Fehlender Respekt?

21. Mai 2019 20:49; Akt: 21.05.2019 20:49 Print

«Vor dem Konzertende zu gehen, ist nicht sehr fair»

Viele nerven sich über Konzertbesucher, die schon vor Ende der Veranstaltung aufstehen und gehen. Experten erklären, warum es dennoch gemacht wird.

Welche Beweggründe haben Leute, die ein Konzert oder Fussballspiel vorzeitig verlassen? Ist es wirklich immer unhöflich? Wir haben Passanten in Zürich nach ihrer Meinung gefragt.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Metallica-Konzert im Zürcher Letzigrund, kurz vor Schluss. Die Zugaben sind noch nicht gespielt, da verlassen die ersten Zuschauer das Stadion. «Es nervte mich richtig, als sich mehrere Personen an mir vorbei Richtung Ausgang zwängten. Mit ihrem vorzeitigen Gehen belästigten sie viele Fans, die das Konzert zu Ende geniessen wollten», sagt Leser Z. U.

Umfrage
Haben Sie auch schon mal eine Veranstaltung früher verlassen?

Er ist nicht allein. Ähnlich erging es Leser J. P. (29). Er besuchte Mitte Mai eine Konzertveranstaltung im vollen Zürcher Hallenstadion. Noch während das Orchester zu Ende spielte, standen Dutzende Besucher auf und drängten zu den Ausgängen. «Ich sah gar nicht mehr nach vorne, weil die Leute vor mir durchliefen», sagt P. «Ich fand das nicht nur respektlos den Musikern gegenüber, sondern auch schade für alle, die das Konzert bis zum Schluss geniessen wollten.»

«Das Verhalten ist nicht besonders fair»

Felix Frei, der mit dem Hallenstadion die grösste Schweizer Event-Location leitet, kennt das Problem. Das vorzeitige Gehen sei gegenüber den Künstlern oder Besuchern nicht besonders fair, sagt er. «Eigentlich sollten Besucher bleiben, bis alle Beteiligten für ihre erbrachte Leistung geehrt wurden.» Tatsache sei aber, dass dies einige nicht machen. «Es ist aber in der Regel eine kleine Minderheit», so Frei.

Dieses Verhalten beobachte er schon seit vielen Jahren und sei nichts Neues. Es gebe verschiedene Gründe dafür: «Es kann sein, dass das Konzert nicht gefällt oder es mit dem ÖV knapp wird. Besonders dann, wenn die Veranstaltung länger dauert als geplant.» Ausserdem gebe es viele Besucher, die den grossen Menschenmassen ausweichen möchten, so Frei. «Bei der Ausfahrt aus dem Parkhaus kommt es nach einer Veranstaltung oft zu Stau. Diesen wollen die Besucher so vermeiden.»

«Bestimmtes Bedürfnis zu befriedigen»

Claude Messner, Professor für Consumer Behavior an der Universität Bern, erklärt mithilfe der Zieltheorie, was psychologisch in Menschen vorgeht, die eine Veranstaltung nicht bis zum Schluss geniessen können. «Wir besuchen eine Veranstaltung, um ein bestimmtes Bedürfnis zu befriedigen. Je nach Spielstand bei einem Match oder der Reihenfolge der Songs einer Band ist bereits vor Ende der Veranstaltung klar, dass das Bedürfnis bereits befriedigt wurde oder nichts mehr zu erwarten ist. Irgendwann beginnen andere Bedürfnisse wie schlafen oder staufrei nach Hause zu kommen, Oberhand zu gewinnen.»

So betrachtet, sei es sogar verwunderlich, dass so viele Menschen sich ein Spiel oder eine Show bis zum Schluss anschauen. «Normalerweise wird es negativ bewertet, wenn Personen etwas nicht bis zum Schluss durchziehen, sprich bis zum Ende eines Spiels bleiben. Doch haben sie irgendwann ihr Bedürfnis nach der Veranstaltung ausreichend befriedigt. Dann ziehen sie grösseren persönlichen Nutzen daraus, beispielsweise früher bei der Familie zu sein, als bis zum Schlusspfiff zu bleiben. Das kann durchaus positiv ausgelegt werden.» Es komme aber auch auf die Art der Veranstaltung an: «Bei einem Fussballspiel fällt es weniger auf als im Theater oder der Oper.»

Doch welche Beweggründe haben Leute, die ein Konzert oder Fussballspiel vorzeitig verlassen? Ist es wirklich immer unhöflich, oder kommt es auf die Art der Veranstaltung darauf an? Im Video oben sagen unsere Leser ihre Meinung.

(mm)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • TT am 21.05.2019 21:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Jeder zahlt für seine Tickets (zum Teil sogar horrende Preise). Da dürfen sie auch gehen, wann sie wollen. Gerade dann z.B. wenn sie die ÖV erwischen müssen. Gibt es keine grösseren Probleme?

    einklappen einklappen
  • Alex Sommer am 21.05.2019 21:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freie Schweiz

    Da jeder Besucher den Eintritt selber zahlen muss. Bin ich der Meinung das jeder gehen kann wenn es ihm gefällt.

  • Schlitzer McGörk am 21.05.2019 20:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    senf

    auch die ewigen schnädderis und handyhochhalter nerven. während dem konzert ist weder märlistunde, noch sehen sich die wenigsten die stundenlangen mitschnitte nachher nochmals an.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • JJvan am 22.05.2019 18:18 Report Diesen Beitrag melden

    Arbeitspflicht

    Stell Euch vor:es gibt auch Leute die um 5 Uhr morgens aufstehen müssen um zu arbeiten!!!!!

  • Häppy am 22.05.2019 17:55 Report Diesen Beitrag melden

    Anderes Thema

    Ich hätte auch gerne über das Thema Tamy Glauser meine Meinung geäusert. Leider darf man da keine Meinung äussern.

  • Wolf am 22.05.2019 16:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sitzplätze

    Mich nerven ja mehr die Leute, die für ein Konzert Sitzplätze kaufen und trotzdem stehen. Respektlos gegenüber denen die wirklich sitzen wollen/müssen und somit dann nichts sehen.

  • Ghost am 22.05.2019 16:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unnötige Diskussion

    Dann sollen die Veranstalter enger mit den SBB zusammenarbeiten und Extrazüge bereitstelle . Es gibt Leute, die kommen Abends um 23.00 Uhr nicht mehr mit dem ÖV nach Hause und haben kein Auto. Also bitte hört auf unnötig zu motzen.

  • Laurent am 22.05.2019 14:47 Report Diesen Beitrag melden

    Niemals bis zum Schluss

    Wieso auch? Drängelei am Ausgang und bei den WC's, Stau ohne Ende und kaum Platz sich zu bewegen vor lauter Menschenmasse. Ich bin bisher immer, und werde auch weiterhin, min. 5 Minutes vor Schluss gehen.