Energy Challenge

20. September 2017 06:29; Akt: 20.09.2017 08:48 Print

Wieso kaufen sich Schweizer Elektroautos?

Autos mit Elektromotoren sind energieeffizienter als herkömmliche Wagen und werden stets beliebter. Was sind die Kaufgründe?

storybild

Der Versicherer AXA Winterthur wollte wissen, was Schweizer Autofahrer dazu bewegt, sich Elektroautos anzuschaffen. Zuverlässigkeit, Umweltverträglichkeit sowie die moderne Technologie wurden von den Befragten als häufigste Kaufgründe genannt. (Bild: Keystone/AP/Helmut Fohringer)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Autos stecken grosse Mengen an grauer Energie. Dabei handelt es sich um die Energie, die für den Bau, Transport und Verkauf des Fahrzeugs benötigt wird. Bei Elektroautos inklusive der Batterie ist die Produktion aufwendiger als bei einem Auto mit Verbrennungsmotor. Dem ist unter anderem so, weil Hersteller eher auf leichtes Aluminium setzen. Bei Autos mit Verbrennungsmotor kommt meist schwererer Stahl zum Einsatz. Die Produktion von Aluminium belastet die Umwelt mehr als jene von Stahl. Zudem werden Elektrofahrzeuge heute häufig mit Lithium-Ionen-Batterien ausgestattet. Beim Abbau der für die Batterie verwendeten Rohstoffe werden teilweise giftige Stoffe ein- und freigesetzt, was sich negativ auf die Ökobilanz der Batterien auswirkt.

Umfrage
Wie stehen Sie zu Elektroautos?

Die Verbrennungsmotoren von Autos sind aber höchst ineffizient, so liegt der mittlere Wirkungsgrad zurzeit zwischen 20 und 25 Prozent. Bei Elektromotoren beträgt der Wirkungsgrad dagegen 90 Prozent und mehr. Ein Elektroauto benötigt deswegen deutlich weniger Energie, um die gleiche Distanz wie ein Auto mit Diesel- oder Benzinmotor zurückzulegen. Gemäss einer Studie des deutschen Fraunhofer-Instituts für Bauphysik hat ein Elektroauto, das vollständig mit Ökostrom betrieben wird, ab 30'000 Kilometern die negative Umweltbilanz der Produktion ausgeglichen.

98 Prozent würden sich wieder ein E-Fahrzeug kaufen

Gemäss dem Bundesamt für Statistik wurden 2016 schweizweit 3525 elektrische Fahrzeuge neu zugelassen. Der Versicherer AXA Winterthur wollte wissen, was Schweizer Autofahrer dazu bewegt, sich Elektroautos anzuschaffen. In einer Ende letzten Jahres durchgeführten Umfrage mussten die Besitzer von E-Fahrzeugen auf einer Skala von 1 bis 5 angeben, welche Faktoren bei der Kaufentscheidung eine Rolle gespielt hatten. Zuverlässigkeit, Umweltverträglichkeit sowie die moderne Technologie wurden als häufigste Kaufgründe genannt. Aspekte wie Innovation, Sicherheit und Unterhaltskosten spielten für die Studienteilnehmer ebenfalls eine wichtige Rolle. Nicht relevant waren das Prestige sowie die Marke. 98 Prozent aller Befragten würden wieder ein Elektrofahrzeug kaufen. «Das Fahrgefühl, die Laufruhe, Umweltschutz und Ökologie sowie die tiefen Betriebskosten werden als Hauptgründe für die Wiederkaufsabsicht genannt», erklärt Thomas Hügli, Chief Sustainability Officer bei AXA.

Etwas mehr als die Hälfte der Befragten (54 Prozent) nutzt das Elektrofahrzeug als Zweitauto. Dies hängt vor allem mit der teilweise noch tiefen Reichweite zusammen. Als Zweitauto wird das Elektrofahrzeug primär für Fahrten zur Arbeit (72 Prozent aller Fahrten) und für den Einkauf (67 Prozent aller Fahrten) genutzt. Sobald die Fahrstrecken länger werden oder auch ein grösserer Kofferraum benötigt wird, nimmt der Anteil an Fahrten mit dem Elektrofahrzeug ab.

(sts)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ric am 20.09.2017 06:39 Report Diesen Beitrag melden

    Genial

    Ich möchte nichts andetes mehr. Die Reichweite ist völlig ausreichend. Bei unserem Road Trip nach und durch Norwegen hatten wir immer genug. Auch die Ladezeiten sind kein Problem. Auf unserer 5000km Tour mussten wir nie auf eine Ladung warten. Bis die Kinder fertig gegessen hatten, war das Auto oft 100% geladen. Einzig die Bezshlsysteme an den meisten nicht-Tesla Stationen sind unbrauchbar.

    einklappen einklappen
  • Peter am 20.09.2017 08:39 Report Diesen Beitrag melden

    Bashing E-Auto

    Das Thema ist sehr emotional. Die meisten die sich hier negativ über E-Autos äussern haben sich noch nicht mit dem Thema ernsthaft auseinandergesetzt. Das die Produktion Energie braucht und evtl. auch die Umwelt belastet ist logisch. Alles was produziert wird belastet die Umwelt. Der für mich wichtigste Vorteil ist, das der Strom hier vor Ort nachhaltig produziert werden kann. Es braucht alles noch seine Zeit, aber E-Autos sind die Zukunft.

    einklappen einklappen
  • Paul am 20.09.2017 09:03 Report Diesen Beitrag melden

    Die Mär mit der grauen Energie

    Scheint ein verzweifelter Rückzugskampf zu sein. Das hatte bisher niemanden interessiert wie ein Auto und das Benzin bis zu uns kommt. Der Gipfel ist die Aussage mit dem Alu. Das ist 100%ig rezyklierbar.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lepori Roman am 22.09.2017 02:52 Report Diesen Beitrag melden

    Ende Öl

    Denkt auch mal darüber nach welche fatalen Folgen das Öl mit sich brachte; Kriege, Umweltzerstörung, Abhängigkeit gegenüber div. Schurkenstaaten... moralisch hat das Öl längstens ausgedient!

  • Andy am 21.09.2017 15:47 Report Diesen Beitrag melden

    Hätte gerne ein E Auto

    aber leider wohne ich in einer Mietwohnung und in der Tiefgarage gibt es keine Möglichkeit sein Auto zu laden, schade...

    • Lorry am 21.09.2017 20:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Andy

      Man kann sich ne 16 oder 32A Leitung legen lassen. Der Vermieter wird das bestimmt erlauben - bringt ja Mehrwert!

    einklappen einklappen
  • Kein Träumer am 20.09.2017 22:12 Report Diesen Beitrag melden

    Und wenn diese armen Leute hier...

    bereits auf El. Autos umgerüstet hätten, wären sie noch mehr bestraft. Also liebe Schweizer, kauft fleissig El. Autos, denn das hat Zukunft.... ! Laut lach !

    • Lorry am 20.09.2017 22:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kein Träumer

      Nix begriffen? Verbrenner werden schon bald auch in der Schweiz verboten werden... Immer noch sm Lachen ?

    • Fam. Sonderegger am 20.09.2017 23:18 Report Diesen Beitrag melden

      @Lorry

      Aha, soso, Verbrenner werden schon bald auch in der Schweiz verboten? Ach wie schade, dann kann ich ja bald nichts mehr einkaufen im Laden, denn die LKW's fahren nicht mehr, auch keine Schiffe, keine Flugzeuge fliegen und die Schweizer Armee fährt mit ihren batteriebetriebenen El. Panzer im Kreis. Sorry, aber meine Frau und ich haben uns gekrümmt vor lachen weil es Leute gibt, denen kann man jeden Mist erzählen, die glauben daran!

    • Simon am 20.09.2017 23:42 Report Diesen Beitrag melden

      @Fam. Sonderegger

      Es geht hier weder um LKW's, auch nicht um Schiffe oder Flugzeuge. Es geht um Autos! Alles wird scheibchenweise kommen. Anfangen wird man mit den Dieslern. Sobald die Autoindustrie Ihre Produktionsanlagen amortisiert hat und neue Investitionen getätigt werden müssen, wird man sich an neue Technologien und Innovationen halten. Spätestens dann sind die Benziner dran. Flugzeuge, Schiffe und Panzer werden noch lange mit Verbrennungsmotoren weiterlaufen. Also, seien Sie und Ihre Frau glücklich, dass Ihr euch weiterhin vor Lachen, zumindest halbwegs, krümmen könnt.

    • Lorry am 21.09.2017 06:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fam. Sonderegger

      Sonderbar über was Ihre Frau und Sie so lachen können... Schauen wir mal nach Deutschland, wo ab 2030 Verbrenner verboten werden sollen. Auch England und Frankreich sind dabei, auf den Zug aufzuspringen. In den USA wird in 3 Wochen der erste Tesla Elektro - Lastwagen vorgestellt werden... Liebe Familie Sonderegger: Es ist an der Zeit, dass Sie sich faktisch mit der Realität auseinandersetzen! Nicht dass Sie in Zukunft plötzlich im Schatten einer Solaranlage stehen und vergeblich nach dem Benzinstutzen suchen, der jetzt durch Eine Ladestation ersetzt wurde! Jetzt muss ich Lachen!

    • Prof. Dr. Abdul Nachtigaller am 21.09.2017 11:11 Report Diesen Beitrag melden

      @Fam. Sonderegger

      Bei Coop und Migros fahren bereits zu Testzwecken Elektro-LKWs von ceekom AG. PS im Frühjahr gab es sogar eine Ausstellung in der Umweltarena Spreitenbach.

    • Bebbi am 25.09.2017 17:19 Report Diesen Beitrag melden

      Eine Schwalbe macht noch keinen Frühling

      Ich kaufe mir erst ein Elektroauto wenn dieses über Nacht mit Solarzellen geladen werden kann.

    • Z. Ukunft am 02.10.2017 14:19 Report Diesen Beitrag melden

      @Fam. Sonderegger

      Lachen Sie nur, als der Wechsel vom Pferd aufs Auto kam, gab es auch Leute wie Sie, die damals gelacht haben.

    einklappen einklappen
  • Scirocco am 20.09.2017 22:10 Report Diesen Beitrag melden

    Verschwörung der Stromlobby

    Ist doch einfach und wird nicht gesagt: unsere AKWs müssen erhalten bleiben.

    • Alfred A. am 20.09.2017 22:40 Report Diesen Beitrag melden

      Nichts hält ewig

      und neue KKW's sind auf absehbare kein Thema mehr.

    • Lorry am 21.09.2017 06:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Alfred A.

      Zum guten Glück! Kernfusion währe eine gute Alternative ab 2050+....

    einklappen einklappen
  • Der Ausgeschlafene am 20.09.2017 20:42 Report Diesen Beitrag melden

    Kauft entlich die Elektroautos, bitte!

    Wie heisst es doch so schön: Es steht jeden Morgen einer- oder mehrere auf. Wenn 50% der Autofahrer dann umgestiegen sind, haben wir den Treibstoff dann billiger und er bleibt uns noch länger erhalten. Also nochmals: Bitte kauft ein solches Batteriedösli, uns kann es mehr als recht sein, Danke!

    • Lorry am 21.09.2017 06:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Der Ausgeschlafene

      Betriebswirtschaft ein Fremdwort für Sie? Aether, Aceton kaufen Sie Heute in der Apotheke und Morgen auch Benzin und Diesel! 1 Liter zu 19 Franken fünfundneunzig.., Wetten?

    • Rappenspalter am 21.09.2017 22:20 Report Diesen Beitrag melden

      @Lorry

      Der Ausgeschlafene hat leider, leider recht. Bei Rohstoffen welche billig gewonnen werden können verhält sich das so, wie beschrieben. Vor allem wenn der Umsatz immer noch gewaltige 50% beträgt . Siehe Betriebswirschaft - Angebot und Nachfrage. Ihr Beispiel funktioniert nur, weil bei diesen Kleinstmengen der Aufwand bis zum Verkauf enorm ist.

    einklappen einklappen