Neujahrsansprache Doris Leuthard

01. Januar 2010 12:15; Akt: 01.01.2010 12:33 Print

«Für alles subito eine clevere Antwort gibts nicht»

Bundespräsidentin Doris Leuthard hat in ihrer Neujahrsansprache zu gesellschaftlichem Engagement aufgerufen. Mit vereinten Kräften werde es gelingen, die Identität der Schweiz zu stärken.

storybild

Nicht alles ist perfekt: Bundesratspräsidentin wird vor der Ansprache gepudert. (Bild: Reuters)

Fehler gesehen?

«Die Welt befindet sich im Umbruch, rund um den Globus ringen Staaten um Macht, Einfluss und Ressourcen», sagte Leuthard in ihrer Radio- und TV-Ansprache. «Auch die Schweiz muss ihre Rolle sich selbst und anderen gegenüber finden.»

Die Schweiz müsse ihre Rolle finden als ein Land, das sich vom globalen Kräftemessen nicht irritieren lasse, sondern selbstbewusst Lösungen präsentiere und vermittle. Und sie müsse ihre Rolle finden als Land, das nach Gerechtigkeit strebe und die Demokratie nicht nur als Macht der Mehrheit, sondern auch als Rücksicht auf die Minderheit verstehe.

Willensnation mit geschwächter Identität

«Der Bundesrat wird sich dieses Jahr vertieft mit diesen Herausforderungen auseinandersetzen», sagte die Bundespräsidentin. «Ich bin zuversichtlich, weil ich weiss, wie viel Kraft in unserem Land ist.» Der Begriff der «Willensnation Schweiz» sei keine Worthülse.

Der demokratische Staat lebe vom gesellschaftlichen Zusammenhang und dem Engagement seiner Bürgerinnen und Bürger. Die Identität der Schweiz messe sich am Wohle des Einzelnen. «Wenn wir den Einzelnen in der Gemeinschaft mittragen, dann stärken wir die Identität der Schweiz», sagte Leuthard. Dazu könne jeder seinen Beitrag leisten.

Den Blick fürs Wesentliche behalten

Nach dem für die Schweiz eher turbulenten Jahr 2009 rief Leuthard auch dazu auf, den «Blick fürs Wesentliche» zu behalten. Dazu gehöre das Bewusstsein, selber mitverantwortlich zu sein - und das Bewusstsein, dass es nicht «für alles subito eine clevere Antwort» gebe.

Für viele werde 2010 kein einfaches Jahr werden, hielt Leuthard fest. «Viele haben die Arbeit verloren oder bangen um ihren Arbeitsplatz.» Sie denke aber auch an kranke und alte Menschen. Manchmal brauche es Mut und Kraft. «Ich bin zuversichtlich, weil wir auf unsere Gesellschaft bauen können.»

Die wettbewerbsfähigste Nation der Welt

Solidarität sei in der Schweiz keine Leerformel. Auch verfüge die Schweiz über eine starke Wirtschaft und eine solide Finanzpolitik. «Wir sind die wettbewerbsfähigste Nation der Welt», erklärte Leuthard. «Wir haben gute Voraussetzungen für die Aufgaben, welche wir dieses Jahr anpacken.»

«Ich will dieses Jahr meinen Beitrag leisten. Und ich bin überzeugt: Sie wollen das auch. Und wenn wir gemeinsam wollen, dann wird es uns auch gelingen, dass aus diesem Jahr ein gutes Jahr werden wird», sagte die Bundespräsidentin und schloss mit den Worten: «Ich wünsche Ihnen Glück, Gesundheit und Gottes Segen.»

(sda)