Kranker 24-Jähriger

08. November 2019 16:42; Akt: 08.11.2019 16:42 Print

Die Leser sind dafür, dass Marko sterben darf

Nach einer Hirnblutung vor vier Jahren kämpfte sich Marko A.* (24) ins Leben zurück. Doch nun will er mit Exit aus dem Leben scheiden.

Marko A.* (24) hat sich nach einer Hirnblutung ins Leben zurückgekämpft. Doch nun möchte er nicht mehr. (Video: S. Ritter & Jan Dino Kellenberger/20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Darf ein 24-Jähriger, der im Rollstuhl sitzt, nur noch Tinnitus hört und nicht mehr leben will, mit Sterbehilfe aus dem Leben scheiden? Diese Frage stellt sich am Beispiel von Marko A. und beschäftigt die 20-Minuten-Leser. Obwohl das Thema kontrovers diskutiert wird und nicht klar ist, ob Exit sich Markos annehmen wird, sprechen sich viele Kommentierer dafür aus, dass er die Möglichkeit zur Sterbehilfe haben sollte.

Umfrage
Was halten Sie von Sterbehilfe?

«Jeder Mensch sollte selbst entscheiden dürfen, ob er leben möchte oder nicht», findet etwa Luana, deren Kommentar die meisten Likes erhielt. Exit sei in ihren Augen eine friedlichere Art als Suizid, bei dem vielleicht die Angehörigen sogar den Toten finden würden. In dieselbe Kerbe schlägt auch Laura Loosli: «Lieber mit Exit aus dem Leben gehen als Suizid begehen und allen den Boden unter den Füssen wegziehen.»

Alter spiele keine Rolle

Leser Simon sagt: «Das Alter ist nicht relevant. Wenn die Einschränkungen das Leben so unerträglich machen, hat ein Mensch das Recht, zu gehen. Er hat sich sicher genug damit auseinandergesetzt und nun eine Entscheidung gefällt.»

«So etwas ist sehr traurig», findet Leserin Nina. «Wenn das dein letzter Wunsch ist, sollte man das auch respektieren.» Er hoffe, dass Marko keine administrativen, juristischen oder anderweitigen Hindernisse in den Weg gelegt würden, ergänzt Leser Joseph Berg. «Er allein kann beurteilen, ob er sein Leben noch lebenswert findet.»

«Es tut unendlich weh»

Es fehlt aber auch nicht an kritischen und nachdenklichen Kommentaren. Alex Tumesch, dessen Familie Marko in der Reha kennen gelernt hat, fragt sich: «Dass Du trotz deines Riesenkampfs nun an diesen Punkt gelangt bist, stimmt uns noch trauriger und tut auch unendlich weh.» Er fragt, ob Marko tatsächlich alle erforderliche Hilfe und Unterstützung habe.

Leser Antoi hofft, dass Marko seinen Entscheid noch überdenken wird. «Alle, die den Daumen nach oben wählen, werten Markos Leben als wenig wertvoll», schreibt er mit Blick auf jene Leser, die Posts befürworten, die Markos Entscheid stützen. «Auch Marko hat eine Verantwortung seinem Umfeld gegenüber, die er nicht erkennt.» Isabel ergänzt: «So traurig. Ich hoffe aber doch, dass er den Lebenswillen wiederfindet.»

(pam)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hobbit am 08.11.2019 16:59 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach nur brutal

    Das herzzerreissende an dieser Geschichte ist, dass er sich von Familie und Freunden verlassen fühlt. Unvorstellbar, was er fühlen muss!

    einklappen einklappen
  • Carlopo am 08.11.2019 16:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selbstentscheidung

    Super Titel...... Wer entscheiden soll ist er. In der Schweiz ist es erlaubt. Interessant dass Gesund entscheiden Ist wie mit der Abtreibung. Die Männer verbieten es..... verkehrte Welt Christliche Gesunde Menschen verbieten den Freitod..... Lasst die Menschen entscheiden die diesen Weg begehen wollen. Und hebt nicht immer den Mahnfinger. Marko hat meine vollste Hochachtung

    einklappen einklappen
  • lil am 08.11.2019 16:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Frage ob dürfen oder nicht, ist fehl am Platz.

    Bis ein Mensch einen solchen Entschluss fasst ist sowieso tragisch..... aber ich kann ihn verstehen. Aber es ist sein Leben, seine Gefühle und seinen Schmerz, und nur er darf über sein Leben entscheiden. Es gibt immer ein Pro und ein Kontra.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • D aus H am 09.11.2019 23:31 Report Diesen Beitrag melden

    Marko

    Eine starke Familie und echte, gute Freunde hätte ich Marko von Herzen gewünscht. Marko, Du bist ein liebenswerter und wertvoller Mensch, auch wenn wir uns nicht kennen. Und Du hast Mut. Auf Deinem Weg nur das Allerallerbeste

  • Marc am 09.11.2019 22:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Exit

    Jeder sollte das Recht haben über sein Leben selbst zu entscheiden und dementsprechend die Möglichkeit eines würdevollen, selbstgewählten Tods haben. Das geht keinen anderen etwas an. Schon gar nicht die Katholiken oder andere Glaubensfanatiker. Wenn mir in dieser Situation das verwehrt wird werfe ich mich halt vor den Zug, Pech für den Lokführer und allfällig anwesende Unbeteiligte. Ist das etwa besser?

  • TomH. am 09.11.2019 21:31 Report Diesen Beitrag melden

    .......

    An solchen Beispielen erkennt man die wahren Freunde! Alles gute Marko! Ich würde dir gerne beistehen!

  • David am 09.11.2019 19:19 Report Diesen Beitrag melden

    Gesellschaft

    Ich habe mich sehr lange mit der Frage: warum wollen Menschen sterben ? auseinandergesetzt. Nach langer recherche und gespräche mit verschiedensten, in der Schweiz lebenden Nationen kam ich zum entschluss dass die Geselschaft und der System in den wir leben einen sehr grossen beitrag dazu leistet. Dies ist gar eine Kern-voraussetzung um den Wunsch des sterbens zu erfüllen. Denkt Nach und recherchiert was nach dem Tod kommt ? Alles gute euch allen.

  • Frau Meier am 09.11.2019 18:38 Report Diesen Beitrag melden

    Also bitte!

    Diese Entscheidung liegt ganz allein beim Betroffenen. Was geht das die Leser an? Gibt es jetzt Abstimmungen darüber, wer sterben darf und wer nicht?