Pistenretter zu Crans-Montana

20. Februar 2019 14:57; Akt: 20.02.2019 15:04 Print

«Wenn eine Lawine kommt, fahren Sie einfach weiter»

von B. Zanni - Die Sicherheit stehe in Skigebieten an oberster Stelle, betont der Chef eines Pistenrettungsdiensts vom Skigebiet Davos Parsenn. Die Natur bleibe aber unberechenbar.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Herr Müller, am Dienstag donnerte eine Lawine auf eine Skipiste in Crans-Montana VS und begrub mehrere Personen. Sind Wintersportler auf Skipisten noch sicher?
Natürlich sind Wintersportler auf den Pisten noch sicher. Die Pistenverantwortlichen stehen zwar unter Druck, die Pisten möglichst lange offen zu lassen. In jedem Skigebiet machen die Verantwortlichen aber das Menschenmögliche, um die Sicherheit der Gäste zu gewährleisten. Dafür lege ich meine Hand ins Feuer. Schliesslich ist eine Lawine auf einer Piste das Schlimmste, was passieren kann.

Umfrage
Wie fühlen Sie sich auf der Piste?

Wie wird diese Sicherheit gewährleistet?
Bei Gefahren sprengt man Lawinen oder sperrt die Pisten, wenn das nicht möglich ist. Letzte Woche zum Beispiel mussten wir wegen eines offenen Gleitrisses die Talabfahrt nach Davos sperren. Drei Tage später ging dort eine Lawine runter. Um eine solche Gefahr besser beurteilen zu können, wird mehrmals täglich gemessen, wie schnell ein solcher Riss wächst.

Ein Skilehrer wirft den Bergbahnen in Crans-Montana aber vor, die Situation komplett falsch eingeschätzt zu haben. Laut ihm hätten die Bahnen bei den frühlingshaften Temperaturen abgestellt werden sollen.
Anhand der Bilder, die ich gesehen habe, halte ich es für unmöglich, dass die Lawine hätte verhindert werden können. Es ist jedoch schwierig, dies nur anhand der Bilder zu beurteilen.

Warum?
An der obersten Stelle gab es einen kleinen Schneerutsch, der unten leider noch mehr Schnee mitriss. So etwas kann man nicht voraussehen. Eine hundertprozentige Sicherheit gibt es im Wintersport nie. Die Wintersportler befinden sich in der Natur. Ein kleines Restrisiko besteht deshalb leider immer – auch auf der Piste.

Wie sollen sich Wintersportler verhalten, wenn mitten auf der Piste plötzlich eine Lawine anrollt?
Da gibt es nur ein richtiges Verhalten: einfach weiterfahren. Da der Schnee jetzt nass und daher schwerer ist, rollen die Lawinen zum Glück langsamer. Bei einer Staublawine bestehen dagegen geringere Chancen, zu entkommen.

Worauf sollten Wintersportler sonst noch achten?
Es sollten sich endlich alle Gäste an die Signalisationen halten. Wir erleben oft Fahrer, die unsere Signalisationen einfach ignorieren. Auch Absperrbanden reichen manchmal nicht, um sie von gesperrten Pisten abzuhalten. Dabei sperren wir Pisten nicht zum Spass ab – Absperrungen haben immer einen Grund!

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • reto am 20.02.2019 15:32 Report Diesen Beitrag melden

    ich frage mich ...

    Ich habe den Bericht des Skilehrers gelesen Ich frage mich, wenn er schon so viel Erfahrung hat und es genau wusste, wieso ist er mit Gästen oben gewesen, wieso hat er nicht gewarnt. Für mich einer dieser ehwigen nachher Besserwisser aber nicht die Eier vorher zu warnen (er wusste ja wie gefährlich es ist und hatte nicht mal sein gem. seiner eigenen Aussage das Suchgerät dabei) Für mich ist er ein wichtigtuer!!

    einklappen einklappen
  • Naturgewalt am 20.02.2019 15:37 Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Schön, dass es im Nachhinein wieder tausende Experten aka Besserwisser, Neider und Nörgler gibt, welche die Piste gesperrt hätten oder das Unglück kommen sahen.

    einklappen einklappen
  • Marvin 42 am 20.02.2019 15:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gefahren

    Viele sind sich nicht mehr bewusst wo sie sich eigentlich aufhalten wenn Sie sich auf die Piste begeben, die Pisten befinden sich im Alpinen teilweise im Hochalpinen Gebieten, das ist grundsätzlich eine Lebensfeindlicher Umgebung besonders im Winter, 100% sicher ist man dort nie.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • leser 20min am 21.02.2019 10:07 Report Diesen Beitrag melden

    die Schar an Experten

    Es ist schlimm, wie viele Personen sich in Nachhinein als Experten aufspielen und öffentlich präsentieren müssen. Vor allem der Skilehrer, der anderen die Schuld zuweist, obwohl er als "Profi" sich doch auch nicht korrekt verhalten hat. Sonst hätte er das Risiko doch auch anders eingeschätzt und wäre nicht mit Gästen unterwegs gewesen, nein hätte sogar alle anderen genauso lautstark gewarnt, wie er jetzt Fingerpointing betreibt.

    • marko 34 am 23.02.2019 21:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @leser 20min

      Super

    einklappen einklappen
  • Ad Rian am 21.02.2019 09:24 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Topstory!

    Ereignisse wie dieses sind für die Boulevardpresse ein Fressen. Liveticker, tagelange Reportagen, Aufruf an die sog. "Leserreporter", allfällig vorhandene Handy-Videos vom Lawinenniedergang einzusenden - alles in allem eine durch und durch widerliche Sache, die sich der üblichen Stilmittel Sensation, Emotion, geheuchelter Betroffenheit und "persönliche Schicksale" bedient.

    • Büeler am 21.02.2019 09:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ad Rian, bin gleicher Meinung

      Auf den Punkt gebracht. Einfach nur widerlich.

    • marko 34 am 23.02.2019 21:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ad Rian

      Super

    einklappen einklappen
  • Weber Walter am 21.02.2019 06:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Niemand

    Lasst euren frust RAUS!!! Ja, es sind alle schuld, und die Preson mit dem Namen Niemand hat die Verantwortung.

    • marko 34 am 23.02.2019 21:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Weber Walter

      Schrecklich

    einklappen einklappen
  • Leon Weier am 20.02.2019 22:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bestrafen

    Man muss die Verantwortlichen für die Sicherheit auf der Piste bestrafen!!!

    • Stammtischprofi am 20.02.2019 22:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Leon Weier

      Genau, und dann wird alles wieder ungeschehen. Ich denke die Verantwortlichen sind bestraft genug. Was wollen Sie noch mehr? Familien und Existenzen zerstören? Gratis Tip. Jeder der ins Auge fasst, in der Schweiz Verantwortung zu übernehmen soll tunlichst die Finger davon lassen. Es gibt 10'000nde Experten die es besser wissen und können. Nur Verantwortung übernehmen sie keine.

    • Ploderi am 21.02.2019 06:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Leon Weier

      und wieso genau muss man sie für die Sicherheit auf den Pisten bestrafen? Zuerst DENKEN (falls möglich) - dann erst schreiben...

    • marko 34 am 23.02.2019 21:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Leon Weier

      Schrecklich

    einklappen einklappen
  • Stammtisch Experte am 20.02.2019 22:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Haltet mal die Luft an

    Empfehlung; Ebnet die Berge ein, es darf und kann nicht sein, dass solche Unglücke passieren. Entschuldigung, wer Alpin und Hochalpin unterwegs ist hat immer ein minimales Restrisiko.

    • nöö am 21.02.2019 07:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Stammtisch Experte

      Man könnte die Berge doch auch einfach sperren wenn Schnee liegt, dann könnte man sie stehen lassen!

    einklappen einklappen