Moo Malika

09. Oktober 2014 07:12; Akt: 09.10.2014 07:19 Print

«Ich habe nur noch auf die Likes geachtet»

Eine ehemalige Schweizer «The Voice»-Kandidatin zieht in einem Video über Social Media her. Dafür erntet sie ausgerechnet auf Facebook Applaus – und viele Likes.

Die Wutrede von Moo Malika wurde auf Facebook innert wenigen Tagen über 50'000 Mal geklickt.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Video wird zur Sensation im Internet: Moo Malika – Kandidatin der Casting-Show «The Voice» – hat genug von der Oberflächlichkeit der sozialen Medien. In einem emotionalen Kommentar vor ihrer Webcam lässt sie sich lauthals darüber aus. Seit Dienstagabend wurde das Filmchen bereits über 52'000 Mal angeklickt und hat über 1000 Likes bekommen, obwohl sie sich genau gegen diese Like-Fixiertheit ausspricht.

«Ich war selber überrascht darüber, was für eine grosse Resonanz das Video hat», sagt Malika. «Eigentlich wollte ich mich damit nur an meine Facebook-Freunde richten. Was aber jetzt passiert ist, finde ich unglaublich.» Unzählige Mails mit positiven Feedbacks habe sie erhalten, seit sie das Video online gestellt habe.

«Moo, du hat dich verändert»

Vor der Kamera versucht Malika Erfahrungen zu verarbeiten, die sie in den letzten Monaten im Internet gemacht hat. «Ich hatte lange keinen Facebook-Account. Seitdem ich nun dort aktiv bin, habe ich gemerkt, wie sich mein Verhalten in einigen Dingen grundlegend zum Schlechten geändert hat.»

Für die Icebucket Challenge habe sie beispielsweise einen Bikini mit besonders wenig Stoff angezogen, um gesehen zu werden. «Ich habe nur noch auf die Likes geachtet und nicht bemerkt, wie ich selber zu jemandem wurde, über den ich früher noch gelacht hätte.» Die Schuld dafür gibt Malika neben sich selbst («manchmal handle ich ein bisschen voreilig») den Mechanismen von Facebook. «Es läuft ganz einfach: Je mehr Haut man zeigt, desto mehr Aufmerksamkeit kriegt man.»

Eltern sind überfordert

Dass sie auch diese Aufmerksamkeit suche, ist für Malika klar. «Ich mache Musik und will damit Leute erreichen.» In letzter Zeit habe sie aber gemerkt, dass sich das Interesse online nicht auf ihre Musik richte, sondern auf ihren Körper. «Ich habe meine Freunde gefragt, was sie von meinem Profil halten. Sie haben gesagt: 'Moo, du hat dich verändert.'»

Den Grund für den Erfolg ihres Videos sieht Malika darin, dass sie nicht nur für sich selber spreche. «Ich bin nicht die Einzige, die Erfahrungen damit gemacht hat, dass Facebook oberflächliches Verhalten provoziert. Ich fand es aber notwendig, dass jemand das endlich mal ausspricht.» Ein Problem sei auch, dass die Gesellschaft noch nicht richtig mit den Online-Medien umgehen könne. «Unsere Eltern kannten so etwas wie Facebook noch nicht. Wie sollten sie meine Generation also auf diese Art von Öffentlichkeit vorbereiten?»

Mehr Likes als mit jedem freizügigen Bild

Mit ihrem Video möchte sie nun anderen Frauen Mut machen, zu sich selber zu stehen. «In unserer Gesellschaft wird man so schnell darauf reduziert, wie man aussieht oder was man darstellt. Ich möchte dem entgegenwirken und möglichst viele Menschen dazu bringen, sich wieder darauf zu besinnen, was eigentlich in ihnen steckt.»

Zumindest in ihrem Video scheint dies Malika relativ gut zu gelingen. «Das Lustige daran ist, dass ich mit diesem Video mehr Likes bekommen habe, als mit allen freizügigen Bildern, die ich bisher gemacht habe.»

Moo Malika macht noch immer Musik. Ihren neuen Song «Wicked Game», den sie gemeinsam mit dem Deep-House-Produzenten Jutzi produziert hat, kann man hier hören.

(nsa)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Oshia am 09.10.2014 07:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ziel erreicht

    Und jetzt hat sie das, was sie wollte: Facebook-Likes.

  • P.B am 09.10.2014 08:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An alle Facebooker

    Facebook verändert jeden Menschen. Für viele ist es in zwischen eine Sucht. Liebe Facebooker achtet Euch mal auf Euer Verhalten. Was macht ihr in den Arbeitspausen, am Mittag oder unzählige male in Eurer Freizeit? Ja richtig nur kurz nachschauen was so geht... Viele von Euch sind so weit, dass sich das Leben auf der Plattform und nicht mehr in der Realität abspielt. Wenn ihr überzeugt seit, dass dies das wahre Leben ist dann macht so weiter. Wenn nicht schaut mal hoch und erkennt wie schön das Leben ohne sein kann. Ich kann es nur empfehlen;-).

    einklappen einklappen
  • Italo am 09.10.2014 07:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    51'000

    Es gab also 51'000 die den Dislike Button nicht gefunden haben ;)

Die neusten Leser-Kommentare

  • outgriffin am 09.10.2014 19:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Gestik, schoene Augen!

    Naja, diese Moo erzaehlt ja jede Menge Allgeminplaetze, die uns allen bestens bekannt sind. Aber sie hat tolle Augen und ich mag, wie sie ihre Haende bewegt. Sehr synchron, aber super, wenn sie ihre Haare aus dem Gesicht nimmt und schon beim 2. Mal mag ich diese Geste so...bin glaub total verliebt...

  • Silvano S. am 09.10.2014 18:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oberflächlichkeit

    Eine weitere Nebenerscheinung ist die Oberflächlichkeit. Aussehen ist heute wichtiger den je, nicht zuletzt wegen Facebook. Man macht öfters Dinge, die andere cool finden, einem selbst aber schaden wie zum Beispiel absichtlich übertrieben feiern um dann damit (auf Facebook) angeben zu können.

  • Mr. Long Dong Like it am 09.10.2014 18:11 Report Diesen Beitrag melden

    Gefällt mir

    Mich macht es immer ein bisschen Geil, wenn ich viele Likes auf Facebook oder Instagram kriege..

    • Mrs. Is Good Thing Yes Yes am 10.10.2014 00:17 Report Diesen Beitrag melden

      Das Allerbeste

      Absolut. Mir kriecht jeweils ein warmer, wohliger Schauer den Rücken hinauf...

    einklappen einklappen
  • Pepita am 09.10.2014 17:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Moral

    Ein Bild mit wenig Stoff und möglichst viel nackter Haut bekommt mehr likes...? Und darüber wundert ihr euch? In den Social Media ist es doch nicht anders als in real Live auf der Strasse...oder wem blickt man eher hinterher? In der Werbung? In Magazinen? Hört auf mit der Moral. Es kommt darauf an wie man damit umgeht, egal ob auf Facebook oder sonstwo.

  • Sven Lüscher FCA 4-ever am 09.10.2014 17:00 Report Diesen Beitrag melden

    Wiso ist Facebook verantwortlich?

    Verklagt doch einfach Mark Zuckerberg....! Nein ganz ehrlich das ist doch ganz klar die Schuld jedes einzelnen. Und nicht die Schuld von Social Media ganz viele ander schaffen es auch, nicht in einen solchen Wahn zu kommen.