiv im Homeoffice arbeiten

Tele-Heimarbeit senkt nicht nur CO2-Emissionen, sondern steigert oftmals auch die Produktivität. Was muss dabei beachtet werden?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Würden zusätzlich 450'000 Berufstätige in der Schweiz einmal pro Woche im Homeoffice statt im Büro arbeiten, müssten sie auf diese Weise laut einer Berechnung der Klimaschutzstiftung My Climate wöchentlich rund 4,5 Millionen Kilometer weniger mit dem Auto und 2,6 Millionen Kilometer weniger im öffentlichen Verkehr zurücklegen.

Umfrage
Arbeiten Sie im Homeoffice?

Insgesamt könnten so jede Woche 1400 Tonnen CO2 gespart werden. Bei durchschnittlich gut 47 Arbeitswochen pro Jahr würde die jährliche Ersparnis knapp 67'000 Tonnen CO2 entsprechen. Die Zahlen wurden 2010 berechnet. Da die Arbeitswege der Schweizer tendenziell immer länger werden, dürfte das Einsparungspotenzial zurzeit also noch grösser sein.

Zwischen 2001 und 2018 hat sich in der Schweiz gemäss dem Bundesamt für Statistik die Zahl der Erwerbstätigen, die zumindest gelegentlich im Homeoffice arbeiten, mehr als vervierfacht und ist von 250'000 auf über eine Million Angestellte und Selbstständigerwerbende gestiegen.

Die Zahl der Personen, die während 50 Prozent der Arbeitszeit oder mehr Tele-Heimarbeit leisten, steigerte sich von rund 30'000 im Jahr 2001 auf zurzeit 138'000 Personen. Es könnten jedoch noch mehr Büroangestellte mindestens einen Tag pro Woche von zu Hause aus arbeiten: Projektbezogene Arbeit, bei der nur wenige persönliche Interaktionen mit den Teamkollegen notwendig sind, und Aufgaben, für deren Erledigung höchste Konzentration aufgebracht werden muss, können im Homeoffice vielfach effizienter erledigt werden als im Büro.

Ruhiger Arbeitsplatz und stabiles Internet

Viele Tele-Heimarbeiter haben hierzulande noch immer mit dem Vorurteil zu kämpfen, sie würden zu Hause eine ruhige Kugel schieben. Was muss beachtet werden, damit produktiv im Homeoffice gearbeitet werden kann? Als Erstes sollte man sich zu Hause ein ruhiges Plätzchen schaffen, wo konzentriertes Arbeiten möglich ist. Wenn kein separates Zimmer dafür zur Verfügung steht, kann beispielsweise im Wohnzimmer eine Arbeitsecke eingerichtet werden.

Die virtuelle Infrastruktur muss ebenfalls stimmen: Ist die Internetverbindung stabil? Sind alle wichtigen Programme auf Ihrem Arbeitslaptop oder dem Heim-Computer gespeichert? Kann ausserhalb des Büros auf sämtliche Netzwerke und Speicherorte zugegriffen werden oder sind zusätzliche Authentifizierungsschritte notwendig? Wie hoch muss die Übertragungsgeschwindigkeit sein, damit Sie auch grosse Dateien herunterladen oder versenden können?

Es braucht Disziplin

Neben einer geeigneten Arbeitsumgebung braucht es im Homeoffice vor allem Selbstdisziplin. Man muss sich selbst motivieren können. Es ist ratsam, morgens einen Plan zu erstellen und genau festzulegen, welche Pendenzen abgearbeitet werden sollen. Viele erfolgreiche Tele-Heimarbeiter folgen beim Arbeiten zu Hause einer ähnlichen Routine wie im Büro. Ablenkungen gilt es konsequent zu vermeiden.

Fixe Arbeits- und Pausenzeiten können dabei helfen: Nach zwei Stunden konzentriertem Arbeiten oder der Fertigstellung einer kniffligen Aufgabe darf man sich als Belohnung beispielsweise einen Snack aus der Küche holen, ein kurzes Youtube-Video anschauen oder eine Rauchpause auf dem Balkon einlegen.

Der Wäsche oder der persönlichen Post sollten sich Tele-Heimarbeiter ausschliesslich vor Arbeitsbeginn, in der Mittagspause oder nach der Arbeit widmen. Wenn es mit der Disziplin, Selbstverantwortung, Organisationsfähigkeit und Motivation hapert und Sie sich im Homeoffice leicht ablenken lassen, sollten Sie ehrlich zu sich sein und in Zukunft wieder vermehrt im Büro arbeiten.

Kommunikationsregeln im Team festlegen

Vonseiten der Vorgesetzten ist ein Vertrauensverhältnis zu den Angestellten notwendig, um Mitarbeitende auch ohne Kontrolle vor Ort führen zu können. Es muss im Team festgelegt werden, wie mit ausserhalb des Büros arbeitenden Kollegen kommuniziert wird und ob man im Homeoffice durchgehend erreichbar zu sein hat oder ob Geschäftshandy und Kommunikationsapps beim Erledigen von Konzentrationsarbeiten vorübergehend auf lautlos gestellt werden dürfen. Auch Fragen der Datensicherheit müssen besprochen werden.

Die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten, senkt nicht nur den Energieverbrauch und die CO2-Emissionen, sondern erhöht auch die Arbeitszufriedenheit und Motivation der Angestellten. Selbstbestimmung ist im westlichen Kulturkreis wichtig. So kann es motivierend sein, in einer selbstbestimmten Umgebung und teilweise auch mit selbst gewählten Arbeits- und Pausenzeiten arbeiten zu dürfen.

Heutige Arbeitsplätze mit Gruppen- und Grossraumbüros und ständigem Kontakt zu den Kollegen sind nicht für alle Arbeitnehmer die geeignete Umgebung. Einen für sich passenden Arbeitsort auswählen zu dürfen, kann als Zeichen der Wertschätzung des Arbeitgebers empfunden werden und der Motivation zuträglich sein. Ausserdem wird man im Homeoffice weniger abgelenkt durch redselige Kollegen oder lautstarke Telefongespräche des Bürokollegen, es muss kein Dresscode befolgt werden und der oftmals als Belastung empfundene Arbeitsweg entfällt.

(sts)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Plankton am 18.06.2019 21:52 Report Diesen Beitrag melden

    Plus minus

    Wer am Arbeitsplatz seinen Job pflichtbewusst macht, wird es auch zu hause. Wer es am Arbeitsplatz nicht so ernst nimmt, wird im Homeoffice noch weniger bringen.

  • Anna Meier am 19.06.2019 08:29 Report Diesen Beitrag melden

    20 Jahre Homeoffice-Erfahrung

    Nach mehr als 20 Jahren Homeoffice-Erfahrung kann ich Folgendes sagen: Wenn die Chefs Kontrollfreaks sind oder Leute die meinen, dass ihre Angestellten FÜR SIE arbeiten anstatt MIT IHNEN, funktioniert das mit dem Homeoffice kaum. Die guten Chefs, für die das Zusammenarbeiten mit den Mitarbeitenden ein Geben und Nehmen ist, schätzen eine im Homeoffice erledigte Arbeit genau so, wie wenn sie im Büro erledigt würde, wenn diese Arbeitsform für die Mitarbeitenden vorteilhafter ist. Es hängt also sehr von der Art Chef ab, ob es klappt oder nicht. Natürlich müssen die Angestellten zuverlässig sein.

    einklappen einklappen
  • Home Officer am 19.06.2019 09:40 Report Diesen Beitrag melden

    Wäsche aufhängen die beste Pause

    Ich liebe das HomeOffice und wers glaubt oder nicht ich bin 1000mal produktiver als im Büro nach einem langem Arbeitsweg. Übrigens schmeisse ich gerne mal eine Wäsche rein oder hänge diese auf, anstatt zu rauchen oder zu snäcken, beim Wäsche aufhängen kommen mir die besten kreativen Ideen für meine Arbeit...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dinah am 26.06.2019 08:30 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Trainerhosen im Home Office

    Was ich auch noch wichtig finde: Auch wenn man Home Office macht, sollte man sich in Bürokleidung werfen und nicht in Trainerhosen und Shirt vor dem Laptop sitzen. Das hilft mir irgendwie, dass es sich mehr nach Arbeit anfühlt und so bin ich auch disziplinierter.

  • Trixi am 21.06.2019 09:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der beste Job der Welt!

    Ich habe alleinig die letzten 10 3/4 Jahre in Teilzeit ein Sekretariat für eine Vereinigung geleitet. Es war der beste Job den ich je hatte. Natürlich braucht es eine gewisse Selbstdiziplin, aber es gibt einem auch die Freiheit, die Arbeit einzuteilen. So kann man durchaus kleine Hausarbeiten erledigen! Ich habe aber auch oft am Wochenende, vor allem bei schlechtem Wetter gearbeitet und konnte unter der Woche dafür etwas machen. Wie gesagt: ES WAR DER BESTE JOB DER WELT.....

  • Direktor Huber IWC am 21.06.2019 08:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unsinn

    Ich habe 5 Kollegen die homeoffice machen, Produktivität ist gleich null.Die fahren in der zeit bike oder spielen mit den Kinder etc.Jemand der das Gegenteil behauptet ist schlicht ein beschöniger

  • Lukas am 21.06.2019 00:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    home-office ist topp

    Seit es home office gib, Hat es endlich weniger Autos am Freitag auf der Strasse. Fast kein Stau, es sollte mehr Home-Office geben, absolut gute Sache. Keine Arbeitsweg und die Leute sind viel produktiver....

  • Madeleine. K am 20.06.2019 21:17 Report Diesen Beitrag melden

    Heimarbeit

    Was für ein Hyp um Homeoffice....als ob es das neuste der Welt wäre!!! Schon vergessen die gute alte Heimarbeit und nicht nur im KV Bereich in ganz vielen Berufen.....während ei paar Jahrzehntenbis die Zeit der sogenannten neuen und viel besseren Arbeitswelt!!!! Bsp. Ein muss von mindesten 2 Std. fahrzeit pro Arbeitsweg man hat ja jetzt Gleitzeit....ui und die Firmen solle ja nicht mehr in ländlichen Gebieten sein nur noch in Grossstädten.....tja von da aus Heimarbeit zu verteilen wurde halt auch schwieriger.... .....mal überlegen welche Zeit war denn wohl. besser...vorallem...gesünder ?