Unsichtbares Tier

10. Mai 2012 22:59; Akt: 11.05.2012 10:50 Print

Warum unser Panther ein Phantom bleibt

von Adrian Müller - Angeblich treibt sich der Panther nun im Kanton Bern rum. Dennoch fehlt seit Tagen vom Raubtier jede Spur - trotz Polizeieinsatz, Fotofallen und Ködern. Wie ist das möglich?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Den Panther-«Jägern» um den Solothurner Jagdaufseher Marcel Tschan fehlt auch acht Tage nach der ersten Sichtung des Raubtiers der schlagende Beweis für seine Existenz. Die sonst sehr zurückhaltende Berner Kantonspolizei vermeldete am Nachmittag neue Panther-Sichtungen in Thunstetten. Augenzeugen hätten sich dem Tier bis auf 20 Meter genähert, ohne allerdings ein Foto zu schiessen. «Diese Meldung von zwei Kindern halte ich für eher unglaubwürdig, da das Tier am hellichten Tag mitten im Dorf gewesen sein soll», so Tschan. Dort gebe es aber weit und breit keinen Wald.

So bleibt der Panther weiter ein Phantom: «Wir haben etwa keine weiteren gerissenen Rehe gefunden, ebenso sind wir noch auf keine Pfotenabdrücke gestossen», so der Jagdaufseher weiter.

Der grösste Wald als perfektes Versteck

Für Raubtierexperte René Strickler ist dies nicht weiter erstaunlich: «Panther bewegen sich wie auf Samtpfoten und hinterlassen fast keine Spuren.» Die Raubkatzen könnten zudem bis acht Tage ohne Nahrung auskommen. Er beurteilt die Suchaktion der Behörden als angemessen: «Sie unternehmen alles, was machbar ist.»

Doch selbst mit 20 Fotofallen gleicht die Panther-Fahndung im laut «Berner Zeitung» grössten zusammenhängenden Wald des Mittellands der sprichwörtlichen Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Der 1600 Hektaren grosse Längwald-Forst reicht von Wangen an der Aare BE bis nach Niederbuchsiten SO. Tschan bezeichnet den Wald als «Biotop für verschiedenste Tierarten mit einer extrem grossen Artenvielfalt.» Im Innern des Längwaldes finden Hase, Fuchs, Rehe und Co. fast perfekte Lebensbedingungen vor. Ruhige Ecken gibt es überall, dazu locken kleine Grünflächen, auf denen die Wildtiere frische Gräser finden. Im Längwald werden gegen 500 Rehe vermutet - genügend Nahrung sollte der Panther problemlos finden.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bruno Keller am 11.05.2012 09:05 Report Diesen Beitrag melden

    Jaguar auf Autobahn gesichtet

    Ich habe vorhin auf der Autobahn einen Jaguar gesehen. Ich bin mir ganz sicher, er ist direkt vor meinem Auto gewesen. Er hat noch ein kleines, silbrig schimmerndes Jaguar-Baby mit dabei. Ich habe natürlich sofort die Polizei alarmiert!

    einklappen einklappen
  • dani am 09.05.2012 19:42 Report Diesen Beitrag melden

    im thurgau

    der bruder des panthers ist im thurgau- er ist auch schwarz, deshalb hab ich das sofort erkannt!

  • Bill Beulenspiegel am 09.05.2012 21:00 Report Diesen Beitrag melden

    Gesehen!

    Ich habe ihn gesehen! Er ist weitergewandert! Zur Zeit streunt er in Kriens umher! Er hat ein weisses Lätzli und hört auf den Namen "Prometheus". Liebe Zoologen: eine nicht namentlich genannt werden wollende Quelle hat mir glaubhaft versichert, dass sich der Streuner mit "Le Parfait" anlocken lassen soll! Bitte Raubtierkäfig in den Raum Kriens/Luzern/Littau transportieren und vor dem Haus von Yvette am Sonnenberg abstellen. Sie "freut" sich "bestimmt"!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hans Christoffel am 12.05.2012 11:38 Report Diesen Beitrag melden

    Meine Katze

    Das sit meine Katze. Ist mir aus dem Auto gehüpft. Sie hört auf den Namen Black Beauty, schleckt gerne Vanille-Eis und ist eigentlich sehr zutraulich. Bitte um schonendes Anhalten und sofortige Benach5richtigung. (Finderlohn)...:-)

  • Nadine Rickli am 11.05.2012 12:49 Report Diesen Beitrag melden

    Gibt es ihn oder nicht?

    Falls es den Panther wirklich gibt, wäre es noch gut ihn einzufangen, da die Schweiz wohl nicht den geeignetsten Lebensraum bietet für ein solches Tier... Falls nicht - nunja, lieber einmal mehr Vorsicht walten lassen. Wenn man dies verharmlosen würde (und es ihn tatsächlich gibt) und jemand zu Schaden kommt, beschweren sich ja trotzdem wieder alle.

  • Bruno Keller am 11.05.2012 09:05 Report Diesen Beitrag melden

    Jaguar auf Autobahn gesichtet

    Ich habe vorhin auf der Autobahn einen Jaguar gesehen. Ich bin mir ganz sicher, er ist direkt vor meinem Auto gewesen. Er hat noch ein kleines, silbrig schimmerndes Jaguar-Baby mit dabei. Ich habe natürlich sofort die Polizei alarmiert!

    • n.Bättig am 11.05.2012 09:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      jaguar

      haha so gut...werde es das nächste mal auch sofort der polizei melden, wenn ich einen jaguar sehe...oder im nächsten winter am skilift einen mamut sichte...

    einklappen einklappen
  • Emil S. am 11.05.2012 08:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das ändert gleich

    Das Wetter ist nächste Woche nicht mehr soo toll und man wird sich wieder auf etwas anderes besinnen als das Wetter zu geniessen und ein Wesen zu jagen, das gar nicht existiert...Spielchen für privilegierte Erwachsene.

  • Moe Sizzler am 11.05.2012 07:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kinder in Gefahr

    und wer denkt an die Kinder?