06. April 2005 21:07; Akt: 06.04.2005 21:08 Print

«Mehr Trinkgelder im Nichtraucherbereich»

Die Fachstelle für Alkohol- und andere Drogenprobleme (SFA) fordert die Gastrobetriebe auf, rauchfreie Zonen einzurichten. Der Umsatz der Gastrobranche gehe deswegen nicht zurück.

Fehler gesehen?

«Von den Studien, welche die ökonomischen Auswirkungen von Rauchverboten beleuchten, gibt keine einzige einen Hinweis auf negative Folgen», schreibt die SFA. So seien rauchfreie Teile eines Cafés in Basel ebenso gut besucht worden wie der Raucherteil. «Der Umsatz war in beiden Teilen gleich gross, die Trinkgelder fielen im Nichtraucherbereich um
22% höher aus», so die SFA weiter.

Auch ein Grossteil der Schweizer fordert rauchfreie Luft: 76% fühlen sich durch den Qualm anderer belästigt – sogar unter Rauchenden stören sich 55% daran. Wer heute jedoch in der Schweiz eine Bar oder ein Restaurant betritt, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit dem blauen Dunst ausgesetzt.

Die Forderung der SFA, in Gastrobetrieben rauchfreie Zonen einzurichten, wird auch von Konsumentenschützerin Jacqueline Bachmann unterstützt: «Es geht nicht darum, Raucher zu schikanieren, sondern Nichtraucher vor dem Passivrauchen zu schützen.»

GastroSuisse ist für ein Rauchverbot – sofern es nicht staatlich verordnet ist. «Wir müssen die Möglichkeit haben, auch rauchende Gäste bedienen zu können», so der Verband.

(SDA/nm)