Gefährliches Aufladen

22. Januar 2018 13:19; Akt: 22.01.2018 15:01 Print

«Es knallte, mein iPhone-Ladekabel blitzte hell auf»

Als Timo sein iPhone aufladen wollte, überhitzte und rauchte das Ladegerät. Ein Experte vermutet Verschleiss oder einen Fabrikationsfehler als Ursache.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine unangenehme Erfahrung machte Leser-Reporter Timo S.* (17) aus Baar mit seinem Apple-Ladegerät. Als er sein zwei Jahre altes iPhone 6S bei seiner Freundin zu Hause zum Aufladen an den Strom anschloss, habe es einen Knall gegeben.

Umfrage
Hatten Sie auch schon Probleme mit Ihrem Ladegerät?

«Dann roch es ziemlich verbrannt», so Timo. Der aufgebotene Elektriker habe weder eine Überspannung noch einen anderen Defekt an der Steckdose feststellen können. So steckte er sein Handy am nächsten Abend erneut ein. Laut Timo verwendete er beide Male das Original-Ladekabel von Apple.

Rote Hautflecken

«Wieder knallte es laut und blitzte hell auf. Meine Freundin konnte gerade noch ihre Hand wegziehen», so S. Erneut habe sich ein beissender, verkohlter Geruch im Zimmer verbreitet. Das Netzteil samt Stecker war schwarz angebrannt und ist nun defekt. Auch an der Strombuchse seien schwarze Flecken zu sehen. Zudem habe es einen Kurzschluss gegeben.

«Wir sind ziemlich erschrocken, was da passiert ist», so Timo. Verletzt hätten sich die beiden glücklicherweise nicht. «Meine Freundin wies jedoch nach dem Vorfall kleine rote Flecken auf der Haut auf, die nach einer Weile wieder verschwanden.» Sie kläre nun beim Arzt ab, worum es sich dabei gehandelt haben könnte.

Produktionsfehler oder Abnutzung als Ursache

Peter Fluri, Leiter Marktüberwachung des Eidgenössischen Starkstrominspektorats ESTI, vermutet einen einzelnen und eher seltenen Fabrikationsfehler: «Ein solcher kann trotz heutzutage aufwendiger Qualitätskontrollen durch namhafte Hersteller bei elektrischen Geräten nie zu 100 Prozent ausgeschlossen werden.» Auch habe es im Ladegerät durch Stürze, Nässe oder Druck zu einem Kurzschluss kommen können.

Fluri empfiehlt in jedem Fall, die Stromzufuhr zum Gerät sofort zu unterbrechen und den Hersteller präventiv zu informieren. Andere solche Probleme mit Ladekabeln der Original-Marken seien dem ESTI nicht bekannt. «Wir empfehlen generell, nur zugehörige Original-Ladegeräte der entsprechenden Hersteller zu verwenden oder aber Stecker, die durch lizenzierte Hersteller des zu ladenden Geräts freigegeben sind», so Fluri.

Apple kontaktiert Kunde

Apple Schweiz sagte auf Anfrage, man setze sich direkt mit dem betroffenen Kunden auseinander. «Spezialisten werden weitere Abklärungen und eine Untersuchung des Geräts vornehmen», so Apple-Sprecherin Andrea Brack. Die Fragen, wie häufig und warum so etwas vorkomme und wie Kunden in diesem Fall entschädigt würden, liess Brack unbeantwortet.

* Name der Redaktion bekannt.

(duf)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • 1000 Volt Schnurri am 22.01.2018 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    Echt jetzt?

    Vielleicht sollte er es noch ein drittes Mal einstecken....

    einklappen einklappen
  • Verwirrt am 22.01.2018 13:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Timo?

    Timo lakiert sich gärne die Nägel?

    einklappen einklappen
  • Thomas am 22.01.2018 13:22 Report Diesen Beitrag melden

    Immerhin...

    Wenigstens ist diesem IPhone mal kurz ein Licht aufgegangen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • marko 32 am 24.01.2018 21:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Knall

    Ich hoffe das es das Programm bald vorbei ist

  • Fragesteller am 24.01.2018 10:26 Report Diesen Beitrag melden

    Übrigens

    Wer oder was garantier denn, dass teure Ladegeräte und Ladekabel von Markenherstellern nicht aus der genau gleichen Produktion kommen wie die, als Schrott bezeichneten Billigstprodukte? Liest man, was sont noch so in Billiglohn-Ländern abgeht ist die Frage durchaus berechtigt.

  • Zinni am 23.01.2018 13:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Homer lässt grüssen...

    Er steckt es noch ein zweites mal ein... :D und das, obwohl es beim zweiten versuch sicher schon sichtbar defekt war. Okay, der reinen neugier halber hätte ich wenigstens noch schutzvorkehrungen getroffen. Vielleicht hätte der elektriker das netzteil sicherheitshalber besser gleich mitgenommen :D hauptsache, es ist nicht mehr passiert.

    • Nox Bird am 04.02.2018 08:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Zinni

      Sie dachten zuerst es läge an der Steckdose. Darum der zweite Versuch

    einklappen einklappen
  • Rocco Grecuccio am 23.01.2018 12:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einer geht noch, einer geht noch rein

    Und jetzt noch ein letztes mal einstecken. Aber diesmal der Zeigefinger bitte zwischen den beiden Stiften

    • Betty 0711 am 24.01.2018 20:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Rocco Grecuccio

      Einer geht noch, einer geht noch rein..... :D musste herzlich lachen!!!! Danke dafür!

    einklappen einklappen
  • Urs23 am 23.01.2018 07:29 Report Diesen Beitrag melden

    Original Kabel oder Netzteil?

    Ich will ja nicht behaupten dass ein hochwertiges Netzteil nie explodiert, im Artikel steht nur dass das originale Kabel benutzt wurde. Das Kabel ist ziemlich egal hier, das Netzteil ist wichtig, und es gibt tonnenweise Chinaschrott. Die grösste offene Frage ist allerdings warum er das Ding nach dem es geknallt hat nochmals eingesteckt hat.