Solothurn

10. März 2010 10:45; Akt: 10.03.2010 11:10 Print

Initiative für Burka-Verbot lanciert

Grenchen hat bereits ein Burka-Verbot für den Umgang mit Behörden erlassen. Der Kanton Solothurn soll nun in einer Standesinitiative vom Bund ein Burka-Verbot verlangen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Burka-Verbot fordert der SVP-Kantonsrat Christian Werner aus Olten mit einem am Mittwoch im Kantonsparlament eingereichten Vorstoss. In der Schweiz sei die Zahl der Frauen, die einen Ganzkörperschleier tragen würden, zwar relativ gering, hält Werner in der Begründung fest. Die Burka widerspreche jedoch den abendländischen Rechtsvorstellungen. Sie beraube die betroffenen Frauen ihrer Identität und der Selbstbestimmungsrechte.

Der Vorstoss für die Standesinitiative wurde gemäss Werner von der SVP-Fraktion, von je drei CVP- und FDP-Vertretern sowie von vier SP-Vertretern und einem Grünen mitunterzeichnet.

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • pit almeida am 11.03.2010 12:40 Report Diesen Beitrag melden

    vermummungsverbot: ja

    ein vermummungsverbot drängt sich auf. für fasnacht kann ja eine ausnahme gemacht werden. ausserdem hindern wir niemanden seine burka im iran spazierenzuführen.

  • AS am 10.03.2010 17:34 Report Diesen Beitrag melden

    absoluter Blödsinn

    Ein Burka-Verbot ist noch beunruhigender als das Minarett-Verbot. Schon damals konnte ich nichts anderes, als meinen Kopf schütteln. Als ich die Argumente, welche die Leute dazu brachen die Initiative anzunehmen, hörte, ist mir klar geworden, dass ein grosser Teil der schweizer Bevölkerung einfach nur zu wenig über den arabischen Raum, sowie deren Kultur, Religion, Mentalität etc. weiss. Das ist das wirklich tragische an der ganzen Sache. Der Respekt fehlt in unserer Gesellschaft.

    einklappen einklappen
  • Noldi Schumacher am 13.03.2010 14:44 Report Diesen Beitrag melden

    Klare Richtlinien!

    In der Schweiz müssen klare Richtlinien erstellt werden, wie Menschen Islamischen Glaubens ihren Glauben in der Schweiz ausleben dürfen. Im Ausland bin ich Ausländer und passe mich den dortigen Sitten an. Für Ausländer wie für mich gelten die gleichen Regeln. Ich gehe nur in Länder wo ich mich wohlfühle. Wenn sich Muslime hier wegen Gleichstellung von Mann und Frau, keine Minaretts, keine Burka, usw. nicht wohlfühlen, begreife ich nicht, wieso sie hier leben wollen. Vielleicht weil wir so gute Sozialleistungen haben?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Chulius Cesär am 03.05.2010 11:33 Report Diesen Beitrag melden

    Prostitution Weltweit

    Europaweit werden Frauen/Mädchen zur Prostitution gezwungen. Wieso ist bis jetzt niemand in Europa(ausser Schweden) auf die Idee gekommen Prostitution ganz zu verbieten? In Schweden werden Freier und Zühälter(egal ob Mann oder Frau) bestraft.

  • Schredder am 02.05.2010 08:12 Report Diesen Beitrag melden

    Islamismus ist kein Glaube

    Islamismus ist eine politische Theorie, wie Kapitalismus oder Marxismus. Islamismus verdient keinen Schutz der Religionsfreiheit und Anhänger könnten auch als Mitglieder einer terroristischen Vereinigung behandelt werden. Alles nur Ansichtssache.

  • keine Frage am 17.03.2010 11:48 Report Diesen Beitrag melden

    Erzwingung sündiger Handlungen

    Ausserehelicher Sex und feuchte Küsse in der Öffentlichkeit sind in Dubai verboten. Nun hat ein Gericht entschieden, dass man in dem arabischen Emirat auch keine lüsternen Textnachrichten verschicken darf. OT bluewin. Was also in aller Welt müssen wir uns hier vorwerfen, wenn wir einen Teil UNSERER Kultur bewahren wollen?

  • Noch Fragen? am 14.03.2010 16:27 Report Diesen Beitrag melden

    Paar nach einem Kuss verhaftet

    OT 20Min:Andere Länder, andere Sitten: Weil sich ein Paar in einem Restaurant in Dubai küsste, wurden die Briten verhaftet. Für die Justiz in Dubai war es ein leidenschaftlicher Kuss in einem Restaurant, der in dem Emirat mit einem Monat Gefängnis zu bestrafen ist.

  • Bert Mustermann am 13.03.2010 19:08 Report Diesen Beitrag melden

    Burka

    Ich kann Noldi Schuhmacher nur zustimmen und deswegen habe ich auch für das Minrettverbot gestimmt. Mosleme müssen nicht hier leben, niemand zwingt sie dazu. Wir Schweizer können sind hier jedoch Heimisch, warum also sollen / müssen wir und anpassen?? Der Gast passt sich an, auch wenn uns die politische Linke stetig das Gegenteil einreden will!

    • Michel Wehner am 30.04.2010 10:30 Report Diesen Beitrag melden

      Bravo Bert Mustermann!

      Sie haben den Nagel exakt auf den Kopf getroffen!

    • E.B am 30.04.2010 15:12 Report Diesen Beitrag melden

      @Bert Mustermann

      was ist mit den Schweizer Muslimen? Wohin sollen die Schweizer Muslime hingehen? Und was ist mit der Religionsfreiheit die in unserem Land herscht? Eine Schweizer Muslima

    • heizim am 02.05.2010 08:46 Report Diesen Beitrag melden

      schweizer Muslime ?

      Man muesste die Geschichte dieser Muslime ansehen, glaube kaum das es gewachsene "schweizer" Muslime gab und gibt. Konvertiten und eingebuergerte zaehle ich nicht. Wegen den Konvertitinnen: Mir graust wenn schon Frau sich angeblich wohl fuehlt , als verhülltes Niemand heraumzulaufen. Fuer mich ist das Verrat an dem, was wir errungen haben, naemlich freie und offen Wesen zu sein, die sich nicht verstecken muessen und sich das Gesicht noch zeigen duerfen. Frueher sagte man, die haben einen Komplex (angezwungen), sie leiden, anderes betrachte ich als Lüge. Menschenverachtend.

    • Laura am 07.05.2010 22:14 Report Diesen Beitrag melden

      @heizim

      Nagel auf dem Kopf getroffen! Schliesse mich an. Was die konvertiten "Schweizer" betrifft, für die gilt das Gleiche: Wenn die das Gefühl haben hier können ihre radikale Form des Islams nicht so ausleben, wiw sie wollen, sind die bestimmt in einem rein muslimischen Land willkommen, wo sie sich auch selbst heimisch fühlen würden. Schliesslich haben sie sich freiwillig iausgegrenzt.

    einklappen einklappen