Ungenügend geimpft

27. April 2018 05:42; Akt: 27.04.2018 05:42 Print

Die Katzenseuche ist auf dem Vormarsch

von B. Zanni - Katzenbesitzer halten es zunehmend für unnötig, ihr Tier zu impfen. Die Tiere stecken sich deshalb oft mit schweren Infektionen an.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Den Futter- und Wassernapf rührt die Katze nicht mehr an. Sie erbricht immer wieder. Dazu plagen sie Durchfall und hohes Fieber. Das Tier, das bis vor kurzem jeder Mücke nachjagte, kauert nur noch apathisch in einer Ecke. Die Katze, die in der Klinik für Kleintiermedizin der Universität Zürich behandelt wurde, hat das tödlich verlaufende Feline Panleukopenie-Virus oder die sogenannte Katzenseuche eingefangen.

Umfrage
Impfen Sie Ihr Haustier?

In anderen Fällen liegen Katzen mit triefenden Nasen, verklebten Augen, Geschwüren im Maul und Fieber auf dem Behandlungstisch der Klinik. Sie haben sich mit Katzenschnupfen angesteckt.

«Viel zu viele Besitzer halten Impfungen für unnötig»

«Wir behandeln in der Kleintierklinik regelmässig Katzen, die sich mit schweren Infektionskrankheiten angesteckt haben, weil ihr Impfschutz ungenügend war», sagt Barbara Willi, Leiterin Klinische Infektiologie und Mitglied der Impfkommission der Schweizerischen Vereinigung für Kleintiermedizin. Die Durchimpfungsrate bei Katzen liege in der Schweiz deutlich unter den angestrebten 70 bis 80 Prozent.

«Immer noch halten es viel zu viele Besitzer für unnötig, ihr Tier überhaupt zu impfen oder es regelmässig nachzuimpfen», sagt Willi (siehe Box). Sei das Tier dann plötzlich krank, spielten sich in der Klinik Tragödien ab. «Oft fliessen bei den Besitzern Tränen, weil sie es bereuen, dass ihre Katze nur wegen fehlender Impfungen an der Katzenseuche stirbt oder wegen schwerem Katzenschnupfen hospitalisiert werden muss.»

Viele tote Katzen

Ende 2016 schleppte eine Katze einen aggressiven Katzenschnupfenvirus in die Zürcher Kleintierklinik. Innert Kürze infizierte der bösartige Virenstamm 19 Patienten, zehn der Katzen starben. Manuela Gutermann, Präsidentin des Vereins Katzenfreunde Schweiz, geht von einer Zunahme ungeimpfter Katzen aus. «Fälle von Katzenseuche häufen sich», sagt sie. In den letzten zehn Jahren habe sie fünf Fälle erlebt, in denen Katzen das Virus verbreitet hätten. «Rund 30 Tiere steckten sich an. Einige konnten wir nicht mehr retten, weil das Virus von einem aggressiven Virenstamm kam.»

Für viele Halter ist das Thema Impfen nach den ersten Grundimpfungen laut Gutermann abgehakt. «Sie halten das Risiko einer Ansteckung ohnehin für minim.» Laut Gutermann werden einige Krankheiten durch Bisse anderer Katzen übertragen.

Massive Kritik von Impfgegnern

Tierschutzorganisationen machen ähnliche Erfahrungen. «Oft bemerken wir, dass Katzen, die bei uns abgegeben werden, keinen Impfschutz haben», sagt Esther Geisser, Präsidentin der Tierschutzorganisation Network for Animal Protection Netap. Meist handle es sich um verletzte Katzen. Abgegeben hätten die Besitzer die Tiere, um sich die Operations- oder Behandlungskosten zu sparen. «Ihr Tier zu impfen, war ihnen offenbar auch schon zu teuer.» Netap impft in ihren Kastrationsaktionen sämtliche Katzen. Laut Geisser schlägt Netap deswegen auch massive Kritik entgegen. «Impfgegner werden ab und zu sogar ausfällig, weil sie der Meinung sind, Impfen sei des Teufels.»

Die Besitzer sträuben sich aber nicht nur aus Spargründen oder Blauäugigkeit gegen das Impfen. «Manchmal halten Gerüchte, wonach Katzen nach einer Impfung schwer krank geworden sind, Besitzer von Impfungen ab», sagt Barbara Willi. Vielfach würden die Impfempfehlungen auch nicht ernst genommen, weil die Halter die Krankheiten für ausgerottet hielten. «Davon sind wir aber noch weit entfernt. Damit sich ein Infektionserreger nicht ausbreitet, braucht es eine Durchimpfungsrate von über 70 Prozent.» Schliesslich gebe es in der Schweiz grössere Gruppen von streunenden, besitzerlosen Katzen, die nicht geimpft seien und damit ein Reservoir für Infektionen darstellen. «Gewisse Viren sind zudem sehr resistent. Sie können in einer Umgebung bis zu einem Jahr überleben.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sarabi am 27.04.2018 06:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tierliebe

    Entweder hat man ein Tier und kümmert sich gebührend darum, und das kostet halt Geld und Zeit oder man hat keins. Punkt.

    einklappen einklappen
  • Frau F. am 27.04.2018 06:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unmenschlich

    Tragisch! Meine Katzen gehören zu unserer Familie, weshalb ich mit beiden einmal jährlich beim Tierarzt vorstellig werde, um einen Check-up inkl. Impfungen machen zu lassen. Könnte es mir nie verzeihen, wenn die beiden aufgrund einer vermeidbaren Erkrankung sterben resp. chronisch erkranken würden!

    einklappen einklappen
  • Ibiness am 27.04.2018 07:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Impfen

    In unserem Katzenheim sehen wir das immer wieder! Nehmt das ernst, es ist grausam, wie die Tiere leiden! Man kann oft nur zusehen, wie sie langsam wegsterben. Tut Euch und Euren Katzen das nicht an!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Suellen am 28.04.2018 19:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leiden

    Meine Katze ist nicht geimpft,den er verlässt nie die Wohnung und hält sich nur auf dem Balkon auf,ich denke das ist keine Katzenseuche bei diesem Büse ,eher ein Heuschnupfen,auch Katzen können das bekommen,und früher kannte man keine Pollen Allergie,und die Umwelt verpuffen wir Menschen selber,und auch Tiere leiden,nur wegen uns Menschen,

  • Sandra Walzer am 28.04.2018 06:39 Report Diesen Beitrag melden

    Helfen

    Was erlauben wir Menschen uns Wenn man ein Tier,ein Lebewesen zu sich nimmt gehört auch die Verantwortung dazu Ist kein plstickspielzeug Es gibt so viele Tiere die unsere Hilfe bräuchten und wir machen so ein aufriss hier Braucht eure Energien doch besser zum hefen BITTE Danke

  • Manabi am 27.04.2018 22:22 Report Diesen Beitrag melden

    Nur so

    Unsere ehemalige Katze wurde geimpft..hatte danach den Infekt. Sollte insgesamt 3x geimpft werden- der Tierarzt hat es uns nicht weiter empfohlen zu machen...ehm ja...

  • Peter am 27.04.2018 22:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja und?

    Ein paar Katzen weniger ist kein Weltuntergang

    • Sandra Walzer am 28.04.2018 06:44 Report Diesen Beitrag melden

      Gleichgültigkeit

      Schade habe ich hier einen Maulkorb Aber solche Dinge wie du darf man aussprechen. SUPER

    • Realist am 28.04.2018 08:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sandra Walzer

      Nein Sie haben nichts verstanden. Es ist sicher kein Weltuntergang, die Wahrheit ist dass in der Schweiz viel zu viele Katzen gibt. 1.5 Millionen! Und Natur schlägt immer zurück wenn sie geschädigt wird.

    • HR am 28.04.2018 15:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter

      Bösser Herr Peter Keine Ahnung von Katzen Nicht die Tierre die Halter In die Pflicht Nehmen Punkt

    • LeoChirschi am 28.04.2018 17:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter

      Ein paar Menschen weniger auch nicht..

    einklappen einklappen
  • Stefan am 27.04.2018 21:25 Report Diesen Beitrag melden

    Drum habe ich gar kein Haustier.

    ist der einzige wahrhaftige Tierschutz.