Trump-Anreise

21. Januar 2020 10:49; Akt: 21.01.2020 10:49 Print

«Die beiden Jumbos verwirren Attentäter»

Warum landeten gleich zwei Boeing 747-200B am Flughafen Zürich? Hansjörg Bürgi, Chefredaktor von Skynews.ch, erklärt.

Am Dienstagmorgen landeten zwei Boeing-Flugzeuge der US-Delegation in Zürich.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Herr Bürgi, Sie haben die Landung der beiden US-Präsidentenmaschinen vor Ort verfolgt. Wieso kam die US-Delegation mit zwei Flugzeugen?
Es gibt zwei identische Jumbos, mit denen der US-Präsident fliegt. Trump sass wohl in der zweiten Boeing 747-200B. Zuerst ist wohl die Ersatzmaschine gelandet, falls es ein Problem an der Air Force One gibt. Die Flugzeuge sind nicht mehr die jüngsten, sie stehen seit Anfang der 90er-Jahre im Einsatz.

Umfrage
Trumps Besuch am WEF ist ...

Flogen vor zwei Jahren auch schon zwei Jets in die Schweiz?
Ja. Damals war es aber eine andere Ersatzmaschine, nämlich eine militärische Version der Boeing 757. Weil dieser Typ oft den Vizepräsidenten befördert, spricht man von der Air Force Two.

Derzeit ist die Bedrohungslage wegen des Iran-Konflikts erhöht. Es heisst, die zwei baugleichen Maschinen dienten auch dazu, Terroristen zu verwirren.
Der Hauptgrund ist sicher, dass der Präsident bei einem technischen Problem gleich weiterfliegen kann. Dass zwei Maschinen Attentäter verwirren, ist aber mehr als ein Mythos. Die beiden Maschinen dienen dem Schutz Trumps vor Anschlägen. So gibt es auch immer mehrere Helikopter, die mit dem US-Präsidenten fliegen (Marine One, Anm. d. Red.).

Eine Boeing soll Zürich schon bald wieder verlassen. Warum?
In Zürich gibt es ein Platzproblem. Weit weg wird die Maschine aber nicht fliegen. Der Jumbo wird wohl an einem US-Stützpunkt in Europa parkiert.

Air Force One ist in Zürich gelandet

Was bedeutet es für Aviatik-Fans, gleich zwei Präsidentenmaschinen in Kloten zu haben?
Das ist ein Ereignis! Ich hoffe, jetzt noch ein Foto mit beiden Maschinen schiessen zu können. So wie sie parkiert sind, ist das aber schwierig.

(daw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Joebar am 21.01.2020 11:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Soviel zum Thema Klimaschutz...

    ich möchte wissen wie viel CO2 das WEF produziert mit den ganzen Helikopter, Flugzeugen und SUVs usw. wenn man dann noch Vergleicht was am Schluss dabei rauskommt nämlich nichts. Gibt einem schon zu denken..... aber das ist ja OK und kein Thema.

    einklappen einklappen
  • busa am 21.01.2020 11:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Da wird wohl Umweltschutz betrieben

    Der grösste Blödsinn ist das ganze. Über Umweltschutz diskutieren und dabei dermassen die Luft belasten

    einklappen einklappen
  • Chinook am 21.01.2020 11:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sensation

    Für Aviatiker eine Sensation, für Greta eine grosse Umweltsünde! Beide Interessen unter einen Hut zu bringen, wird leider nicht möglich sein, schade!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • ketzer am 21.01.2020 20:35 Report Diesen Beitrag melden

    meine stimme habt ihr

    kann mal jemand ne initiative starten zur abschaffung des wef?

  • Sürmel am 21.01.2020 20:32 Report Diesen Beitrag melden

    Hmm...

    Dem sagt man Klimaschutz. Na Bravo:(

  • Willi Lässer am 21.01.2020 20:13 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Soviel Aufwand, um so wenig Verstand nach Davos zu bringen

  • Bourgeois am 21.01.2020 20:04 Report Diesen Beitrag melden

    Staatsmann ist weniger frei

    Als gewöhnlicher Bürger lebe ich sorgenfreier als ein reich ausgestatteter und streng geschützter Präsident. Bescheidenheit hat auch Vorteile.

  • Thomas Müller am 21.01.2020 19:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    übertreibung

    Man kann es wahnsinnig übertreiben. Sicher ist "Schutz" gut, aber mit 2 solchen Flugzeugen von den USA in die Schweiz reisen. Dabei auch dem Flughafen Zürich vorschreiben wenn und mit wievielen Maschinen man landet. Er befindet sich schliesslich in der Schweiz. Dann die Luftverschmutzung, denkt Donald Trump ihm gehört die Welt?