Beauty-Eingriffe

12. Dezember 2019 13:06; Akt: 12.12.2019 13:06 Print

«Der Hyaluron Pen ist eine Waffe»

Der Hyaluron Pen wird vielerorts zur Lippenvergrösserung eingesetzt. Eine Ärztin behandelt regelmässig Patientinnen, die Opfer davon wurden.

Bildstrecke im Grossformat »
Viele Schweizer Kosmetikstudios werben derzeit mit dem Hyaluron Pen. Im Internet kann der Pen bereits für unter 100 Franken bestellt und so auch für die Selbstanwendung zu Hause genutzt werden. Doch der Pen ist alles andere als harmlos. Mehrere Ärzte warnen vor den Risiken der Pens. «Arbeitet man nicht mit sterilen Handschuhen, kann man seine Keime so in die Lippen einschleusen und das kann zu Entzündungen führen. Zudem können Lippengefässe verstopfen und die Haut absterben», sagt Bettina Kerbler, Fachärztin für Dermatologie. Auch irreparable Gefässverletzungen könnten die Folge sein. In der Herbstsession 2019 reichte CVP-Nationalrätin Ruth Humbel einen Vorstoss ein, der den Bundesrat beauftragt, gesetzliche Grundlagen zu schaffen, damit ausschliesslich Ärzte Hyaluronsäure und Botox spritzen dürfen. «Die Eingriffe müssen qualitativ gut gemacht sein. Es darf nicht sein, dass sich Kosmetikstudios mit Pfusch ein gutes Geschäft sichern und die Folgekosten zu Lasten der Allgemeinheit gehen», sagte Humbel zu 20 Minuten. Immer wieder kommt es beim Einsatz von Hyaluron zu drastischen Folgen. Bei dieser 25-jährigen Patientin hatte sich ein Lippenabszess gebildet. Dieser Patientin wurde beispielsweise zu viel Botox injiziert. Hier die Seitenansicht. Meist entsteht dies aufgrund eines unsterilen Umfelds oder bei nicht geschultem Fachpersonal. In diesem Fall wurde unsteril gespritzt. Da der Pen aber ohne Spritzen funktioniert, wäre er von Humbels Motion nicht betroffen. Zum Vergleich: So sehen laut Tabrizi natürlich aufgespritzte Lippen aus.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frau Dr. Tabrizi*, was halten Sie von den Hyaluron Pens?
Gar nichts. Die Stifte sind ein Grauen. Ich selbst würde sie niemals in meiner Praxis verwenden, aber ich habe mehrere Patienten, die nach dem Eingriff zu mir kamen. Meistens, weil die Wirkung der Pens nach fünf bis sieben Tagen weg ist und sie keinen Unterschied sehen. In den ersten Tagen nach der Behandlung schauen sie aber aufgrund der Schwellung wie ein Monster aus. Es ist mir immer noch ein Rätsel, warum man so etwas machen lässt.

Umfrage
Lässt du deine Lippen aufspritzen?

Kennen Sie auch Fälle, die nicht so glimpflich ausgingen?
Ja. Ich hatte kürzlich eine Patientin, die sich in einem Kosmetikstudio in der Deutschschweiz die Lippen hat machen lassen. Die 20-Jährige wollte sie nur dezent vergrössert haben, doch im Nachhinein kapselte sich das Hyaluron immer mehr in der Lippe ab und die Lippe fühlte sich schmerzhaft an. Kurze Zeit später meldete sie sich erneut beim Kosmetiksalon. Die Antwort: Sie müsse Geduld haben und noch warten.

Das ist die Lippe der 20-Jährigen. An der Innenseite der Oberlippe erkennt man die Verkapselung deutlich. (Bild: zVg)

Nach 14 Tagen rief sie mich in der Praxis an und kam vorbei. Das Resultat: Das Hyaluron in ihrer Oberlippe hatte sich an einer Stelle gesammelt und abgekapselt. Es kam zu einer Abwehrreaktion in der Lippe, diese fühlte sich warm und entzündet an.
Meine Aufgabe war es dann, die Lippen der jungen Frau zu betäuben und ihr ein Enzym zu spritzen, welches das Hyaluron auflöst und gleichzeitig noch eine Antibiotikatherapie zu machen. Die Nachbehandlung hat im Schnitt das Sechsfache gekostet, als wenn sie gleich zu einem Arzt gegangen wäre.

Der Pen sieht so harmlos aus. Ist das Beauty-Gadget wirklich so gefährlich?
Auf jeden Fall. Es gibt unglaublich viele Risiken, die nach einer Behandlung mit dem Hyaluron Pen auftreten können. Angefangen mit Infektionen, beispielsweise durch mangelnde Hygienevorschriften, bis hin zu Narben und Nekrosen. Das bedeutet, dass das Gewebe irreparabel geschädigt wird und abstirbt.

Zudem lässt sich mit der Apparatur schwer abschätzen, wie viel Hyaluron man injiziert. Vor allem Laien haben dafür kein Augenmass. So kann es schnell passieren, dass man zu viel Volumen in den Lippen hat. Irgendwann weicht der Druck auf die Gefässe aus, lässt sie innerhalb der Lippe platzen und verursacht Schmerzen oder es entstehen Gefässveränderungen um die Lippe, die man dann Lasern muss.

Hier sieht man eine Lippe mit geplatzten Gefässen. (Bild: zVg)

Was halten Sie davon, dass man den Pen mittlerweile für unter 100 Franken im Internet bestellen kann?
Ich bin ehrlich gesagt schockiert. So kann sich jeder Teenager den Hyaluron Pen für zu Hause bestellen. Die Ausmasse wären gravierend. Man braucht fundierte Kenntnisse in Anatomie, um eine solche Behandlung durchführen zu können. Auch wenn der Pen damit wirbt, Nadelfrei zu sein, ist das in der Realität nicht der Fall. Im Inneren sind sogenannte «microneedles» verbaut, die durch den Druck in die Hautschicht geschossen werden und so die Injektion von Hyaluron ermöglichen. Diese verursachen kleine Blutungen. Wird der Pen einfach weitergereicht, kann es zu schwerwiegenden Infektionen wie HIV oder Hepatitis kommen.

Ich hoffe, dass es bald ein entsprechendes Gesetz gibt, das die Hyaluron Pens vom Markt nimmt. In den Händen von Jugendlichen ist der Pen eigentlich eine Waffe. Zu so einer Entscheidung gehört eine adäquate Beratung. Wer «to-go» bestellt sieht irgendwann «to-go» aus, dabei haben wir nur ein Gesicht! Ästhetik kann man nicht als «to-go» bestellen.

(juu)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Karl K. am 12.12.2019 13:54 Report Diesen Beitrag melden

    Eigenverantwortung

    "Eine Ärztin behandelt regelmässig Patientinnen, die Opfer davon wurden." ... diese Frauen sind keine Opfer, sondern mündige Personen, die aus freien Stücken entschieden haben, sich mit diesem Produkt selber zu verstümmeln. Meinerseits kein Mitleid.

  • Karin B. am 12.12.2019 13:57 Report Diesen Beitrag melden

    Die Kosmetikindustrie sagt Danke

    Warum tun sich das Frauen nur an? Die meisten Männer stehen auf Natürlichkeit und/oder dezente Pflege. Mit Lippen wie ein Fahrradschlauch sehen sie eher grotesk aus... Die vermeintlich schönen prominenten Frauen zeigen ihr künstliches Äusseres und verleiten oft Frauen dazu, sich auch zu verunstalten - sagen aber, das sie das für sich selber machen - wie unglaubwürdig...

  • DT am 12.12.2019 14:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zombies

    Echte schönheit kommt von innen. Alles nur noch Beauty Zombies.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fischj am 12.12.2019 19:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Narbe an der Lippe korrigiert

    Ich habe eine Narbe quer über die Oberliebe. Nun behandle ich von Zeit zu Zeit meine Oberlippe, damit sieht man fast nichts mehr von der Narbe und die Oberlippen sind links und rechts nun gleich. Super! Das lasse ich aber nur bei einem Arzt machen. Es ist keine Vergrösserung der Oberlippe sondern eine Korrektur.

  • Sonja Zürcher am 12.12.2019 18:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wie wäre es...

    Wenn man sich einfach mal so akzeptiert wie man ist? Und sich nicht der Gesellschaft mit Schönheitsidealen anpasst? Lansam sehen alle gleich aus

  • Beautyqueen am 12.12.2019 17:59 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt auch pfuschende Ärzte

    Ich gehe zur Kosmetikerin. Lippen aufspritzen und Botox. Ich bin damit super zufrieden und es ist viel billiger als beim Arzt. Da wird was zu unrecht schlecht gemacht.

  • Randy6003 am 12.12.2019 17:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht schön

    Ihr lieben Frauen: Bei 90% der Frauen sehen aufgespritzte Lippen nicht gut aus! Ich verstehe das nicht, du ihr das für euch (dann ist es okaay), aber wenn es für die Männer oder Schönheit sein soll, dann liegt ihr so etwas von Falsch

  • Roman am 12.12.2019 16:47 Report Diesen Beitrag melden

    Zeit für Gesetze

    Alles was invasive Therapien sind, sollten nur von medizinischem Personal ausgeführt werden sollen. Das sollte so als Grundsatz im Gesetz stehen.