SAC verärgert

07. September 2019 21:14; Akt: 07.09.2019 21:14 Print

«Gäste reservieren gleich mehrere Hütten»

Immer öfter kommt es vor, dass Wanderer SAC-Hütten buchen und dann ohne Abmeldung nicht erscheinen. Jetzt reagiert der SAC.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Tendenz, sich bis zum Schluss möglichst alle Optionen offen zu halten, hat jetzt auch die SAC-Hütten erreicht. «Es ist tatsächlich so, dass die Leute auch in den Bergen immer unverbindlicher werden», sagt Bruno Lüthi zu SRF. Er ist beim Schweizer Alpen-Club (SAC) für den Hüttenbetrieb zuständig.

Umfrage
Gehst du gerne wandern?

Es komme immer häufiger vor, dass Gäste gleichzeitig mehrere Hütten reservierten und sich dann kurzfristig entscheiden würden, wohin sie gingen, so Lüthi weiter.

Ab 2020 neue Regeln

Darum will der SAC jetzt seine Geschäftsbedingungen ändern. Heute sollen die Gäste bis 18 Uhr am Vorabend ihre Reservation stornieren. Neu soll dieser Zeitpunkt zwei bis drei Tage vorher sein. Eine Arbeitsgruppe formuliert derzeit einen Vorschlag, der dann in die Vernehmlassung bei den einzelnen Sektionen geht. Schliesslich entscheidet die Delegiertenversammlung voraussichtlich im Juni 2020. Schon ab Juli 2020 könnten die neuen Regeln gelten.

Ob die Gäste bei Nichteinhalten der Frist eine Busse bezahlen müssen, liege in der Verantwortung der einzelnen Hüttenwarte, heisst es beim SAC.

In Österreich muss man die Kreditkarte angeben

Gerade grössere Hütten nutzten aber diese Möglichkeit, wie das SRF weiter schreibt. So etwa die Monte-Rosa-Hütte im Wallis: Eine «No-Show-Fee» ist Teil des Reservationsprozesses. Wer sich nicht abmeldet, zahlt 45 Franken. Meist zahlten die Gäste, sagt Hüttenwart Kilian Emmenegger. Der Aufwand für Mahnungen sei aber oft unverhältnismässig gross.

In den Alpen-Clubs in Deutschland, Österreich und Italien müssen Gäste heute schon bei der Reservation eine Kreditkarte angeben, der dann bei Nichterscheinen automatisch eine Gebühr belastet wird. Das sei rechtlich in der Schweiz noch nicht möglich, so Bruno Lüthi. Man arbeite aber mit Hochdruck an einer Schweizer Lösung.

(nk)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sue am 07.09.2019 21:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geist der Zeit - übel

    Wie in Österreich die Kreditkarte belasten! Dann hört das auf!

    einklappen einklappen
  • Anton am 07.09.2019 21:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wanderhipster

    typisches Verhalten von Wanderhipstern, welche nur in die Berge gehen, um Bilder für ihren Instagramkanal zu machen.

    einklappen einklappen
  • Matt am 07.09.2019 21:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Antwort

    Das ist die Gesellschaft... wenn man heute seinen Plan durchziehen will, dann macht man es häufig alleine, da niemand mehr planen kann und alles nur noch so macht wie er gerade will! Schade liebe Leute, ich würde mich manchmal freuen, wenn man mal eine klare Antwort bekommt...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • M. Ilchkuh am 08.09.2019 22:49 Report Diesen Beitrag melden

    Konsumentenschutz

    gibts dank unseren "bürgerlichen" Parteien so gut wie gar nicht. Kein Wunder hat man so grosse Angst vor der EU, da würden ja die Pfründe auf einmal wegfallen.

  • Schnellfuss am 08.09.2019 21:48 Report Diesen Beitrag melden

    Wiese überhaupt Reservationspflicht?

    In dieser Frage bin ich mit dem SAC überhaupt nicht einverstanden. Das ganze Reservationssystem in den Bergen ist ein Fehlverhalten. Vor allem bei mehrtägigen Wanderungen kann man nich vorher genau planen, an welchem Tag wo man übernachtet, es kann so vieles passieren. Skandinavien ist da viele Schritte vor uns: dort muss man nirgendwo reservieren und es funktioniert trotzdem gut. Und bei langen Trekkings ist es ein absoluter Stressfaktor, wenn man um 18:00 in der Hütte sein muss: nein, danke, ich nehme lieber meinen Zelt.

  • Ädu am 08.09.2019 19:54 Report Diesen Beitrag melden

    Selber schuld

    Warum die Aufregung? Wenn man die Möglichkeit bietet wird sie auch genutzt!

    • Marco Imbach am 08.09.2019 20:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ädu

      Schon mal was von Anstand gehört!? Eine Tugend die scheinbar bei vielen verloren gegangen ist. Traurig und schade

    einklappen einklappen
  • Marssohn am 08.09.2019 19:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hat was Gutes

    Vielleicht nimmt durch diese Massnahmen die wilde Herumkraxlerei in den Bergen etwas ab. Wäre ja im Sinne eines sanften Tourismus.

    • Realist am 08.09.2019 20:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Marssohn

      Dann jammert der Tourismus wieder über den Rückgang der Übernachtungen und ruft nach dem Steuerzahler... keine Option!

    einklappen einklappen
  • Reto Ziswiler am 08.09.2019 18:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Reservierungssystem

    Wie wäre es, wenn der SAC ein gemeinsames Reservierungssystem einführen würde? Somit könnten wenigstens doppelte Reservierungen von Hütten verhindert werden und die Gäste wären registriert und könnten bei Nichterscheinen belangt oder im Wiederholungsfall gesperrt werden?

    • Realist am 08.09.2019 19:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Reto Ziswiler

      ja, ja. Mal schauen wie viele dann noch buchen oder Fakeadressen hinterlassen. Bei einem so wetterbedingten Hobby laufe ich doch nicht im Regen oder Nebel in eine gebuchte Hütte und muss zahlen, wenn der Aufstieg zu gefährlich wäre... Als ob man 2-3 Tage vorher das Wetter in den Bergen vorhersagen könnte!

    • Brun Nick am 08.09.2019 19:24 Report Diesen Beitrag melden

      Vorauszahlung

      Ich bin ganz deiner Meinung. Oder man könnte es machen wie auf verschiedenen Campingplätzen wo man reservieren kann. Vorauszahlung von min. 50%, bei nicht erscheinen ist wenigstens nicht alles verloren.

    einklappen einklappen