Dignitas-Forum

12. Juli 2014 17:06; Akt: 12.07.2014 17:06 Print

«Hast du es schon mit Autoabgasen versucht?»

Lebensmüde geben sich auf der Internetplattform der Sterbehilfeorganisation Dignitas Suizid-Tipps. In Deutschland wurde die Seite blockiert, in der Schweiz fehlen gesetzliche Grundlagen.

storybild

Auf der Plattform von Dignitas geben sich User Tipps zur Selbsttötung. (Bild: Keystone/AP/Patrick Semansky)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Am liebsten würde ich mich mit einer Pistole selbst richten, doch an diese heranzukommen, ist ja alles andere als leicht», schreibt User «Kareno» im Internetforum der Sterbehilfeorganisation Dignitas. Kurz darauf erhält er Antwort von «Deadly Snowflake». Dieser rät ihm einen Schuss ins Herz. Ein anderer fragt: «Hast du es schon mit Autoabgasen versucht?»

Während auf der Plattform gemäss Dignitas «Hilfe zum Weiterleben» geboten werden soll, dient das Forum vor allem dem Austausch von Suizidtipps. Mehr als 65'000 Beiträge finden sich auf der Website. Wer sich auf der Seite registriert, muss weder Alter noch Namen angeben.

Zensur ist in der Schweiz nicht erlaubt

In Deutschland ist die Seite von Dignitas aus Jugendschutzgründen blockiert. Das zeigen Dokumente, die dem «Tages-Anzeiger» vorliegen. Anders in der Schweiz: Gesetzliche Grundlagen für die Zensur jugendgefährdender Webseiten gibt es hierzulande keine. Auch eine mit Deutschland vergleichbare Behörde für Jugendschutz existiert in der Schweiz bisher nicht. Ob ein solches Forum in der Schweiz rechtlich gesehen überhaupt zugelassen ist, ist nicht bekannt.

Der Berner Facharzt Konrad Michel wünscht sich bessere Präventionsmassnahmen, wie er dem «Tagesanzeiger» sagt. Denn in der Schweiz sei die Suizidrate bei Jugendlichen verglichen mit anderen Ländern überdurchschnittlich hoch.

Jeden Tag nehmen sich in der Schweiz gemäss Statistik drei Menschen das Leben. Das Bundesamt für Gesundheit schätzte 2005 in einem Bericht, dass jeder zehnte Einwohner der Schweiz im Laufe seines Lebens einen Suizidversuch unternimmt.

(pat)