«Kauft nicht beim Juden»

16. Dezember 2011 23:30; Akt: 16.12.2011 23:57 Print

«Das ist so eine Art Verfolgung»

Das Opfer Christoph Blocher: Mit einem historisch fragwürdigen Vergleich hat SVP-Politiker Christoph Blocher sein Engagement bei der Basler Zeitung verteidigt.

storybild

Aufruf während des Dritten Reiches, die Läden der Juden zu boykottieren. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es hat sich vergangene Woche bestätigt, dass die Familie Blocher doch die Fäden der Basler Zeitung in der Hand hat. In der neuesten Sendung seines Internet-Fernsehens teleblocher.tv verteidigte der schwerreiche Politiker sein Basler Medien-Engagement. Dabei behalf er sich eines fragwürdigen historischen Vergleichs, wie im Videoausschnitt unten zu hören ist.

Quelle: 10vor10/teleblocher.tv

Christoph Blocher verglich den Boykott-Aufruf gegen die Basler Zeitung mit dem Boykott-Aufruf der Nationalsozialisten im Dritten Reich, nicht bei Juden zu kaufen - «Kein Deutscher kauft beim Juden»: Charles Lewinsky, jüdischer Bestseller-Autor, ist empört über diesen Vergleich. Gegenüber dem Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens, 10vor10, sagte er, dass ihn schockiere, dass ein wichtiger Schweizer Politiker «so dummes Zeug» rauslasse. Roger Köppel, Historiker und Chefredaktor der Weltwoche, findet Blochers Vergleich zwar drastisch, wie er im 10vor10 erklärte, er glaube aber, dass es eine bewusste Provokation von Blocher gewesen sei. Köppel nimmt ihn gleichzeitig auch in Schutz. Weil Blocher sei Jahren «verunglimpft und unsachlich verteufelt werde», könne er diese Reaktion nachvollziehen: «Immer diese Boykottaufrufe gegen den SVP-Politiker, das gehe ihm, Blocher, irgendwann zu weit,» so Köppel.

Der Geschichtsprofessor an der Universität Zürich, Philipp Sarasin, sieht im Vergleich eine gefährliche Verharmlosung der nationalsozialistischen Politik. Wenn sich ein schwerreicher, mächtiger Politiker als Opfer stilisiere, nur weil er eine Niederlage einstecken müsse, sei das mehr als fragwürdig.

(kub)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Judith Wyler am 17.12.2011 12:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Daneben

    Diese Anschuldigungen sind nicht vergleichbar mit diesen grauenhaften Zeiten im 2. Weltkrieg. Ich finde den Vergleich total daneben!

  • Hoooi am 17.12.2011 07:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Herr Blocher überrascht mich immer wieder. Jedesmal wenn ich denke: Schlimmer kanns nicht mehr werden, setzt er noch einen drauf. Kein Wunder musste die SVP eine solche Schlappe erleben nach all dem, was sie sich in letzter Zeit geleistet haben.

  • Urs Würgler am 17.12.2011 14:47 Report Diesen Beitrag melden

    arme SVP

    "Schweizer wählen SVP!" ist in seiner Tonart (und den dazugehörigen Plakaten) gar nicht so weit von "Kein Deutscher kauft beim Juden!" entfernt. Das sich jetzt ausgerechnet C.B. mit den Opfern des NS-Regimes vergleicht ist ein starkes Stück! Arme SVP...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • MacDubh am 19.12.2011 12:07 Report Diesen Beitrag melden

    Blablabla Parteispitze ersetzten

    Es gaht ja nicht um die SVP als solches, sondern um die Polemiker der Partei, welche unter massivem Realitätsverlust leiden. Der Grossteil der Partei macht Politik, daher sieht man sie nicht mehr in den Medien. Denn einer, welcher Poltert und Ausruft ist interessanter als einer der Redet und eine Lösung sucht.

  • Tzrew am 18.12.2011 03:00 Report Diesen Beitrag melden

    Peinlich

    Blocher ist nur noch peinlich!

  • Karren am 18.12.2011 01:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pferdeäpfel

    Eine Partei die nur ein "Zugpferd" hat ist schwach und zum scheitern verurteilt. Wenn das starke (oder einfach nur laute) Zugpferd lahmt, lahmt der ganze Karren. Die ganze SVP hat scheinbar keine fähigen Politiker mehr, falls sie jemals welche hatte.

  • Robert am 17.12.2011 21:46 Report Diesen Beitrag melden

    BLOCHER = MIGRO'S DUTTWEILER

    Der Kampf für das Wohlergehen der Schweiz-Bevölkerung sind Hauptziel. Die EU-Finanz- und Wirtschafts-/Arbeitslosen-/Einwanderungs-Krise wird uns Schweizer noch in die Knie zwingen - und die SVP-Warnungen werden nun entlich Recht bekommen, welche von den andern Parteien im belächelt wurden.

    • r.camenisch am 19.12.2011 11:15 Report Diesen Beitrag melden

      komischer vergleich

      den Duttweiler mit Blocher vergleichen? Das ist einer der dümmsten Kommentare die ich je gelesen habe. Ein Sozialer Mensch wie Duttweiler mit einem wie dem Blocher gleichzusetzten lässt sich weder begründen noch entspricht es irgendeiner Wahrheit. Sie würden den Blocher besser mit Ospel, Sutter und co vergleichen.

    einklappen einklappen
  • Mathias am 17.12.2011 21:33 Report Diesen Beitrag melden

    So kommt es...

    ...wenn der Brandstifter die Leiden des Brandopfers mimt.

    • Jonas Kilchsberger am 17.12.2011 23:07 Report Diesen Beitrag melden

      Das kommt nicht gut

      Andere Politiker machen keine solchen Aussagen. Gibt es nicht. Nicht bei uns. Das ist bisher unerreicht, nicht mal der unsägliche Schwarzenbach ging jemals so weit. Stopp! Macht die Augen auf!

    einklappen einklappen