Illegale Schiessübungen

02. Oktober 2011 11:22; Akt: 02.10.2011 11:25 Print

Verirrte Kugel trifft Bauernhaus

Unbekannte haben am Samstag in Zeiningen illegale Schiessübungen gemacht. Ein verirrtes Geschoss traf dabei das Fenster eines benachbarten Haus. Gemäss Kantonspolizei bestand keine konkrete Gefahr für die Bewohner.

Im aargauischen Zeiningen haben am Samstag Unbekannte in einer Kiesgrube Schiessübungen gemacht. Ein verirrtes Geschoss traf dabei ein benachbartes Bauernhaus.

Fehler gesehen?

Die Bewohner eines Landwirtschaftsbetriebs bei Zeiningen AG haben am Samstagnachmittag mitten in ihrer Fensterscheibe ein Einschussloch entdeckt. Die alarmierte Polizei kontrollierte die Umgebung und fand in einer benachbarten Kiesgrube weitere Hülsen verschiedener Kaliber.

Wie die Kantonspolizei Aargau auf Anfrage mitteilte, ist unklar, womit die Unbekannten geschossen haben. Nach ersten Erkenntnissen sei unter anderem aus einem Sturmgewehr gefeuert worden. Die Anwohner hatten aus der Kiesgrube Schiesslärm wahrgenommen, aber offenbar nicht darauf reagiert.

Wie es in der Mitteilung der Polizei heisst, bestand keine konkrete Gefährdung für die Bauernhof-Bewohner. Der Schuss sei nicht gezielt abgegeben worden. Die Fensterscheibe sei rein zufällig getroffen worden. Das Geschoss hatte zudem nur die äussere Scheibe der Doppelverglasung durchschlagen. Die Polizei sucht nach den unbekannten Schützen.