Leiche im Wald

23. Mai 2013 15:09; Akt: 23.05.2013 15:25 Print

Frau starb durch «stumpfe Körpergewalt»

Die Frau, deren Leiche in einem Waldstück bei Scherz AG gefunden worden ist, wurde definitiv Opfer eines Tötungsdelikts. Ihr Ehemann bleibt in Untersuchungshaft.

storybild

Die Leiche der 65-jährigen Frau wurde am 16. Mai 2013 in einem Waldstück in Scherz AG gefunden. (Bild: Colourbox)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Leiche der 65-jährigen Frau wurde am 16. Mai 2013 in einem Waldstück bei Scherz AG gefunden. Gesucht wurden die sterblichen Überreste der Frau, nachdem ihr 67-jähriger Ehemann am gleichen Tag bei der Verwaltung seiner Zürcher Wohngemeinde den Tod seiner Gattin gemeldet hatte. Durch die Ortung ihres Handys konnte die Polizei die Stelle lokalisieren, an der die Frau auf dem Waldboden lag.

Gegenüber der Kantonspolizei Aargau hat der Mann gestanden, dass er zum Tatzeitpunkt am Tatort war. «Ein vollumfängliches Geständnis hat er aber nicht abgelegt», sagt Elisabeth Strebel, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Aargau. Der Tathergang sei nach wie vor unklar.

Genaue Todesursache ist weiter unklar

Die Leiche der Frau wurde im Rechtsmedizinischen Institut Bern untersucht. Dabei stellte sich heraus, dass die Frau durch «stumpfe Körpergewalt» getötet worden war. Eine Waffe war laut Strebel nicht im Spiel. Die genaue Todesursache wird noch immer abgeklärt.

Die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach hat beim Zwangsmassnahmengericht drei Monate Untersuchungshaft für den verdächtigen Ehemann beantragt. Bewilligt hat das Gericht jedoch nur U-Haft für einen Monat. Diesen Entscheid wird die Staatsanwaltschaft nun beim Obergericht anfechten.

Zeugen werden befragt

Die Polizei hatte Personen gesucht, die den hellblauen BMW des Verdächtigen mit Zürcher Kennzeichen am 16. Mai im Raum Baden-Brugg gesehen haben. Daraufhin hatten sich auch mehrere Zeugen gemeldet. Diese werden derzeit befragt, wie Strebel sagt.

(lüs)