Seximus oder nicht?

02. November 2019 15:49; Akt: 02.11.2019 15:49 Print

«Ich nehme keinem sein Würstli weg»

In der SRF-«Arena» ging es am Freitagabend um das Thema Veganismus. Grünen-Nationalrätin Meret Schneider sorgte mit einer doppeldeutigen Aussage für Lacher, aber auch Kritik.

In der «Arena» diskutierte Moderator Sandro Brotz mit seinen Gästen über Veganismus. (Video: SRF)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Gleich nach der Vorstellrunde bei der SRF-«Arena» vom Freitagabend fragte Moderator Sandro Brotz den St. Galler SVP-Nationalrat Mike Egger, was denn passieren müsste, damit er zum Veganer wird. Der Politiker erklärte daraufhin, dass dies nicht möglich sei und machte noch die Ausführung, dass es wichtig sei, dass jeder das essen dürfe, was er wolle. Daraufhin schwenkte Brotz zur Zürcher Grünen-Nationalrätin Meret Schneider und fragte sie: «Wollen Sie dem Herrn Egger seine Olma-Bratwurst wegnehmen?» Auf diese Steilvorlage antwortet Schneider: «Absolut nicht. Wir hatten nie das Ziel – und ich auch nicht – jemandem sein Fleisch oder sein Würstli wegzunehmen – auf gar keinen Fall. Schon gar nicht einem Mann.» Das Publikum reagierte mit leisem Lachen.

Umfrage
War die Aussage von Grünen-Nationalrätin Meret Schneider sexistisch?

Auch auf Twitter sorgte die doppeldeutige Aussage für Schmunzeln, aber auch für Kritik.

So schrieb ein User: «Hätte ein Mann das gesagt, was sie am Anfang gesagt hat, wäre es sexistisch.»

In einem anderen Kommentar schrieb der gleiche User: «Andere sind für solche Sprüche schon drangekommen, weil angeblich sexistisch. Was meint der SRF-Ombudsmann dazu?» Ein anderer User hingegen ist sich noch nicht sicher, ob das wirklich Sexismus war.

Andere Twitterer hingegen reagierten mit Ironie:

(qll)