Carunfall auf A1

22. Februar 2020 13:47; Akt: 22.02.2020 18:17 Print

«Ich dachte, alle sind tot»

Auf der A1 verursachte am Freitag ein Reisecar wegen eines geplatzten Pneus einen Unfall. Sechs Personen mussten ins Spital.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es ist der Horror jedes Autofahrers: Die Familie einer Leser-Reporterin wurde am Freitagnachmittag in einen Unfall mit einem Reisecar verwickelt. Der Car geriet auf der A1 beim Härkinger-Kreuz in Fahrtrichtung Zürich ausser Kontrolle.

Umfrage
Warst du schon mal in einen Autounfall verwickelt?

Passiert ist es kurz nach 14.15 Uhr. «Ein Reifen des Cars war geplatzt und die Chauffeurin verlor die Herrschaft über das Fahrzeug. Meine Schwester, die mit ihrem Baby und meiner Mutter im Audi hinter mir sassen, wurden vom Car gegen die Leitplanke gedrückt», sagt die Leser-Reporterin zu 20 Minuten.

Sie selber fuhr in einem Mercedes vor dem Car und sah den Unfall im Rückspiegel. «Ich dachte, alle sind tot, es war schrecklich.» Sie habe sofort versucht mit ihrem Auto auf den Pannenstreifen zu fahren, wo sie mit mit einem Lastwagen und einem Anhänger kollidierte.

Zweiter Unfall mit LKW

Der Reisecar sei mit einer Automobilistin auf der Überholspur sowie auf der Mittelleiteinrichtung kollidiert, bestätigt die Kantonspolizei Solothurn in einer Mitteilung. Auf Höhe der Autobahnausfahrt Rothrist konnte die Chauffeurin den Car mit dem geplatzten Pneu endlich zum Stillstand bringen. Im Car befanden sich rund 53 Jugendliche und vier Erwachsene.

Die Schwester der Leser-Reporterin und ihr acht Monate altes Baby mussten mit unbekannten Verletzungen ins Spital gebracht werden. Auch wurden vier Personen, die im Reisecar sassen, leicht verletzt. Die Ausfahrt Rothrist war bis zirka 18 Uhr gesperrt. Aufgrund des Unfalls kam es zu entsprechenden Staus.

(leg)