Magglingen

19. August 2011 20:57; Akt: 19.08.2011 20:57 Print

«Die beste Armee der Welt» hat ihren Preis

Ueli Maurer hat am Freitag einmal mehr die «beste Armee der Welt» beschworen. In Zeiten zunehmender Verunsicherung biete diese Gewähr für Sicherheit. Dazu brauche es jedoch entsprechende Mittel.

storybild

Ueli Maurer singt vor Kaderleuten in Magglingen die Nationalhymne - und stimmt danach ein Hohelied auf sein Departement an. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf einer frisch gemähten Wiese oberhalb von Magglingen im Berner Jura liess das Spiel der Panzerbrigade 1 die Nationalhymne ertönen. Ueli Maurer sang den Schweizerpsalm mit, dann stimmte er zu einem Hohelied auf sein Departement an und warnte vor den wachsenden Gefahren.

Mit der wachsenden weltweiten Verunsicherung der Finanzmärkte und der Wirtschaft steige auch in der Schweiz das Bedürfnis der Leute nach Sicherheit, wie Umfragen zeigten, sagte Maurer vor zahlreichen zivilen und militärischen Spitzen seines Departements. Die Schweiz als «Insel der Glückseligen» gerate nämlich zunehmend von allen Seiten unter Druck.

Die Schweiz im Finanzkrieg

Seit Monaten und Jahren sei die Schweiz in einem Finanzkrieg. «Von allen Seiten wird versucht, von der guten Position der Schweiz zu profitieren.» Auch wegen der Ereignisse in Fukushima, Oslo, Griechenland und London spürten die Menschen «im Bauch, dass Sicherheit wichtig ist oder werden könnte». Belege für das Sicherheitsbedürfnis seien auch die Minarett- und die Ausschaffungsinitiative.

Das VBS habe eine grosse Verantwortung, da es über alle Instrumente zur Wahrung der Sicherheit verfüge, so Maurer. Seine Kernbotschaft für die nächsten Jahre laute: «Wir sorgen für die Sicherheit mit dem Sicherheitsverbund Bund/Kantone und der besten Armee der Welt. Dafür wollen wir Fairness von der Politik, wir wollen mehr Mittel.»

Parlament «mit konstanter Boshaftigkeit»

Die Armee sei vor zwei Jahren «in einer äusserst schwierigen Lage» gewesen. Das Parlament habe ihr «mit konstanter Boshaftigkeit» Mittel jedes Jahr entzogen. «Wir haben in den letzten zwei Jahren immer wieder aufgezeigt, dass die Mittel für die Armee nicht mehr genügen», sagte Maurer. Und nun scheine das Parlament eine Trendwende einzuleiten: Der Ständerat und die zuständige Kommission des Nationalrats plädierten für eine Armee mit 100 000 Mann und ein Jahresbudget von 5 Milliarden.

Er habe natürlich die Haltung des Bundesrates zu vertreten, der die heute 120 000 Mann starke Armee auf 80 000 Mann für 4,4 Milliarden Franken jährlich schrumpfen wolle, sagte Maurer. Er wage jedoch die Prognose, dass sich das Parlament bei 100 000 Mann und 5 Milliarden «einpendeln» werde. Nötig seien dann noch weitere 5 Milliarden für neue Kampfflugzeuge.

«Zweitbester verliert Blut, Heimat und Land»

«Von der besten Armee der Welt lasse ich nicht ab», sagte Maurer. Wir brauchen die beste Armee der Welt, der Zweitbeste verliert Blut, Heimat und Land.» Natürlich sei die «beste Armee der Welt» noch immer eine Baustelle, räumte der Verteidigungsminister ein. Grosse Reformen stünden ihr bevor, auch im bestmöglichen Fall werde sie abgebaut. Auch werde sie ihr technologisches Niveau leicht nach unten anpassen müssen.

Die Veränderungen in der Armee bedeuteten auch Veränderungen im VBS, sagte Maurer am Kaderrapport weiter. Im VBS herrsche seit Jahren grosse Unruhe, weil ständig etwas geändert werde. «Unter schwierigen Bedingungen leisten Sie Grossartiges», lobte Maurer sein Personal. «Das VBS ist und bleibt mein Traumdepartement», versicherte er. «Nicht nur mein Wunschdepartement, sondern mein Traumdepartement.»

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kai am 20.08.2011 12:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Computer > militär

    Wie gut das in der heutigen Zeit, für so ein kleines Land mitten in der EU sowas von unnötig ist! Heutzutage spielt sich eh alles in der Industrie geschichte ab. Da sollte man lieber die Hacker weiter fördern, die Kriege die in der eu kommen könnten(was ich allerdings nicht glaube) werden zu großer Wahrscheinlichkeit nicht durch irgendwelche Soldaten ausgeübt Sonden durch Computer Spezies.. Für interne sachen in der Schweiz Militär schön und gut allerdings zu teuer.

  • Dave am 20.08.2011 16:56 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso immer diese negative Stimmung

    Wieso es immer so viele negative Stimmen zum Militär gibt kann ich nicht verstehen, die Militärausgaben betragen gerade einmal drei Prozent der Staatsausgaben. Und es ist gibt wirklich schlimmer Dinge als ein bisschen Dienst zu leisten

  • Ernst am 20.08.2011 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Die beste Armee der Welt im eigenen Land

    Die beste Armee der Welt in der Schweiz für die Schweiz. So müsste Ueli Maurer dies präzisieren (so meint er es auch). Finnland hat es im 2. Welkrieg gegen Russland, Afghanistan gegen die Sowjetunion vorgemacht. Man muss die beste Armee der Welt im eigenen Land sein. Wer nicht die beste Armee der Welt im eigenen Land ist bzw. hat, verliert sein Land, sein Volk und sein Gut. Die Weltgeschichte ist voll von entsprechenden Beispielen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dave am 20.08.2011 16:56 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso immer diese negative Stimmung

    Wieso es immer so viele negative Stimmen zum Militär gibt kann ich nicht verstehen, die Militärausgaben betragen gerade einmal drei Prozent der Staatsausgaben. Und es ist gibt wirklich schlimmer Dinge als ein bisschen Dienst zu leisten

  • Anonym am 20.08.2011 15:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das ist die warheit

    Die sollten lieber mal auf die steuerzahler hören! Wir hätten eh null chance. Und haben wirs echt nötig mit "neuer (eh bald veraltetrn) trchnik zu pralen?" nein danke!

  • Michael am 20.08.2011 15:11 Report Diesen Beitrag melden

    Armee gegen Volk

    Bei einer sehr grossen Mehrheit der militärischen Konflikte auf unserer Welt ist es die Armee, welche gegen das eigene Volk vorgeht! Die Gefahr, dass die Armee unter Führung eine Hardliner-Partei gegen (ausländische?) Minderheiten in unserem Land vorgeht, die ist viel grösser, als dass wir von einem anderen Land militärisch angegriffen werden.

    • Peschä am 20.08.2011 15:38 Report Diesen Beitrag melden

      Milizarmee

      Die Soldaten sind bei einer Milizarmee Teil des Volkes. Das ist der beste Schutz dagegen, dass eine Armee das eigene Volk unterdrückt. Abgesehen davon bietet die Armee nicht nur Schutz gegen Angriffe durch andere Staaten, sondern auch gegen Plünderungen, gewalttätige Gruppierungen,... wenn die Polizei nicht mehr genügend Mittel hat.

    einklappen einklappen
  • Hans Christoffel am 20.08.2011 15:01 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt keine Bessere..

    Die beste Armee der Welt wäre eine Volksarmee, welche niemanden unterdrückt und angreift, welche das Volk und den Staat beschützt, welche bei Katastrophen und in Krisenzeiten hilft und das schon seit sehr langer Zeit getan hat. Genau das tut unsere Armee und genau deswegen ist sie die beste Armee der Welt. Genau deswegen wollen wir unsere Armee nicht abschaffen, auch nicht durch ein Hintertürchen, wie gewisse Kreise möchten. Armee behalten, Schweizer bleiben!

  • G.I. Joe am 20.08.2011 13:57 Report Diesen Beitrag melden

    Welt beste Armee, har har har :)

    He Leute sind wir ehrlich. Was habe ich in meinen WK's und in der RS gelernt. Hmmm.. lass mich mal nachdenken. Ah ja genau kiffen, saufen und sich gezielt und geschickt vor der Arbeit drücken. Aber dann hat sichs. Jeder der den Worten unseres "weltbesten" Ministers glaubt hat einen an der Waffel.

    • Pädu am 20.08.2011 17:02 Report Diesen Beitrag melden

      Waffel

      Das sagt natürlich mehr über dich aus, als über den Zustand der Armee.

    einklappen einklappen