Vermisste F/A-18

29. August 2016 21:52; Akt: 30.08.2016 09:38 Print

«Ein Totalcrash ist wahrscheinlich»

Wegen der Funkstille nach dem Verschwinden der F/A-18 beim Susten rechnet Aviatikexperte Max Ungricht mit dem Schlimmsten.

Bildstrecke im Grossformat »
Am Montagnachmittag (29. August 2016) teilte das VBS mit, dass sie eine F/A-18 der Schweizer Luftwaffe vermisst. Am Dienstag wurde das Flugzeug schliesslich von einem Helikopter aus entdeckt. Die Absturzstelle liegt im Sustengebiet. Vom Piloten fehlt noch jede Spur. Die Bedingungen im hochalpinen Gelände sind allerdings für die Einsatzkräfte schwierig. In der Vergangenheit kam es schon mehrere Male zu Unfällen mit Flugzeugen der Schweizer Luftwaffe. Ein Tiger-Jet der Patrouille Suisse stürzt auf einem holländischen Luftwaffenstützpunkt ab. Der Pilot konnte sich per Schleudersitz retten. Der Northrop F-5E Tiger II Jet ging in Flammen auf. Es ist nicht der erste Unfall mit Maschinen der Schweizer Armee in den letzten Monaten ... In Glamondans in Frankreich crashte eine F/A-18 der Schweizer Armee. Die Maschine ging beim Absturz in Flammen auf. Der Pilot, hier bei einer Medienkonferenz mit Bundesrat Ueli Maurer, konnte sich mit dem Fallschirm retten. Er musste verletzt ins Spital. Eine F/A-18 der Schweizer Armee stürzt in Alpnachstad OW ab. Der Pilot und sein Passagier, ein deutscher Fliegerarzt, kommen ums Leben. Grund für das Unglück war ein Pilotenfehler. Unterhalb einer Felswand im Maderanertal liegt das Wrack eines Cougar-Helikopters der Schweizer Armee. Die beiden Piloten waren eingeklemmt, sie wurden erst am Abend geborgen. Beim Absturz einer PC-7 sind zwei Milizoffiziere ums Leben gekommen. Das Kleinflugzeug hatte die Luftseilbahn Rhäzüns-Feldis touchiert. Die Trümmer des abgestürzten Helikopters Alouette III der Schweizer Armee brennen am Fuss des Mont Bonvin. Beim Absturz oberhalb von Montana VS sind alle vier Insassen gestorben. Der Unfall beim Landeanflug einer Alouette III der Schweizer Luftwaffe sind in Wetzikon TG drei Menschen leicht verletzt worden. Nördlich von Crans-Montana VS crashte eine F/A-18. Helfer suchen Trümmerteile. Eine Pilatus Porter (Symbolbild) stürzt auf einem Demonstrationsflug in der Nähe von Boltigen BE ab. Dabei sind fünf Menschen ums Leben gekommen. Beim Absturz der Mirage III RS im Raum Ste-Croix VD nahe des Col des Etroits kam der Pilot ums Leben. Im Tösstal im Zürcher Oberland stürzte eine Tiger F5 ab. Der Pilot hatte Glück - er konnte sich mit dem Schleudersitz retten. Darauf erliess der damalige Kommandant der Luftwaffe ein vorübergehendes, vorsorgliches Flugverbot für die Tiger-Flotte, bis die Unfallursache geklärt sei.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Herr Ungricht, eine F/A-18 wird vermisst. Was kann mit der Maschine passiert sein?
Das lässt sich aus der Ferne schlecht beurteilen. Normalerweise sendet ein Flugzeug nach einem Absturz ein Notsignal aus. Auch der Pilot trägt einen automatischen Notsender auf sich. Bei einem Totalcrash funktionieren diese Systeme aber nicht mehr, einen solchen halte ich also wegen der Funkstille für wahrscheinlich. Es ist aber auch möglich, dass tief im Tal kein Funkkontakt möglich ist, manchmal lässt sich ein Notsignal nur aus einem darüber fliegenden Helikopter oder Flugzeug orten.

Wie gross sind denn die Überlebenschancen des Piloten?
Da kann ich keine fundierte Schätzung abgeben. Ich hoffe einfach, dass er sich mittels Schleudersitz in Sicherheit bringen konnte.

Der Jet flog in eine dichte Wolkendecke. Wie gefährlich ist das?
Normalerweise ist es unproblematisch und hundertfach geübt. Der Fall erinnert mich aber an den Unfall am Lopper, wo die Jets auch durch Wolken flogen, und ein Pilot der Felswand nicht mehr ausweichen konnte. Solche Sachen können selbst den besten Piloten passieren.

Das ist bereits der vierte Flugzeug-Crash in wenigen Jahren. Ein Zufall?
Die Häufung der Fälle überrascht mich, das ist sehr ungewöhnlich. An einen Zusammenhang glaube ich allerdings nicht. Die Schweizer Luftwaffe ist in den Jahren zuvor lange ohne Unfall geflogen. Dass es nun gleich vier Vorfälle innert weniger Jahre gab, ist eine statistische Häufung.

Die Schweizer Luftwaffe hat also nichts an Ihren Systemen oder am Vorgehen geändert, das die Crashs provozieren könnte?
Nein, ich wüsste nicht, wie das überhaupt möglich wäre. Es werden gerade bei Testflügen keine unnötigen Risiken eingegangen, und die Systeme sind in einwandfreiem Zustand. Es ist einfach eine tragische Zufallsserie.

Der Schweizer Luftwaffe steht nun wohl ein Flugzeug weniger zur Verfügung. Was heisst das für unsere Sicherheit?
Die Luftraumsicherheit in der Schweiz ist nach wie vor sichergestellt. Es kann aber sein, dass die Flotte früher ersetzt werden muss, weil die Flugstunden der vermissten Maschine durch die anderen Jets kompensiert werden müssen und sie so die Höchstzahl an Flugzeit schneller erreichen.

(the)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bigllion am 29.08.2016 22:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Hoffnung stirbt zuletzt

    Hoffentlich hat der Pilot überlebt. Wünsche es ihm und seinen Angehörigen.

  • FASANO am 29.08.2016 22:10 Report Diesen Beitrag melden

    Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Ich wünsche mir innigst, dass der Pilot überlebt. Jetzt über anderes zu diskutieren verletzt nach meinem Empfinden die Würde des Piloten und rückt Nebensächliches ins Zentrum.

    einklappen einklappen
  • maverick am 29.08.2016 22:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    no expert

    an alle möchtegern experten. bin auch keiner. aber die armee weiss nach der 1. minute wo sich der jet befindet. danke elt... live aufzeichnung flugroute usw. sogar meine 1000.- fränkuge drohne zeichnet das live über gps auf. auch wen diese in 1000stücke zerschellt sehe ich den letzen meter.... die sagen nur nicht wo der abgestürzt ist. sonnst kommen nur diese schaulustigen leute.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Baslerbebbi am 30.08.2016 07:47 Report Diesen Beitrag melden

    Ich hoffe noch.

    Ich hoffe, der Pilot konnte sich retten und es geht ihm den Umständen entsprechend gut.

  • Kathrin am 30.08.2016 07:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    FA18

    Ich wünsche allen viel kraft und guten Mut

  • Donna M. am 30.08.2016 07:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was wird hier verschwiegen?

    Wie ist es möglich, dass in der kleinen Schweiz ein Flieger mit samt Pilot verschwindet? Wird die Flugroute nicht aufgezeichnet? Das ist schon eigenartig. Ich hoffe der Pilot hat überlebt.

  • Christian am 30.08.2016 07:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu alte Jets

    Liegt alles da dran, das die Kampjets bereits 40 Jahre alt sind. Da hat sogar das Wetter die Technik überholt

  • ale c. am 30.08.2016 07:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wie?

    Wie kann man denn in der Schweiz eine F/A-18 inklusive Piloten verlieren und nicht finden? Besonders bei einem totalcrash sollte dies aus der Luft doch eher gut zu erkennen sein. Hoffen wir mal das ist ein gutes Zeichen. Jedenfalls: Meine Gedanken sind beim Piloten, ich hoffe sehr er lebt noch und wird gefunden.

    • Innerschweizer am 30.08.2016 18:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ale c.

      Ein Flugzeug ist kein Panzer, ein Flugzeug ist Kompromisslos auf leicht Bau getrimmt, wenn ein Flugzeug mit 1000km/h auf ein Hindernis stösst das nicht nach gibt bleibt fast nichts mehr davon übrig.

    einklappen einklappen