Gute Vorsätze

30. Dezember 2012 23:46; Akt: 30.12.2012 23:46 Print

«Lassen Sie einen Ausrutscher gut sein»

von L. Hanselmann - Abnehmen, mehr Sport treiben oder aufhören zu rauchen: Die meisten Neujahrsvorsätze halten kaum länger als der Kater nach der Silvesterparty. Mentalcoach Dorothea B. Fierz erklärt, wie man durchhält.

storybild

(Bild: Colourbox.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frau Fierz, wie schaffe ich es, meine Vorsätze einzuhalten?
Man sollte sie ganz konkret formulieren, nicht als unverbindliches Vorhaben. Und man sollte realistisch sein sowie einen Zeithorizont haben.

Und sich immer einschärfen: Ich will nie mehr dick sein?
Falsch. Der Grund, weshalb so viele mit ihren Vorsätzen scheitern, ist einfach: Sie fokussieren auf das, was sie nicht mehr wollen statt auf das, was sie möchten – beispielsweise darauf, wie es sich anfühlt, mit dem Traumgewicht vor dem Spiegel zu stehen. Wer sich voll auf das Ziel konzentriert, kann jeden Vorsatz erfolgreich umsetzen.

Ist es nicht besser, sich Schreckensszenarien auszumalen – etwa eine Raucherlunge?
Dass kann sicher ein Auslöser oder Antreiber für einen Vorsatz sein. Ich würde aber Ängste und negative Gefühle nicht wirklich empfehlen.

Macht es Sinn, dem Umfeld von seinen Vorsätzen zu erzählen?
Das ist sehr individuell. Das ganze Vorhaben kriegt dadurch einen verbindlicheren Charakter. Und es kann helfen, wenn einem andere zum Beispiel keine Zigaretten mehr anbieten. Druck erzeugt aber auch Gegendruck, deshalb würde ich das nicht raten.

Wie soll man reagieren, wenn man rückfällig wird?
Es ist vielfach ein unbewusstes Muster, dass man sich dann als Versager vorkommt und aufgibt. Aber ich kann aus eigener Erfahrung sprechen: Lassen Sie den Ausrutscher gut sein und bleiben Sie einfach dran.