Verkehrsexperte

28. August 2018 05:36; Akt: 28.08.2018 07:24 Print

«Die Mobilität in der Schweiz ist zu billig»

Weil das Pendeln viel CO2-Ausstoss verursacht, müssten Firmen, Angestellte und Politiker auf Alternativen setzen, sagt der Verkehrsexperte Thomas Sauter-Servaes.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Herr Sauter-Servaes, wir pendeln immer weiter und immer länger. Ist das problematisch?
Ja, denn unser Mobilitätsverhalten bringt einen immer höheren CO2-Ausstoss mit sich, der den Klimawandel weiter antreibt. Weiterhin fährt rund die Hälfte der Pendler mit dem Auto, die Auslastung zu Stosszeiten ist 1,1 Personen pro Fahrzeug, bei meistens 5 Plätzen. Das kann nicht so weitergehen. Neben dem Umweltaspekt wirkt sich langes Pendeln auch negativ auf unsere Gesundheit aus.

Umfrage
Würden Sie auf Home Office setzen um das Pendeln zu umgehen?

Was muss denn geschehen, dass wir weniger pendeln?
Wir haben so viele Lösungsansätze: Homeoffice, Videokonferenzen, Co-Working-Spaces nahe dem Wohnort. Bei vielen Jobs braucht es eigentlich keine Anwesenheit. All das wissen wir seit Jahren, trotzdem passiert nichts. Alle guten Ideen verhallen ungehört im Walde. Das Problem ist einfach, dass Mobilität verhältnismässig billig ist, zu billig. Denn die Kosten für Umwelt und Gesundheit sind in den Billettpreisen und im Benzin nicht oder zu wenig eingerechnet. Wenn ich das sage, ernte ich jeweils einen Shitstorm. Doch weder Arbeitnehmer noch Arbeitgeber zeigen grosses Interesse daran, mit neuen Arbeitsformen zu experimentieren, wenn das Pendeln so günstig ist.

Bei wem liegt jetzt die Verantwortung?
Einerseits bei den Arbeitgebern: Sie würden von weniger gestressten Mitarbeitern profitieren, wenn sie Homeoffice und flexible Arbeitszeiten im Unternehmen konsequent durchsetzen. Doch auch die Arbeitnehmer müssen sich überlegen: Bin ich bereit, meine Pendlerroutinen zu hinterfragen und neue Arbeitskonzepte auszuprobieren? Und auch die Politik ist gefragt, sie könnte dafür sorgen, dass mittels Mobility Pricing neue Anreize gesetzt werden.

Also müssen Zug und Auto teurer werden?
Das würde helfen, das Umweltproblem zu lösen, aber es würden natürlich neue Probleme geschaffen. Wenn man die Mobilität verteuert, schränkt man die Leute in ihrer Freiheit ein. Man würde als Erstes die Leute mit tiefen Löhnen treffen. Pendeln und Freizeitreisen könnten sich nur noch Besserverdiener leisten. Das tut den Leuten weh, das hätte also politisch kaum Umsetzungschancen. Ein Umzug in die Stadt, wo viele arbeiten, ist ebenfalls selten eine Option, da dort die Mieten für viele zu hoch sind. Wir befinden uns also in einer Zwickmühle zwischen persönlicher und gesellschaftlicher Nutzenmaximierung, für die ich leider keine Patentlösung parat habe. Wir müssen wohl weiter nach schlauen neuen Ansätzen suchen.

(the)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Roman S. am 28.08.2018 07:26 Report Diesen Beitrag melden

    Liebe Verkehrsexperten

    Lässt uns doch einfach in Ruhe Leben! Danke

    einklappen einklappen
  • Mani Motz am 28.08.2018 07:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    immer das Gleiche 

    Schon wieder ein Experte der Strafsteuern als Anreiz verkaufen will.

    einklappen einklappen
  • Gerike am 28.08.2018 07:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lieblings beschäftigung

    Pendeln (87km) macht mir keinen Spass, schlisslich kann man froh sein das man einen Job gefunden hat. Es ist auch nicht immer leicht den Wohnort zu wechseln nur wegem job.

Die neusten Leser-Kommentare

  • mani am 28.08.2018 09:47 Report Diesen Beitrag melden

    Elektroauto

    Elektroauto werden diese Tatsache weiter verstärken, denn die fahren sparsamer als die Eisenbahn, auch bei durchschnittlicher 1,1 Personen/Auto.

  • Babs am 28.08.2018 09:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Preiserhöhung

    Sind doch alles nur gerechtfertigte Worte um mal wieder die Preise zu erhöhen!!

  • Adrian w. am 28.08.2018 09:40 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist doch ein Witz

    Klar sollen doch alle zuhause arbeiten, dann haben wir noch weniger bewegung und werden noch dicker. Das soll gesundheitlich besser sein? Spendieren mir die grünen dann noch ein paar Fitnessgeräte, damit ich zuhause sport machen kann?

  • Fredy Link am 28.08.2018 09:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mobilität

    Der Anfang geht nur weltweit da müssen zuerst die Wasserfahrzeuge die mit Schweroel unterwegs sind dazu bringen dass sie umweltfreundliche Brennstoffe benützen. Zum Beispiel aida usw. Die Mobilität in der Schweiz ist weltweit die Beste der Eine fahrt mit er Bahn der Andere mit dem Moped.

  • Arsim am 28.08.2018 09:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Expert

    Anzahl Arbeitspendler 4 milionen Menschen mal 2 Stunden pro tag wartezeiten auf Stau = 8 milionen Stunden im Tag mal 100 sfr. Pro stunde = 800 milionen Franken verliert die Bevölkerung pro Tag in Stau...... Herren Experten.