Pendler-Ärger

18. August 2019 11:29; Akt: 18.08.2019 21:39 Print

«Dreckige Arbeitskleider im Zug sind ein No-go»

Die Zehennägel schneiden, das Baby wickeln oder laut telefonieren: Leser erzählen uns, über was sie sich im ÖV am meisten nerven.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Pendeln zum Arbeitsplatz oder nach Hause kann für viele Leute anstrengend sein. Nachbarn, die sich die Zehennägel schneiden, laut herumtelefonieren oder geruchsintensive Speisen essen, können die Reise jedoch für einige noch um einiges verschlimmern.

Wir haben die 20-Minuten-Leser gefragt, was sie im öffentlichen Verkehr am meisten stört. Aus über 150 Antworten haben wir in der Bildstrecke eine Auswahl zusammengetragen. Und was nervt Sie am meisten? Erzählen Sie es uns:


(dk)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dani1312 am 18.08.2019 11:47 Report Diesen Beitrag melden

    Dreckige Arbeitskleider im Zug sind ein No-Go»

    Diese Aussage geht gar nicht. Die jenige können froh sein das jemand die Drecksarbeit ausführt und den nötigen Respekt überbringen. Sonst müssen sie Hald in die 1.Klasse sitzen.

    einklappen einklappen
  • RaB am 18.08.2019 12:41 Report Diesen Beitrag melden

    Diejenigen

    die es wirklich stört sollen uns eine Alternative zahlen... Wer arbeitet macht sich ab und an auch mal schmutzig, also bitte etwas mitstudieren liebe Bürolisten und Theoretiker

    einklappen einklappen
  • Samira am 18.08.2019 13:13 Report Diesen Beitrag melden

    Stimmt nicht

    Mit ist ein Arbeiter neben mir lieber wie ein Gruppe Jugendlicher, welche rumlärmen und laut Musik hören! Und die Arbeiter ziehen sich meist im Betrieb um und setzen sich nicht so in den Zug.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • E. de Meuron am 19.08.2019 13:42 Report Diesen Beitrag melden

    Ist doch egal!

    Wer Zug fährt gehört sowieso zum sozialen Bodensatz... und lässt sich seine Mobilität noch vom Steuerzahler subventionieren... also können diese ÖV-Nutzer gut auch mit schmutzigen Lohnarbeitern im Zug sitzen... denn wären sie jemand und hätten ein Minimum an Stolz, würden sie eher zu Fuss gehen als den Zug zu nehmen!

  • Peter am 19.08.2019 13:04 Report Diesen Beitrag melden

    Kleider

    Ich arbeite im Werktor im Bauamt da sind dreckige Kleider normal wenn dies ein no Go ist dann versteh ich das ich habe ein Auto und muss durch diese Aussage nicht mehr Zug fahren aber die Handwerker die sich kein Auto leisten können oder keine abstellmöglickeht haben tuen mir durch solch eine Aussage leid das ist klare diskriminierung denn ohne Handwerker Gärtner, Werkhof, Klempner usw würde in unseren Städte und Büros nichts gehen und deswegen finde ich es eine unverschämtheit so was zu sagen

  • ToRo am 19.08.2019 12:58 Report Diesen Beitrag melden

    Mitenand :)

    Naja ich Maurer, der ab und zu mit dem Zug zur Arbeit geht, finde es schon frech wenn ich mit dem verschwitzten T-Shirt ins Abteil sitze. Deswegen habe ich immer ein sauberes dabei. und da ich nur ca 15min Fahrzeit habe stehe ich, das ihr schön gekleideten Bürogummis (just for fun) keine dreckigen Hosen bekommt oder wens länger wird hab ich auch schon mal ein Karton als Unterlage genommen.

  • Anna Maria am 19.08.2019 12:52 Report Diesen Beitrag melden

    Das war zu viel des Guten

    Folgende Szene: Ich in der 1. Klasse (ja, im Sommer gönne ich mir das, um 1. klimatisiert und 2. relativ geruchsneutral nach Hause zu reisen) um 16 Uhr auf dem Nachhauseweg. Schulklasse (ca. 14-jährige inkl. Lehrer) steigen in der 1. Klasse ein - Tür zur 2. Klasse keine 2 Meter davon entfernt. Die Jungen und Mädchen gröhlen, pöbeln und "schlegle" sich in der 1. Klasse - der Lehrer steht daneben und sagt KEIN WORT! Die Mitreisenden werden massiv belästigt! Darüber rege ICH mich auf - denn 1. ist es am Lehrer, für Ruhe zu sorgen 2. gehörte die Klasse garantiert nicht in die 1. Klasse!

  • tja, egal.... am 19.08.2019 12:51 Report Diesen Beitrag melden

    Lautsprecher

    Immer mehr hören via Lautsprecher Musik, sprechen mit Ihren Freunden laut. Leider lernen viele Leute keinen Anstand mehr - auch jetzt, wo eigentlich Rauchverbot herrscht, gibt es einige, die sich nicht daran halten. Und dann die elektrisch rauchen, meinen wohl, dass sie davon ausgenommen sind. Sind sie nicht. Das stinkt genau so grausam. Es herrscht aktuell eine neue Art in der Gesellschaft, wo jeder nur noch für sich und seine virtuellen Freunde schaut - die reale Umgebung ignoriert. Egoismus total.