Doofe Fragen an Hexen

09. September 2019 08:18; Akt: 09.09.2019 08:18 Print

«Als Hexe sehe ich Dinge, die andere nicht sehen»

von Zora Schaad - Rund 5000 Hexen leben in der Schweiz. Die meisten stehen nicht öffentlich zu ihrem Glauben. Wir haben zwei Anhänger der Wicca-Tradition interviewt.

Rund 5000 Hexen leben in der Schweiz. Die meisten leben ihren Glauben im Verborgenen. Wir haben Géraldine und «Dreamdancer», zwei Anhängern der Wicca-Tradition, jede Menge Fragen gestellt.(Video: S. Brazerol)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie glauben zu merken, was andere denken. Tanzen in der Walpurgisnacht ums Feuer. Sammeln Kräuter und kennen Zaubersprüche. Bloss auf einem Besen reiten können Géraldine Sixt (22) und Wilhelm «Dreamdancer» Haas (53), die sich selbst als Hexen bezeichnen, nicht.


Wiccas: Moderne Hexen

Wiccas sind Frauen und Männer, die sich selbst als «neue Hexen auf altem Pfad» bezeichnen. Die in den 1950er-Jahren in England entstandene Bewegung beruft sich auf alte heidnische Traditionen. Wiccas verstehen die Natur als heilig und feiern Jahreskreisfeste in der freien Natur. Sie führen magische Handlungen und Rituale durch, in denen sie auch Götter anrufen. Rund 5000 Hexen gibt es laut Schätzungen in der Schweiz.

Einige Wiccas sind in Coven (Hexenzirkeln) organisiert, andere, sogenannte freifliegende Hexen leben das Wiccatum für sich allein. Viele legen ein «Book of Shadows» an, also eine Art «magisches Tagebuch», in dem sie Rituale, Zaubersprüche oder Rezepte für Tees und Salben sammeln.