Hilfsmittel bringen nichts

07. April 2019 21:03; Akt: 07.04.2019 21:03 Print

Lenker ignorieren Pieps-Geräusche beim Parkieren

Parkierhilfen sorgen nicht für die gewünschte Sicherheit. Dies bestätigen Studien des Versicherungskonzerns Axa.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fahrerassistenzsysteme sind auf Schweizer Strassen auch für die immer bessere Sicherheit verantwortlich. Die Autos bremsen selbständig wenn man zu nahe auffährt oder blockieren ein Rad, um die Spur zu halten.

Umfrage
Nutzen Sie Einparkhilfen?

Eine Studie des Versicherungskonzerns Axa zeigt, dass es bei einem Modell mit serienmässigem Notbremse-Assistenten ein Drittel weniger Auffahrunfälle gibt, als bei Modellen ohne dieses Hilfsmittel.

Ungenaue Statistik zu Parkierunfällen

Wie die «Sonntagszeitung» schreibt, bringen diese Hilfsmittel allerdings nichts, wenn es ums Parkieren geht. Bettina Zahnd, Leiterin der Axa-Unfallforschung, sagt: «Wir konnten bisher nicht nachweisen, dass dank Parksensoren weniger Unfälle beim Parkieren und Manövrieren verursacht werden.» Sie ergänzt: «Einparkhilfen funktionieren per se nicht – sie sind eine grosse Enttäuschung.»

Eine genaue Statistik über die Anzahl der Parkierunfälle gibt es nicht. Das Bundesamt für Strassen registriert nur Unfälle, die der Polizei gemeldet wurden. Die Dunkelziffer ist relativ gross. Doch die Zahlen der Allianz Suisse, sprechen eine eigene Sprache. Beim Versicherungskonzern hat sich die Anzahl der Parkschäden von 2009 bis 2016 auf knapp 27'000 verdreifacht.

Sensoren sollen Raum rund ums Fahrzeug abdecken

Der Grund für die höhere Anzahl der Parkschäden liegt neben den immer breiter werdenden Autos, auch in den nicht vorhandenen Sensoren auf der Seite. Es gibt zwar Sensoren hinten und vorne, doch in der Regel beschädigen die Autofahrer ihre Seiten. Dazu kommt, dass es immer mehr Lenker gibt, die auf Unfallprotokollen angeben, den Warnton ignoriert zu haben, so Zahnd gegenüber der Zeitung.

Um die steigende Anzahl der Parkschäden unter Kontrolle zu bringen, schlägt Zahnd Sensoren vor, die den Raum rund um das Fahrzeug abdecken, oder sogar «selbst eingreifende Parkhilfen», genau wie auf der Strasse.

(fss)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Roblox am 07.04.2019 21:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unfähige Fahrer

    Für was gibt es wohl Seitenspiegel?

    einklappen einklappen
  • Spezialex am 07.04.2019 21:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist doch so praktisch

    Vorherschauen, mit den Spiegeln zirkeln und nach Piepser halten, was einfacheres gibts nicht.

    einklappen einklappen
  • pingping am 07.04.2019 21:14 Report Diesen Beitrag melden

    Die Studie ist fast nicht zu glauben..

    Vielleicht wäre es noch sinvoll wenn die Axa auch Infos zu den Marken angeben würden. Bei mir funktionieren die Sensoren extrem gut und genau. Es zeigt mir sogar die Distanz in cm an und ich staune täglich wie genau die Sensoren sind. Da diese so genau stimmen und die Rückfahrkamera so einen grossen Bereich schön gross darstellt ist das eine verlässliche Hilfe und hilfreicher als nervös den Kopf die ganze Zeit in alle Richtung zu drehen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mann am 08.04.2019 21:20 Report Diesen Beitrag melden

    Piepen

    Ich ignoriere die weibliche Piepsstimme auf dem Beifahrersitz auch.

  • K.H. am 08.04.2019 19:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Versicherungsfrage

    Vielleicht gibt es einfach viel mehr Lenker mit Parkschadenversicherung als früher und deshalb werden mehr Parkschäden gemeldet!!! Statistiken ......

  • Reto am 08.04.2019 19:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bin zufrieden

    Ich kann das zwar auch ohne ziemlich gut. Mein Wagen hat Sensoren hinten und vorne, dazu ein Rückfahrkamera. Ich finde grad die Kamera einen echten Sicherheitsgewinn.

  • Sämi am 08.04.2019 18:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oha lätz

    Früher musste man noch mit Konsequenzen rechnen, wenn man fragte, ob es bei jemandem nicht richtig piepst. Heute ist es eine höfliche Frage nach dem allgemeinen Befinden.

  • Opapapa am 08.04.2019 18:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schrecklich!

    Ich habe vor kurzer Zeit gemerkt, dass ich alt werde. Da spielten meine beiden Enkel herzig am Boden und machten dabei immer piep piep, wenn sie die Spielzeugautos bewegten. Bei meinen Buben machte es noch brum brum. Bei meinem Urenkel wird es wohl ein synthetischer Lärm à la e-Autos sein. Ich suchte dann eulig das Weite, um mich in meinem V8 wieder zu sammeln.

    • Santa Futura am 08.04.2019 18:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Opapapa

      Ja, das sind wirklich harte Zeiten. Die Buben werden immer mehr verbeiblicht. Irgendwann bekommen sie wohl noch einen Pieps-Einpark-Assistenten für die Fortpflanzung, damit wir nicht noch wegen grasierendem Genderismus aussterben. Er wird wohl Du darfst jetzt heissen.

    einklappen einklappen