Thomas Minder

14. April 2012 17:41; Akt: 16.04.2012 09:25 Print

«Der Ständerat ist ein Kindergarten»

Der Schaffhauser Neo-Ständerat Thomas Minder geht frontal auf Kollisionskurs mit seinen Kollegen. Der Ständerat sei «ein Kindergarten und Streichelzoo»

storybild

Ärgert sich massiv über seine Kollegen im Ständerat - und sagt es auch: Thomas Minder aus Schaffhausen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

So viel geballte Kritik gegen die Kleine Kammer gabs noch nie. In einem Gespräch mit der «Neuen Zürcher Zeitung» zieht der parteilose, zur SVP-Fraktion gehörende, Schaffhauser Ständerat Thomas Minder gehörig über seine Ratskollegen her. Der Ständerat sei «ein Kindergarten», «ein Streichelzoo». Liberales Gedankengut sei praktisch inexistent.

Und: Viele Ständeräte reichten «Tubel-Vorschläge» ein, die nur dazu dienten, Subventionen für ihre Kantone abzuholen. Dem Rat, der auch «chambre de réflexion» genannt wird, fehle es genau an dieser «réflexion, auf die sie so stolz sind».

Sauer wegen Bonussteuer

Grund für Minders Ärger ist der ewige Streit um seine «Abzocker-Initiative». Am kommenden Dienstag wird der Gegenvorschlag dazu, die Bonussteuer, in der Rechtskommission des Ständerats diskutiert. Dabei ist laut «NZZ» zu erwarten, dass diese auch im Ständerat eine Mitte-Links-Mehrheit finden werde, wie der CVP-Ständerat Pirmin Bischoff bestätigt.

Minder dagegen bekämpft die Bonussteuer heftig und ärgert sich sehr darüber, dass so ein Vorschlag überhaupt aufgetaucht ist. Wenn der Ständerat dazu ja sage, dann sei er «tiefrot, tiefrot.»

(uwb)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Max Berger am 15.04.2012 02:11 Report Diesen Beitrag melden

    7 Minder in den Bundesrat

    Herr Minder ist der einzige Politiker, den ich wählen würde, da er nicht korrumpierbar, sowie intelligent, integer und volksnah ist! Ausserdem kämpft er für den einfachen Bürger, nennt das Kind beim Namen und spricht Klartext! Seine Ratskollegen wollen ihn disziplinieren; das heisst mundtot machen! Dass Frau Fetz ihn beleidigt, disqualifiziert sie einmal mehr selber! Herr Minder hat mehr für die SP-Wähler getan als die gesamte SP-Schweiz zusammen! Bin kein Parteiwähler

  • peter müller am 16.04.2012 11:45 Report Diesen Beitrag melden

    7 Minders

    Mein Vorschlag: Thomas Minder sechs Mal klonen und mit den sieben Minders dann den Bundesrat austauschen!

  • Adi.P am 14.04.2012 21:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spielgruppe

    Der Bundesrat ist eine spielgruppe!! Wir brauchen kerle mit rückrad und a.... Die das land richtig vertreten und regieren. Kindergarten ist undertrieben!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Denker am 17.04.2012 16:27 Report Diesen Beitrag melden

    So Leute braucht die Politik

    Unabhängige Politiker, die ihre Meinung sagen und nicht vor unangenehmen Konsequenzen flüchten braucht die Schweiz. Hoffe Minder wird noch lange vom Volk unterstüzt.

  • röb. Meyer am 16.04.2012 14:23 Report Diesen Beitrag melden

    BRAVO weiter so

    peter Müller- soooooo ist es- ein Mann wie Minder braucht das Land- alle Anderen in Bern kuschen. sobald jemand in der Schweiz die Meinung/ Wahrheit sagt wird er als Rüpel, Hetzer usw. abgestempelt- Herr Minder weiter so Sie haben viel Unterstütung von seitens der Bürger!

  • peter müller am 16.04.2012 11:45 Report Diesen Beitrag melden

    7 Minders

    Mein Vorschlag: Thomas Minder sechs Mal klonen und mit den sieben Minders dann den Bundesrat austauschen!

  • Stefanos Telis am 16.04.2012 09:24 Report Diesen Beitrag melden

    Ich gebe ihm 2 Jahre im SR

    Spätestens in 2 Jahren wirft Minder den Bettel hin. Im SR kann er nicht wie in der eigenen Firma mit der Faust auf den Tisch hauen und alle springen so wie es ihm passt. Er wird am langen Arm der andern Ständeräte verhungern. Alles was er kann sind Tricksereien aufdecken und so versuchen die andern Ständeräte zu effizienter Arbeit anzuhalten. Aber Einfluss wird er nie und nimmer bekommen im SR, dazu müsste er nämlich Allianzen schmieden und faule Kompromisse eingehen und das wird er wohl nicht freiwillig machen.

  • meccano am 15.04.2012 20:48 Report Diesen Beitrag melden

    sehr couragiert

    sehr begrüssenswert, dass hier mal jemand den mut hat, das kind beim namen zu nennen, nur schafft er sich damit keine freunde. es bleibt zu hoffen, dass herr minder weiterhin die courage aufbringt, sich derart offen zu äussern, allerdings ist zu befürchten, dass er mundtor gemacht wird.