Bei voller Fahrt

11. November 2019 04:45; Akt: 11.11.2019 04:45 Print

Zug fährt mit offener Tür – Bähnler besorgt

Schon dreimal innert einer Woche fuhr ein Zug mit offener Tür. Die Gewerkschaft ist beunruhigt. Die SBB hat eine Untersuchung eingeleitet.

Hier sieht man die drei Vorfälle im Video. (Video: 20 Minutes)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Interregio von Genf nach Brig fuhr am letzten Donnerstag rund 15 Minuten lang mit einer geöffneten Tür bei voller Fahrt. «Ich sass daneben und stellte sicher, dass sich niemand, vor allem kein Kind, der Türe näherte», sagt der Berner Beat gegenüber «20 Minutes». Laut der SBB ist derzeit noch unklar, ob der Defekt eine technische Ursache hat. Es ist bereits der dritte Vorfall dieser Art – innerhalb einer Woche.

Umfrage
Fahren Sie viel mit dem ÖV?

«In diesen Fällen wurden die Züge systematisch vom Gleis genommen und einer vollständigen Kontrolle unterzogen», erklärt SBB-Mediensprecher Jean-Philippe Schmidt gegenüber «20 Minutes». Die betroffenen Zügen würden unterschiedliche Schliessanlagen verwenden. Doch trotz Häufung der Vorfälle ist es laut der SBB zu früh, Schlussfolgerungen zu ziehen. «Die Sicherheit der Passagiere und des Personals steht im Mittelpunkt. Wenn unsere Untersuchungen ein allgemeines Sicherheitsproblem zeigen, werden wir unverzüglich Massnahmen ergreifen.» Er betont jedoch, dass das derzeit nicht der Fall sei.

Was hier passiert ist, ist katastrophal

Anders sehen es die Bahngewerkschaft und die Organisation pro Bahn: «Die Vorfälle stimmen mich äusserst nachdenklich», sagt Karin Blättler, Präsidentin von Pro Bahn Schweiz. Die Sicherheit der Passagiere und des Personals müsse gewährleistet sein. Dies sei so nicht der Fall. «Für uns ist nicht nachvollziehbar, dass das überhaupt passieren kann und man aktuell kein Sicherheitsproblem bei den SBB ortet», so Blättler.

Ähnlich sieht es auch Barbara Spalinger, Mediensprecherin der Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV: «Die Häufung der Vorfälle ist beunruhigend. Sollte es ein technischer Defekt sein, wäre das sehr ungut.» Laut ihr liegt das Problem unter anderem auch am Personalmangel. «Woran wir immer erinnern ist, dass es sowohl beim Zugpersonal als auch in der Instandhaltung zu wenig Personal hat. Das ist nötig, damit die Bahnen sicher betrieben werden können», so Spalinger. Ihr Kollege Jürg Hurni fand betreffend des ersten Vorfalls noch drastischere Worte: «Was hier passiert ist, ist katastrophal.»

Am 1. November ist in einem Zug im Aargau bereits eine Tür bei voller Fahrt offen geblieben. Dabei handelte es sich ein Wagen des Typs Einheitswagen IV. Dieser steht seit dem tödlichen Unfall von Zugbegleiter Bruno R. in der Kritik. Danach forderte der SEV, die EW IV aus dem Verkehr zu ziehen. Hurni sieht sich bestätigt: «Offensichtlich hat hier die Grünschlaufe wieder nicht funktioniert und dem Lokführer wurde nicht angezeigt, dass die Tür geöffnet war», sagte er zum Vorfall am 1. November zu 20 Minuten. Diese technischen Mängel an den Grünschlaufen seien schon bei den Sonderuntersuchungen nach dem Unfall zutage getreten, so der Gewerkschaftssekretär.

Die SBB wollte auf die Kritik der Gewerkschaften keine Stellung nehmen.

(juu)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Der Dude am 11.11.2019 05:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kosten sparen

    Ach halb so wild. Einfach ein "Bitte nicht rauslehnen"-Kleber anbringen und gut ist xD

    einklappen einklappen
  • Fred am 11.11.2019 06:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Problem

    Gemäss dem Schönschwätzer an der SBB Spitze ist das doch alles kein Problem und man hat die Sache im Griff.

    einklappen einklappen
  • Rentner I am 11.11.2019 06:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Türe offen NOGO

    Wir regen uns über Dinge auf, worüber man sich vor 40 Jahren nicht mal Gedsnken machte. Aber sind wir doch dankbar, dass es die vielen Kritker gibt, die sich sich selbst über nicht schliessenden WC Deckel aufregen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Steinzeit am 11.11.2019 15:49 Report Diesen Beitrag melden

    Trillerpfeife

    Hauptsache die Trillerpfeife des Schaffners funktioniert.

  • F.G. am 11.11.2019 15:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfach..

    Foto machen und Notbremse ziehen.

  • Dino Schön am 11.11.2019 15:33 Report Diesen Beitrag melden

    Ihr fragt: Wo liegt das Problem...?

    Für alle, welche fragen: "Wo liegt das Problem?". Jemand der Hochkant filmt, würde auch bei voller Fahrt bei einer nicht geschlossenen Tür aussteigen...

  • Aufsichtsbehörde am 11.11.2019 15:26 Report Diesen Beitrag melden

    Hauptsache Experten

    Das wird von derselben Expertenkommission überprüft, die seit Jahrzehnten recherchiert, weshalb es im Winter schneit und was man dagegen tun kann.

  • Besonders lustiger Mann am 11.11.2019 15:22 Report Diesen Beitrag melden

    An die Kritiker

    Soll noch jemand sagen, die SBB sei nicht für Offenheit.