Nur für Deutschschweizer

12. Mai 2016 20:32; Akt: 12.05.2016 20:32 Print

«Ein Röstigraben in Australien ist absurd»

Das Schweizer Konsulat in Sydney lädt zu einer Party – aber nur für Deutschschweizer.

storybild

Röstigraben in Sydney: ein Anlass nur für Deutschschweizer. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die 30-jährige Genferin Cindy lebt in Sydney und erhielt Mitte April eine Einladung des Schweizer Konsulats zu einem Anlass für Eltern mit ihren Kindern. In einer fröhlichen Atmosphäre wolle man den Gästen die Gelegenheit geben, sich über die Schweizer Sprachen und Traditionen auszutauschen, hiess es darin.

Doch die Westschweizerin, erst kürzlich Mutter geworden, fühlte sich bald durch die Einladenden vor den Kopf gestossen: Denn der Anlass sei offenbar nur für Deutschschweizer – aber nicht für Westschweizer und Tessiner – gedacht, erzählt sie 20 Minutes. Dies habe sie erfahren, als sie Kontakt mit den Organisatoren aufgenommen habe.

«Das ist doch absurd»

Cindy sagt: «Mein Mann ist aus dem Tessin und wir kennen viele Australier, aber nicht viele Schweizer Paare.» Sie hätten gerne weitere Schweizer mit Kindern in Down Under kennengelernt. «Ein Röstigraben am anderen Ende der Welt ist doch absurd.»

Beim Schweizer Departement für Auswärtige Angelegenheiten heisst es, der Anlass werde nicht vom Konsulat durchgeführt, sondern von einer privaten Organisation. Die Einladung sei aber über die Schweizer Vertretung verschickt worden.

Der Veranstalter wehrt sich gegen den Röstigraben-Vorwurf. Es handle sich um ein Missverständnis mit Cindy. Die Leute der Organisation würden sich einfach auf Schweizerdeutsch austauschen, weil das die Sprache sei, die man könne. Selbstverständlich dürfe Cindy aber am Anlass teilnehmen. Cindy sagt dazu: «Ein schlechter Start, um Freunde zu werden.»

(num)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Desirée am 12.05.2016 21:17 Report Diesen Beitrag melden

    So macht man sich auch nicht beliebt!

    Hauptsache sich erstmal über die Medien beschweren.

  • Marco Bernasconi am 12.05.2016 20:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tessin...

    In Südgraubünden wird auch Italienisch gesprochen... D.h. die Italienisch Sprechende sind nicht nur die Tessiner. Italienische Schweiz ist nicht gleich Tessin!

    einklappen einklappen
  • Ch. Wittwer am 12.05.2016 20:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wow

    Das ist schon sehr bedenklich. Es hätte wohl gereicht darauf hinzuweisen dass an dem anlass nicht alles in all unsere 4 landessprachen übersetzt wird. Unglaublich dass es leute gibt die immer noch so engstirnig denken.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Robi am 13.05.2016 23:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich kenne die Organisatorin

    Ich kenne die Organisatorin. Sie organisiert eine Spielgruppe für Kinder, damit diese miteinander Schweizerdeutsch sprechen kann. Sie macht dies freiwillig und unentgeltlich. Die Einladung über das Konsulat war, um mehr Leute zu erreichen. Cindy schrieb ein Mail mit der Frage: 'Do you speak german?' und auf die enfache Antwort: 'Ja aber auch English ist willkommen' flippte die gute Cindy aus und begann die Organisatorin zu beschimpfen. Übrigens gibt es auch einen "Cercle Romand" in Sydney. Aber Cindy möchte sich einfach gerne empören. Schade eigentlich.

  • Joggeli am 13.05.2016 23:29 Report Diesen Beitrag melden

    Was will sie denn?

    Sie hat ja eine Einladung erhalten, was ist den Ihr Problem? Sie selber macht ja den Röstigraben.

  • KIWi-CH am 13.05.2016 20:54 Report Diesen Beitrag melden

    NO Roestigraben - Fensterplatz im Franz?

    Ich vermute eher, dass Herr Konsul ein Problem mit seinem Franz und Italienisch hat?

  • John Kipkoech am 13.05.2016 19:34 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Röstigraben im Ausland

    Es ist zwar schon eine Weile her, aber meine Erfahrung im fernen Ausland war, dass Romands und Deutschschweizer sich fern der Heimat wesentlich näher kamen als im Inland und man durchaus gemeinschaftliche Gefühle hegt. Von Röstigraben war nie die geringste Spur.

    • mick j. am 13.05.2016 23:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @John Kipkoech

      wars höflichkeitspflicht und weit weg von la suisse , also unbefangen , das ists , wars , zudem gesellt sich immer das individuelle Sein dazu , 50/50 in sachen sympathie

    einklappen einklappen
  • Sepp Trub am 13.05.2016 18:22 Report Diesen Beitrag melden

    What o'clock?

    English, liebe Leute...English soll gesprochen werden an der Party.....