Bartfrau Harnaam

05. April 2019 16:57; Akt: 05.04.2019 17:25 Print

«Ich liebe meinen Frauenbart!»

von D. Pomper - Harnaam Kaur (28) hat einen Bart, den sie nie mehr abrasieren will. Sie sagt: Liebt euch so, wie ihr seid!

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf ihrem Unterschenkel prangt ein Tattoo, das ihr Gesicht zeigt. Ihren Pulli ziert ebenfalls ihr Abbild. Und spätestens als Harnaam Kaur in der Lobby des Sheraton-Hotels in Zürich über ihr Leben spricht, ist klar: Diese Frau hat kein Problem damit, dass sie einen Bart hat.

Mehr noch. Die Britin mit indischen Wurzeln und Turban ist stolz auf ihn. «Ich pfeife drauf, was die Leute von mir denken. Wenn mich jemand mag, schön. Wenn nicht, dann f*** you! Ich lasse nur Menschen in mein Leben, die mich lieben.» Kleine Jungs, die ein Problem mit bärtigen Frauen hätten, könnten ihr gestohlen bleiben. «Ich bin eine verdammte Göttin, eine verdammte Königin», sagt Harnaam. Dann entschuldigt sie sich dafür, dass sie so viel flucht.

«Liebt euch, wie ihr seid!»: Harnaam wendet sich an die 20 Minuten-Leser:

«Ich pfeife drauf, was die Leute von mir denken»

Seitdem die Body-Positivity-Aktivistin beschlossen hat, ihren Bart nicht mehr zu rasieren, zu wachsen oder zu bleichen, sondern sorgsam mit CBD-Öl und Shampoo zu pflegen, reist die 28-Jährige von Event zu Event rund um die Welt.

Ihre Message: «Lass dir von niemandem diktieren, was Schönheit ist. Liebe dich, so wie du bist.» Heute tritt Harnaam, die ihren Bart «Sundri» (die Schöne) nennt und auf Youtube und Instagram hunderttausende Follower hat, am Campaign Summit Switzerland in Zürich auf. Todesdrohungen, die sie ab und zu erhält, halten sie von öffentlichen Auftritten nicht ab.

«Mein Bruder sagte mir, wie schön ich mit Bart sei»

Diese Stärke hatte Harnaam nicht immer. Als ihr als junges Mädchen wegen des PCO-Syndroms plötzlich ein Schnauz wuchs, schlugen die Mobber gnadenlos zu.

Polyzystisches Ovarialsyndrom PCOS

Das Polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS) gehört zu den häufigsten Hormonstörungen bei jungen Frauen. Weltweit sind zwischen fünf und acht Prozent der Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter betroffen. Bemerkbar macht sich PCOS unter anderem durch Übergewicht, Zyklusunregelmässigkeiten, Unfruchtbarkeit und männlichen Behaarungstyp.

«Der Bart, der bleibt»

Weil sie die Sprüche und Blicke nicht mehr aushielt, sperrte sich Harnaam in ihrem Zimmer ein und dachte an Suizid. «Dann hatte ich plötzlich genug davon, mich zu verstecken.» Ihr Bruder Gurdeep habe sie immer unterstützt. «Er war es, der mir sagte, wie schön ich mit Bart sei.» Da wusste sie: «Der Bart, der bleibt.»

«Ich shoppe in der Frauenabteilung, ohne mich fehl am Platz zu fühlen»

Ob sie sich trotz Gesichtsbehaarung weiblich fühle? «Mehr denn je», sagt Harnaam, die Make-up, Taschen, Schuhe, Kleider und gepflegte Nägel liebt. Früher habe sie sich nie geschminkt. Sie wollte wie ein Junge aussehen, um nicht aufzufallen. «Heute aber kann ich in der Frauenabteilung einkaufen, ohne mich fehl am Platz zu fühlen.» Dann fragt Harnaam, wo sie hier am besten shoppen könne, und bahnt sich erhobenen Hauptes einen Weg durch die Menschenmenge. Die Blicke der Passanten prallen an ihr ab.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fudokan am 05.04.2019 17:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Passt nicht!

    Ein Bart an einer Frau wird mir nie gefallen...

  • Peter Wolf am 05.04.2019 17:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tja...

    Dann wird sie unweigerlich Single bleiben.

    einklappen einklappen
  • bart am 05.04.2019 18:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    lass mich raten

    hätte die keine 100 000de follower und würde von event zu event ziehen, wäre der bart schneller ab als sie body shaming sagen könnte...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lukas W. am 06.04.2019 19:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Da sieht man an den Kommentar wie der Mensch oberflächlich ist auch in der Schweiz. Ich finde das traurig.

  • Mariacella am 06.04.2019 19:38 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist hart!

    Ich selber kenne eine Frau, die an dieser Krankheit leidet. Sie versteckt sich, weil sie die Blicke anderer nicht mehr erträgt. Wurde während der Schule übelst beschimpft. Sie steht täglich um 5 Uhr auf, um sich alle sichtbaren Körperstellen rasieren zu können. Das ist ein hartes Leben, neben allen anderen Symptomen, welche diese Krankheit mit sich bringt... :-(

  • BS am 06.04.2019 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    Aufklärung

    Oftmals braucht es eine starke Persönlichkeit in den Medien, die sich etwas wagt, damit andere, die sich aufgrund des selben Leidens verstecken, den Mut fassen können, trotz den Problemen oder Krankheiten ein normales Leben führen zu können. Krankheiten wie PCO kennen sicher nur wenige Leute. So wird man wenigstens aufgeklärt.

  • Jugni am 06.04.2019 14:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    HarnaamKaur macht es super!

    Frau Haarnam Kaur macht es super.Und Eines möchte ich sagen.War vor ca 20 Jahren in Nordindien im Punjab.Genau in Batala.Dort leben die meisten Sikhs.Und auch Hindus und die Christen.Und es sind ganz netten Leuten dort.Und sie kochen sehr gut vegetarische Küche.Mein Ehemaligen Ehemann kommt von dort.

  • Heba am 06.04.2019 12:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bartfrei

    Also mier gefällt der Bart an der Frau nicht, nicht einmal bei Männern gefällt mir Bart.