Aargau

18. Juni 2011 17:41; Akt: 18.06.2011 18:27 Print

Rumänen in Rostauto gestoppt

Auf der A1 ein mit fünf jungen Rumänen besetztes Auto wegen Verkehrsdelikten gestoppt. Bei der Kontrolle machten die Beamten dann grosse Augen.

Fehler gesehen?

Der mit fünf Männern besetzte rote Opel Vectra fiel am Freitagnachmittag auf der A1 in Richtung Zürich einem anderen Automobilisten auf. Die Insassen fuhren nicht korrekt und warfen obendrein Abfall zum Fenster hinaus. Der Automobilist meldete sich bei der Kantonspolizei. Wenig später konnte der Opel bei Suhr gestoppt werden.

Da sich das Auto in einem offensichtlich schlechten Zustand befand, liess die Kantonspolizei das Fahrzeug beim Strassenverkehrsamt durch einen Experten genau überprüfen. Bei der Kontrolle kamen etliche Mängel zum Vorschein. Die Träger waren durchgerostet, die Bremsen defekt und die Reifen waren abgefahren. Wegen fehlender Betriebssicherheit wurde das Auto mit französischen Kontrollschildern «stillgelegt», wie die Aargauer Polizei meldet.

Gleichzeitig kontrollierte die Kantonspolizei auch die fünf Insassen des Autos eingehend. Es handelte sich um Rumänen im Alter von 15, 17 und 25 Jahren - alle ohne festen Wohnsitz in der Schweiz. Bei einem fanden die Polizisten ein teures Mobiltelefon. Das Telefon hatte dieser «in der Schweiz gefunden».

Die Kantonspolizei verzeigte alle fünf an die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau. Danach wurden sie wieder auf freien Fuss gesetzt.