Solothurn

03. Februar 2011 16:20; Akt: 03.02.2011 17:48 Print

«Spezielle Förderung» wird neu eingefädelt

Im Kanton Solothurn wird an den Volksschulen das Projekt «Spezielle Förderung» in Form eines drei Jahre dauernden Schulversuchs neu aufgegleist. Damit reagiert der Regierungsrat auf ein Veto des Kantonsparlamentes. Der Schulversuch wird wissenschaftlich begleitet.

Fehler gesehen?

Der einzelne Schulträger kann selbst entscheiden, ob er die «Spezielle Förderung» als Versuchsschule, der alle Schülerinnen und Schüler angehören, oder als Vergleichsschule umsetzen will, wie der Regierungsrat am Donnerstag mitteilte.

Bei der Variante Vergleichsschule wird die Förderung wie bisher in abgetrennten Kleinlassen weitergeführt. Der Schulversuch ermögliche eine Wahlfreiheit und «eine Versachlichung der Diskussion», hält der Regierungsrat fest.

Das Konzept sieht im Grundsatz Förderangebote und -massnahmen für Schüler mit einer besonderen Begabung, einer Lernbeeinträchtigung, einem Lernrückstand oder einer Verhaltensauffälligkeit vor.

Im Dezember hatte der Kantonsrat die Notbremse gezogen. Das Parlament beschloss ein Veto gegen die Umsetzungsverordnung zur «Speziellen Förderung».

Dem Parlament waren ungeklärte Fragen bei der Finanzierung, bei der Logopädie sowie bei den geplanten regionalen Kleinklassen ein Dorn im Auge. 2007 hatte der Kantonsrat die Gesetzesgrundlage für die Förderung klar beschlossen.

Schulversuch läuft bis 2014

Der neu eingefädelte Versuch startet in diesem Jahr und dauert bis 2014. Er wird wissenschaftlich begleitet und ausgewertet. Erste Ergebnisse sollen im August 2012 auf dem Tisch liegen und als Grundlage für den endgültigen Entscheid dienen.

Der Verband Lehrerinnen und Lehrer Solothurn (LSO) hat positiv auf den Neustart des Regierungsrates reagiert. Der Versuch stelle «einen gangbaren und richtigen Weg dar». Nach dem Veto des Parlamentes gehe es auch darum, das durch «verschiedene Fehlleistungen und Mängel zerstörte Vertrauen» wieder aufzubauen.

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Franz F am 03.02.2011 20:31 Report Diesen Beitrag melden

    lerne, lieber Kt. LU von SO

    schon wieder ein Kanton, der gelernt hat und die Kleinklassen NICHT einfach verteufelt: wenn der Kt. LU auch so lernfähig wäre, aber dort regieren ja Integrationspäpste und Kleinklassen sind des Teufels

Die neusten Leser-Kommentare

  • Franz F am 03.02.2011 20:31 Report Diesen Beitrag melden

    lerne, lieber Kt. LU von SO

    schon wieder ein Kanton, der gelernt hat und die Kleinklassen NICHT einfach verteufelt: wenn der Kt. LU auch so lernfähig wäre, aber dort regieren ja Integrationspäpste und Kleinklassen sind des Teufels