Spreitenbach AG

22. Februar 2014 11:44; Akt: 22.02.2014 11:45 Print

Die toten Hunde wurden vergiftet

Die im aargauischen Spreitenbach vor zwei Wochen verendeten Hunde wurden vermutlich mit Pflanzenschutzmittel vergiftet. Die Tiere verstarben innert weniger Minuten auf dem Spaziergang.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor zwei Wochen sind in Spreitenbach AG fünf Hunde unter rätselhaften Umständen verendet. Mindestens zwei von ihnen wurden vermutlich vergiftet. Im Magen der Tiere wurde Pflanzenschutzmittel gefunden, wie die Kantonspolizei Aargau am Samstag mitteilte.

Es sei noch nicht klar, wie die Tiere den Stoff eingenommen haben, schreibt die Polizei. Die Ermittlungen werden weitergeführt.

Die Vorfälle ereigneten sich am Freitag, 7. Februar. Mehrere Hundehalter meldeten der Polizei, dass ihre Tiere beim Spaziergang plötzlich zitterten, eine Kreislaufschwäche erlitten und innert weniger Minuten verstarben. Die Hundehalter kannten sich nicht und waren an unterschiedlichen Orten in Spreitenbach unterwegs. Die Polizei konnte vor Ort keine Giftköder finden.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lascomoo am 22.02.2014 14:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trauriges Beispiel

    Als Hundehalter ist es mir bewusst, dass nicht alle Hunde mögen können, auch Kot nicht zusammen nehmen, ist ein absolutes no go! Es ist einfach schade, dass man nicht den Hundehalter dafür verantwortlich macht und stattdessen den Hund :-(. Ich fände es zudem auch Super wenn Spaziergänger dazu verpflichtet wären, ihre ka...e zusammen zu nehmen, wenns nicht nach Hause reicht!!!!! Wie wär das schön, wenn alle zusammen glücklich miteinander leben könnten und geniessen, wie gut es einem geht. Aber in der Wohlstandsgesellschaft muss man sich wohl das Leben gegenseitig schwer machen:-(

    einklappen einklappen
  • c.z. am 22.02.2014 15:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unnötig

    Die ganzen negativen Kommentare das Tiere weniger wert seien als Menschen finde ich doch ziemlich daneben! Ein Tier kann einem Menschen ein treuer Freund sein über einige Jahre hinweg. Ich musste auch schon ein Tier hergeben unfreiwillig und der Schmerz ist der selbe woe man einem geliebtn Menschen verliert man hatte seinen (Freund) ja sehr gerne.

    einklappen einklappen
  • Anna am 22.02.2014 16:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Strafe

    Als Hundehalter ist man eh der buuuumann! Ich halte mich an alle Regeln und auch wenn ich den grossen fast immer an der Leine führe, ausser es ist ausdrücklich erlaubt den Hund laufen zu lassen, werde ich oft beschimpft. Ich bin es leid, dass Hunde vergiftet werden! Solche Menschen müssen mit aller Härte bestraft werden!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hans Moser am 22.02.2014 17:38 Report Diesen Beitrag melden

    Maulkörbe

    Hundehalter, zieht euren Hunden Maulkörbe an. Sie können trotzdem frei herumlaufen und wenn sie etwas erschnuppern kann das Gefundene der Polizei übergeben werden. Die giftigen Köder werden keine Hunde mehr umbringen.

  • Fagotto am 22.02.2014 17:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An die Leine!

    Niemals würde ich einem Tier etwas zuleid tun. Allerdings habe ich das Recht nicht mit Hunde in Kontakt zu kommen. Das heisst weder im Zug, Tram, noch im Wald auf Spaziergängen oder auf dem Trottoir, wünsch ich Kontakt zu irgendwelchen Hunden. Der Hundehalter ist der undiszipliniertesten, arrogantesten, uneinsichtigste Mensch, den ich kenne und das hat nichts mit Tierliebe, sondern nur mit purem Egoismus zu tun. Aber alles das rechtfertigt niemals den Mord an Hunden. Der Mensch ist das Problem.

  • Anna am 22.02.2014 16:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Strafe

    Als Hundehalter ist man eh der buuuumann! Ich halte mich an alle Regeln und auch wenn ich den grossen fast immer an der Leine führe, ausser es ist ausdrücklich erlaubt den Hund laufen zu lassen, werde ich oft beschimpft. Ich bin es leid, dass Hunde vergiftet werden! Solche Menschen müssen mit aller Härte bestraft werden!

  • Bki am 22.02.2014 16:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unfair

    Was können die Hunde dafür, wenn es Menschen gibt, die Tiere hassen. Meiner Meinung nach, haben solche Personen wirklich ein Problem. Ich sehe keinen Hundekot auf den Trottoirs, aber Pferdemist jede Menge. Auch Katzenkot sind auf meiner Wiese zu sehen. Warum sagt da niemand etwas dazu?

  • pepita am 22.02.2014 16:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mensch schäme dich....

    unsere gesellschaft ist geprägt von egoismus u intolleranz. das sieht man bei vielen der kommentare. hunde an die leine....so einen blödsinn. hunde müssen sich frei bewegen können. und liebe eltern,bringt euren kinder bei,dass sie einem tier mit respekt begegnen müssen. es ärgert mich immer wieder wie die kids tiere reizen u sie plagen. es regt mich auch immer wieder auf,dass alle auf den hundehaufen rumtrampeln....was ist mit den pferdeäpfeln u den katzenhaufen in den fremden gärten....